PC-Praxis: Alle Power Limits von Nvidia-Grafikkarten mit nur einem Klick aus der Firmware auslesen | igorsLAB

Die Firmware der letzten Nvidia-Generationen lässt sich (nicht nur) im Hinblick auf die zu erwartenden Leistungsaufnahmewerte und Power Limits mit Nvidias NVSMI-Tool relativ einfach auslesen. Das ist an sich ja nichts völlig Neues, aber ich habe für die etwas Ungeübteren unter den Lesern mal eine 1-Klick-Batch-Datei geschrieben, die das mühselige Hangeln durch die Verzeichnisse obsololet macht.

Grafikkarten-BIOS für Dummies – Frank erklärt im Video den CHA341 und wie man EEPROMS ganz entspannt von Hand flasht | igorsLAB@home

Aufgrund der großen Resonanz auf unseren Artikel „Auf die harte BIOS-Tour: manueller EEPROM-Flash einer GeForce RTX zur Umgehung der Sperre mit der Hardware-ID bei NVflash“, in dem wir bereits klären konnten, was uns Nvidia diesmal alles nicht gönnt, legt unser Autor noch einmal nach und hat sich sogar selbst vor die Kamera gesetzt! Und es muss nicht immer alles aus meinem eigenen Labor kommen, was interessant und informativ ist. Denn wenn es hier um Wissen geht, ist die Community stets ganz vorn mit dabei!

Die Hölle friert zu: PhysX ist jetzt Open Source!

Überaus überraschend hat Nvidia die hauseigene Physik-Engine „PhysX“ in vollem Umfang unter der „Open Source“ Lizenz veröffentlicht. Bis auf einige vorausgesetzte Namensnennungen ist die Nutzung und Weiterentwicklung des Codes ohne weiterführende Regelungen möglich. Mit diesem Schritt könnten physikalische Berechnungen auf der GPU, auch abseits von Gaming, eine rege Verwendung finden.

AMD Ryzen 3000 und RX 3000 – 16 Kerne im Mainstream und eine neue Grafikkartengeneration?

Die Gerüchteküche um AMD Ryzen 3XXX brodelt. Gerüchten zufolge soll die neue Ryzen-Generation bis zu 16 Kerne in den Mainstream bringen, die mit Taktraten von 5.1GHz im Turbo operieren sollen. Dazu soll es neue Grafikkarten geben…

KFA2 GeForce RTX 2070 EX im Test – Preiswert muss nicht billig sein, dafür aber leise und kühl | igorsLAB

Das Gegenteil von teuer muss nicht immer billig lauten. Preiswert ginge nämlich auch. Genau das muss sich auch KFA2 gedacht haben, als man die GeForce RTX 2070 EX entworfen hat. Viele Dinge wurden hier von den größeren KFA2-Karten übernommen und auch der Kühler hat noch ein ordentliches Portiönchen Hüftspeck mitbekommen, damit auch ja nichts anbrennt. Ich schau mir das mal genauer an…

DICE patcht Battlefield V und verspricht deutlich höhere Bildraten für NVIDIA Turing

DICE wird neben der morgen bevorstehenden Veröffentlichung von Battlefield V Tides of War Chapter I auch einen Patch zur Verbesserung der Performance von RTX Nutzern veröffentlichen, der die Performance bis zu 50% steigern soll.

Pad-Mod 2.0 – Zotac RTX 2080 Ti Amp! Extreme mit wenigen Handgriffen aus der möglichen Gefahrenzone befreit | igorsLAB

Man findet immer wieder Möglichkeiten, ein an sich gutes Produkt weiter zu verbessern und den vermeintlichen Geiz der Buchhalter mit nur wenigen Cents Materialeinsatz nonchalant abzustrafen. Weit mehr als 90°C unterhalb des Speichers muss man jetzt nicht wirklich schön finden, aber wozu hat der liebe Herrgott gleich noch einmal die sogenannten Wärmeleitpads erschaffen? Ich darf also wieder mal basteln…

Doch kein Scherz: Nvidia stellt die Titan RTX vor

Da hatte ich mich am Samstag ein wenig zu sehr aus dem Fenster gelehnt, als ich behauptete, ein Release der Titan RTX wäre „unwahrscheinlich“. Heute hat Nvidia die Titan RTX vorgestellt und viele Daten zur verbauten Technik preisgegeben.

Unwahrscheinlich aber unterhaltsam: Linus Tech Tips „leakt“ RTX Titan

In der WAN Show vom 30. November hat Linus Tech Tips die mutmaßliche Verpackung der RTX Titan kurzzeitig in die Kamera gehalten. Ein wenig erinnert die Aktion an den Xbox Leak von Fabian Döhle vor etlichen Jahren. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine echte Verpackung handelt, ist aber ziemlich gering. Stattdessen wird es sich […]

Der Kampf von Grafikkarte gegen Netzteil – Leistungsaufnahme und Lastspitzen entmystifiziert | igorsLAB

Man kennt und hasst ihn, den geliebten Moment, wo ein Netzteil mitten im Spiel plötzlich abschaltet, obwohl es neu ist und auch sonst keine Auffälligkeiten zeigt. Der Ärger der Anwender wird dann noch umso größer, wenn man glaubt, die Netzteilgröße auch richtig berechnet zu haben. Doch reicht das, was die Hersteller von Grafikkarten oder Netzteilen als Leistungswert angeben? Bei Netzteilen kann man sich da schon relativ sicher sein, aber was ist eigentlich mit den Grafikkarten?