Apacer AC730 1TB im Test – Die unkaputtbare Festplatte für unterwegs? (Mit Videos)

Ob man nun wirklich seine Festplatte mit Schmackes auf den Beton werfen, danach geschmeidig mit dem bösen Diesel überfahren, duschen und abschließend auch noch shampoonieren möchte, das sei jedem guten Gewissens selbst überlassen. Die Apacher AC730 mit 1 TB Speicherkapazität sollte das eigentlich wegstecken können. Military Grade? Zumindest steckt die bei uns verbaute Toshiba-HDD (1TB, […]

Tronsmart Element Mega im Test – 40 Watt in der Hosentasche?

Pünktlich zum Beginn der Draußen-sitzen-Saison will ich auch wieder Bluetooth Geräte testen, die unseren Ohren schmeicheln. Beziehungsweise dies tun sollten, falls sie es denn könnten. Beim Suchen in den passenden Offerten fiel mir nämlich ein Speaker auf, der mit medientauglichen 40 Watt daherkommen soll. Damit würde dann sogar Kevin-Tiger Schulze zum exponierten Star der Pausenhof-Gang, […]

Anders gleich: Creative SoundBlasterX H5 Tournament Edition im Headset-Test

Einführung und Lieferumfang

Wenn man sich vom bisherigen (Soundkarten-) Produktportfolio deutlich abheben, jedoch nicht auf eingeführte Bezeichnungen und Marken verzichten will, kauft sich einfach mal eben so ein X und pappt es hinten dran. Aus Sound…Mikrofon-Messung und Sound-Check

Zunächst messen wir den realen Frequenzbereich des Mikrofons, um dem Feedback der Leser entgegenzukommen. Dafür nutzen wir erneut unseren Messraum, kehren den Vorgang aber quasi um. Natürlich übersteigt eine echte Rez…

Preisbrecher mit USB-Reißleine: Sharkoon Skiller SGH2 Stereo-Headset

Schön, bei aller Euphorie muss man natürlich voranstellen, dass solche Billigangebote wohl kaum das Zeug haben dürften, unversehrt Gegenstand archäologischer Ausgrabungen kommender Generationen zu werden. So ehrlich muss man in Bezug auf Materialwahl …Mikrofon

Das in einem Schwanenhals verbaute, omni-direktionale Mikrofon tut was es soll und wird zumindest von einem Pop- und Tiefpass-Filter unterstützt. Die Empfindlichkeit geht in Ordnung, die Pegelfestigkeit bei Peaks auch.

Allerdings ist es e…

Minimalismus pur: Gigabyte RX Vega56 Gaming OC im Test

Im Gegensatz zu Sapphires schwergewichtiger RX Vega64 Nitro+ ist die Gigabyte RX Vega56 Gaming OC eher eine graue Maus mit einem recht gesundem Body-Maß-Index. Nur nicht um jeden Preis auffallen. Und es scheint fast so, als hätte man es sogar bewusst …Platinen-Layout

Gigabyte weicht extrem von AMDs Referenz-Layout der RX Vega ab, was auch das Nutzen von bereits existierenden Fullcover-Wasserkühlern unmöglich machen dürfte. Auch beim beliebten Raijintek Morpheus ist Ende Gelände, wenn man sich die …Manchmal hat man schon das Gefühl, Nvidias Ingenieure hätten beim Launch der GeForce GTX 1070 Ti auch das eine oder andere PVT-Sample einer Custom RX Vega56 in den Händen gehalten. Oder zumindest den einen oder anderen Spion eingeschleust. Gut, schnel…Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lasten

Die Leistungsaufnahme im Gaming-Loop liegt mit den gemessenen ca. 264 Watt im Balanced Mode weit über dem, was beim Referenzmodell noch mit ca. 223 Watt im Default-BIOS gemessen wurde. Man liegt damit sogar …Übertaktung und Undervolting

Die herkömmliche Übertaktung mittels noch höherem Power Limit und mehr Takt kann man ganz schnell wieder vergessen. Warum das so ist, werden wir im Abschnitt zur Kühlung noch sehen. Brechstange geht also nicht. Immerhin…Kühlsystem und Backplate

Im direkten Zusammenhang zur aufgenommenen Leistung steht natürlich die erzeugte Abwärme, für deren optimale Abführung die Kühllösung verantwortlich ist. Und genau hier sehen wir uns diversen Kompromissen gegenüber, die einer…Zusammenfassung

Die Gigabyte RX Vega56 Gaming OC hinterlässt in vielen Punkten den Eindruck einer eher widerwillig absolvierten Pflichtübung, bei der man sich aber auf die wichtigsten Dinge noch voll konzentriert hat, um ja nichts zu versemmeln. Alle…

Für Puristen: Happy Hacking Keyboard (HHKB) Professional 2 im Test

Was haben ein Kühlaggregat und eine Tastatur gemeinsam? Beides kann ganz schön cool sein und aus der gleichen Quelle stammen. Oder dass Pressemitarbeiter durchaus auch in der Metallverarbeitung beschäftigt sein können. Doch bevor wir nun allzu viele M…Tastenkappen

