Sapphire RX Vega 56 Pulse im Test – Heißer Kampfzwerg mit dickem Kühlpanzer

Wie schon die Gigabyte RX Vega 56 Gaming OC , ist auch die Sapphire RX Vega 56 Pulse eher eine Vernunftkarte, jedoch mit völlig anderen Genen ausgestattet. Denn neben der ultrakurzen Platine finden wir hier auch noch einen sehr bemerkenswerten Kühler vor, über den später noch zu sprechen sein wird. Vapor-Chamber? Genau die gibt es […]

Neu: Integrierter Online-Speed-Test auf Tom’s Hardware Deutschland für Euer Internet. Jetzt messen und vergleichen!

Einführung Zusammen mit nPerf SAS aus Frankreich bieten wir unseren Lesern ab sofort einen ganz besonderen Service: einen echten Speed-Test für Eure Internet-Verbindungen! Doch nicht nur das, denn nPerf benötigt keine Installation irgendwelcher Plugins oder Flash, bietet dafür aber auch Statistiken, die Möglichkeit, Eure Messungen statistisch zu erfassen und vieles mehr. Wir haben deshalb nachfolgend […]

Erstversuch im Test: ASRock RX 580 Phantom Gaming X

ASRock stellt mit der Radeon RX 580 Phantom Gaming X ein Erstlingswerk vor, bei dem man eigentlich eingedenk der langjährigen Erfahrungen der Mitbewerber mit diesen Modellen gar nichts falsch machen kann. Also quasi das ideale Testobjekt zum Üben. D…Spannungsversorgung und Layout

Die Platine ist ein Multi-Layer-Eigendesign und wird bei Yu Fo Electronics Co Ltd in Taoyuan (Taiwan) gefertigt. Sie weicht zwar vom alten Referenz-Layout der Radeon RX 480 auf den ersten Blick deutlich ab, orientiert s…Bei den getesteten Spielen sind uns zwei Dinge positiv aufgefallen. Erstens hat AMD in den Spielen, wo es nach dem Launch noch Probleme mit der Radeon RX 580 gab (und diese sogar langsamer als eine ältere RX 480 lief), entscheidend zulegen können, so …In der WQHD-Auflösung kann die Radeon RX 580 mit ihren 8GB Speicher eigentlich fast immer noch gut mithalten und auch das Bild an der Spitze ändert sich, über die Benchmarks betrachtet, eigentlich kaum bis gar nicht. Nur die Karten mit 4 GB Speicherau…Übersicht verschiedener Lasten

Beginnen wir zunächst mit den Werten für die einzelnen Lastzustände, denn hier hatte AMD eigentlich die größte und längst überfällige Neuerung vollzogen. Sowohl im Multi-Monitor-Setup, als auch bei der hardwarebeschleun…Die herkömmliche Übertaktung mittels noch höherem Power Limit und mehr Takt konterkariert das aktuelle Kühlungskonzept, denn der Kühler wird, das werden wir gleich noch sehen, auch im Normalbetrieb schon relativ laut. Man erreicht hingegen mit einem g…Kühlsystem

Im direkten Zusammenhang zur aufgenommenen Leistung steht natürlich die erzeugte Abwärme, für deren optimale Abführung die Kühllösung verantwortlich ist. ASRock hat bewusst auf eine Backplate verzichtet, die aber in diesem Fall außer Opti…Zusammenfassung

Erst einmal Glückwunsch an ASRock, dass man es geschafft hat, aus dem Stand eine doch recht solide Karte hinzubekommen, auch wenn eine RX Vega sicher eine völlig andere Herausforderung gewesen wäre. Also dann doch lieber “klein” anfan…

VRMark Cyan Room: Futuremark setzt bei VR auf Direct X12

Mit Orange Room und Blue Room werden bereits zwei Testläufe für VR-Brillen geboten, bei denen allerdings nicht auf die API gesetzt wird.

Kleine, heiß-kalte Schwester: AMD RX Vega56 mit Effizienztest und VR

Genau das bleibt aber am Ende die spannendste Frage dieses Tages, denn von einer breiten Verfügbarkeit und vor allem stabiler Software war ja bisher kaum etwas zu spüren. Es kann also eigentlich nur besser werden.