Topre setzt auf Polybutylenterephthalat (PBT) für die Tastenkappen, was am Ende natürlich auch den Premiumanspruch unterstreicht. Dieser sehr spezielle Kunststoff ist ein an sich zwar sehr spröder Werkstoff, der aber hohen Temperaturen s…

Immer schön cool bleiben: Sapphire RX Vega64 Nitro+ im Test

Man hat sich bei Sapphire Zeit gelassen, was dem ganzen Projekt sicher nicht geschadet hat. Während einige Mitbewerber bereits PVT-Samples, also die Kleinserie vor dem Start der eigentlichen Massenproduktion unter die Medien gestreut haben, hat sich S…Platinen-Layout

Sapphire weicht bei der Gestaltung der Platine durchaus deutlich von AMDs Referenzdesign ab. Das ergibt an vielen Stellen sogar einen Sinn, da die Kühlung optimiert wurde und im Vordergrund steht. Durch den Wegfall der externen Speich…Wichtige Vorbemerkung

Wir konnten in einigen Spielen das Phänomen registrieren, dass die nominell vom Takt her eigentlich schnellere Sapphire RX Vega64 Nitro+ hinter die Referenzkarte der RX Vega zurückfiel. Dass dies jedoch kein Messfehler oder gar …Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Aufatmen bei Sapphire, denn die deutlich kühlere Karte hat nun (wie erwartet) nicht nur die Referenzkarte voll im Griff, sondern punktet vor allem bei den Frame-Times und somit auch den minimalen Frameraten. Sie…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Obwohl Destiny 2 ja eigentlich ein DirectX-11-basiertes Spiel ist, was den GeForce-Karten eher liegen sollte, können die Vega-Karten von AMD hervorragend gegen ihre GeForce-Konkurrenz bestehen. Die Sapphire RX V…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Jetzt kehrt sich das Bild wieder, denn die Sapphire-Karte wird (ganz offensichtlich vom Treiber) leicht ausgebremst, womit sie knapp hinter die Referenz-Karte zurückfällt. Die GeForce-Karten hat man aber nicht n…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Doom und Vulkan sind nichts, was die RX Vega64 erschüttern könnte. Hier liegt die Sapphire RX Vega64 Nitro+ wieder erwartungsgemäß vor der nominell schwächeren Referenzkarte, wenn auch nicht so ganz deutlich wie…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Auch wenn sich die RX Vega64 knapp hinter Nvidias GeForce GTX 1080 einsortieren müssen, die Hierarchie innerhalb der AMD-Gilde bleibt stimmig. Die Sapphire-Karte liegt vor dem Referenzmodell, wenn auch nur hauch…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Alle drei interessanten Karten liegen faktisch gleichauf, wobei hier die Sapphire-Karte erstaunlicherweise in diesem Trio den Kürzeren zieht. Hier sollten Treiberoptimierungen eigentlich nicht zum Tragen kommen …Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Müsste man ein Paradebeispiel für den Vorteil einer Boardpartnerkarte benennen, dann wäre dieses Spiel, zumindest in WQHD, wohl ein richtig gut geeigneter Kandidat. Man hat, trotz DirectX11, die GeForce GTX 10…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Alle relevanten Karten liegen sehr eng zusammen, wobei die Sapphire RX Vega64 Nitro+ das Trio der oberen Mittelklasse erwartungsgemäß anführt. Allerdings fällt der Vorsprung denkbar knapp aus.

Ergebnisse in U…Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lasten

Die Leistungsaufnahme im Gaming-Loop liegt mit den gemessenen ca. 327 Watt deutlich über der 300-Watt-Marke und damit auch über dem, was beim Referenzmodell gemessen wurde. Dafür gibt es die konstantere Leis…Übertaktung

Die Grenzen diese Karte liegen aufgrund des guten Kühlers deutlich oberhalb dessen, was die Referenzkarte vermag und kommt sogar stellenweise an die wassergekühlten Umbauten heran. Mehr als das, was wir erreicht haben, ist aber kaum noch …Kühlsystem und Backplate

Im direkten Zusammenhang zur aufgenommenen Leistung steht natürlich die erzeugte Abwärme, für deren optimale Abführung die Kühllösung verantwortlich ist. Diese deshalb geradezu monumental aufgebaute Kühlung wird von einem rie…Zusammenfassung

Da wir die Frage nach den Treibern und einigen, vereinzelt auftretenden Performance-Nachteilen der Boardpartner-Karten gegenüber der Referenz bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend klären konnten, lassen wir diesen Punkt aus un…

Das große Radeon RX480 Test-Roundup (Update]

Endlos-Roundup und Tiefenprüfung

Viele werden sich natürlich fragen, warum wir das Roundup zur Radeon RX480 erst jetzt gemacht, bzw. begonnen haben. Aber Erstens haben wir die Arbeitsteilung innerhalb der Redaktion grundlegend geändert, sowie neue S…Mal abgesehen davon, dass AMD in der alphabetisch sortierten Reihenfolge ganz vorn auftaucht, stellen wir die Referenzkarte der Radeon RX480 auch ganz bewusst an erste Stelle. Zwar müssen diese Karten immer mit ihren Ruf kämpfen, schlechter als Boardp…Lieber richtig groß und bloß nichts falsch machen! Die Asus RX480 Strix ist nicht nur eine optisch imposante Erscheinung mit drei Lüftern, sondern auch ein wiklich gut gelungener Kompromiss aus Vernunft und Performance. Warum wir das als Einleitung vo…Nomen est Omen? Mit der Roaring Turbo legt HIS beim GPU-Takt gut vor, doch auch die Lüfter werden mit Sicherheit so Einiges zu tun bekommen. So bleibt am Ende die bange Frage, ob sich das Roaring nun auf die Performance, die Geräuschentwicklung oder v…

MSI setzt bei der RX480 Gaming X 8G auf altbewährte Kühlertechnik und bleibt sich auch sonst einigermaßen treu. Beim Takt setzt man mit den vorgegebenen 1303 MHz beim Boost auf eine gute, jedoch nicht die höchstmögliche  Werksübertaktung. Zusätzlich…Eines muss man Powercolor ja lassen: man wird oft positiv überrascht. Anstatt wie manch andere den letzten Funken Effizienz aus der Polaris-10-Karte herauszuprügeln, hat man mit der Red-Devil wirklich einen echt gelungenen Kompromiss gefunden, der Ell…Die Sapphire RX480 Nitro+ war eine der ersten Karten, die relativ kurz nach dem Launch bereits erhältlich waren, wenn auch anfänglich in recht überschaubaren Stückzahlen. Im Vergleich zur einfacheren (und etwas neueren) Nitro bietet sie zudem aufwändi…

Mit der XFX RX480 GTR Black Edition (BE) testen wir nunmehr eine zur HIS RX480 IceQ X² Roaring Turbo nahezu baugleiche Karte. Der größte Unterschied liegt in der Kühlerabdeckung und bei den verbauten Lüftern, sowie einer leicht anderen Firmware.

Be…Vorbemerkung

Wir testen alle Karten generell im geschlossenen Gehäuse und im komplett aufgewärmten Zustand, um unfaire Unterschiede beim Boost-Takt auszuschließen. Dazu laufen alle Benchmarks generell mit sechs Durchläufen – davon der erste stets zum…Leistungsaufnahme

Wir stellen zunächst bei der Leistungsaufnahme in den wesentlichen Bereichen Gaming-Loop, Stresstest und Idle alle Grafikkarten im direkten Vergleich in einer Galerie gegenüber, die alle Ergebnis in genau dieser Reihenfolge als Balk…Zusammenfassung

Generell gilt auch nach dem Test exakt das Gleiche, was wir bereits in der Einführung geschrieben haben. Wer eine Radeon RX480 kauft, wird mit Sicherheit seine berechtigten Gründe dafür haben. Doch während die Unterschiede der einzeln…

Mivoc Hype 10 G2 im Subwoofer-Test: Tiefton trifft Tiefpreis

Eines wollen wir gleich voanstellen: Es soll nicht um ein selbstgezimnmertes 2.1-System gehen, bei dem zwei kleine Brüllwürfelchen mit einen dicken, großen Bruder kombiniert werden sollen. Unsere Intention ist es, den Subwoofer so dezent und gewinnbri…Innenleben und Lautsprecher-Chassis

Entfernt man die komplette Aktiveinheit, kann man einen ersten Blick in den Korpus werfen. Die angeleimten Klötzchen sollen sicherlich die Streifigkeit des an sich bereits recht starren Korpuses verbessern, aber …Messergebnisse und subjektiver Hörtest

Regel Nummer Eins: Jeder Subwoofer ist nur so gut wie der Raum, in dem er steht!

Raum-Moden und ungünstig verlaufende Grundrisse schaden der guten Tieftonwiedergabe sicher mehr, als ein zu schwach oder nic…

The Division-DLC ‘Untergrund’ im Hands-on-Test

Vor drei Monaten haben wir The Division auf Herz und Nieren getestet. Dabei kam viel Licht, aber durchaus auch Schatten zutage. Mit der Zeit litt speziell die Darkzone (der PvP-Bereich des Spiels) unter Cheatern, was vielen Spielern den Spaß wenigsten…Die wichtigste Zutat des Add-Ons ist – wie der Name schon verrät – ein unterirdisches Tunnellabyrinth. Allerdings geht Entwickler Massive Entertainment einen völlig eigenen und The Division-typischen Weg.

Anstatt das neue Gelände in die vorhandene…

Im Fokus des DLCs steht die Langzeitmotivation des Spielers. Dies wird einerseits durch die unendliche Anzahl generierter Untergrund-Level als auch durch den “Quasi-Neustart” bei Level eins erreicht.

Im Endeffekt wird der Spieler motiviert sein,…