Doch was bleibt einem am Schluss …Disassemblierung und Kühler-Details

Das Entfernen der oberen Gehäueabdeckung ist einfach. Mit einem kleinen Kreuzschlitz-Schraubendreher (PH1), lassen sich die sechs kleinen Schräubchen herausdrehen, die diese Abdeckung halten. Danach liegt erst einm…Platinen-Layout

Die RX Vega56, die RX Vega 64 und die Vega Frontier Edition besitzen die gleiche Platine, zu 100% identische Komponenten und unterscheiden sich nur durch das aufgelötete Package, sowie eine angepasste Firmware. Die Länge ist, betracht…Ethereum Mining

Die neueste Version von Claymore’s Dual Ethereum AMD/NVIDIA GPU Miner (V8.9.8) bietet Unterstützung für die Radeon RX Vega, so dass was wir diesen für unsere Mining-Benchmark verwenden. Alle AMD-Karten laufen im ASM-Modus, was eine Fe…Dirt Rally (DirectX11)

Dieses Spiel besitzt einen eingebauten Benchmark und bietet somit absolut reproduzierbare Bedingungen für jeden Durchlauf

Während die GeForce GTX 1080, bis auf wenige gedroppte Frames, nie in den ASW-Modus fällt, musst die G…Vorwort zu den Gaming-Benchmarks

Wir lassen auf den folgenden Seiten die Balken und Kurven für sich sprechen und verzichten auf füllenden Text. Dafür haben wir im Gegenzug und auf Bitten vieler Leser hin nicht nur die Gesamtübersichten aller Karten e…Benchmarks in WQHD (2560 x 1440 Pixels)

Benchmarks in Ultra-HD (3840 x 2160 Pixels)

Benchmarks in WQHD (2560 x 1440 Pixels)

Benchmarks in Ultra-HD (3840 x 2160 Pixels)

Benchmarks in WQHD (2560 x 1440 Pixels)

Benchmarks in Ultra-HD (3840 x 2160 Pixels)

Benchmarks in WQHD (2560 x 1440 Pixels)

Benchmarks in Ultra-HD (3840 x 2160 Pixels)

Benchmarks in WQHD (2560 x 1440 Pixels)

Benchmarks in Ultra-HD (3840 x 2160 Pixels)

Benchmarks in WQHD (2560 x 1440 Pixels)

Benchmarks in Ultra-HD (3840 x 2160 Pixels)

Benchmarks in WQHD (2560 x 1440 Pixels)

Benchmarks in Ultra-HD (3840 x 2160 Pixels)

Benchmarks in WQHD (2560 x 1440 Pixels)

Benchmarks in Ultra-HD (3840 x 2160 Pixels)

Leistungsaufnahme, BIOS-Auswahl und Voreinstellungen

AMD bietet (wie schon auf der Radeon RX Vega64) auch auf der Radeon RX Vega56 per Schalter zwei BIOS-Varianten an, deren Voreinstellungen voneinander abweichen. Das Power Limit, solange man es nich…Taktraten und korrespondierende Gaming-Performance

Wir testen nun mit Witcher 3 in Ultra-HD den Worst-Case bei der Maximallast. Gehen wir einfach von der Standardeinstellung bei Auslieferung aus und setzen den “Balanced”-Modus des BIOS und die dort ü…Lüfterdrehzahlen und Betriebsgeräusch (“Lautstärke”)

Wie wir bereits wissen, versucht AMD die Temperaturen der GPU zu priorisieren. Dass dies zu Lasten der Lüfterdrehzahlen gehen muss, dürfte somit jedem klar sein. Betrachten wir zunächst die Durchsc…Die RX Vega56 kann durchaus in einigen Bereichen überzeugen, in anderen hingegen nicht. Die größten Mankos sind der um ein Jahr zu spät erfolgte Launch, die geradezu homöopathische Verfügbarkeit der Vega-Karten insgesamt und die unverhältnismäßig hohe…

In der Luft und unter Wasser zu Hause: Asus GTX 1080 Ti ROG Poseidon Platinum im Test

Das alles klingt erst mal einfach, ist es dann in der Praxis sogar auch. Anstelle eines Wasserblocks lege man einfach eine flache Heatpipe auf einen großflächigen Heatsink und lasse optional Wasser durchlaufen, um die Abwärme aufzunehmen und abzutrans…Asus nutzt für diese Platine ein Eigendesign. Den zwei 8-Pin-Buchsen für die externe Spannungsversorgung folgen zwei Spulen im Eingangsbereich zur Glättung der Spitzen.

Asus setzt auf ein Design aus 5+2 Phasen, wobei die 5 Phasen für die GPU gedopp…Benchmarks in 2560 x 1440 Pixel

Auf Full-HD (1920 x 1080p) haben wir bewusst verzichtet, da die Karte sogar in den höchsten Settings gediegen ins CPU-Limit rennt. In WQHD (2560 x 1440 Pixel) hingegen beginnt das eigentliche Arbeitsumfeld und die Kar…Benchmarks in 3840 x 2160 Pixel

Die Karte ist in dieser hohen Auflösung ebenfalls wieder signifikant schneller als eine GeForce GTX 1080 Founders Edition bzw. die TitanX (Pascal) im Nvidia-Referenzdesign. Insgesamt sind viele Titel durchaus gut in UH…Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lasten

Wir haben die Leistungsaufnahme der luftgekühlten Karte gemessen. Beim Betrieb als wassergekühlte Karte liegt die Leistungsaufnahme bei Volllast ca. 3-5 Watt niedriger (Lüfter).

Normeinhaltung am Mainboar…Übertaktung

Die Übertaktung mit Luftkühlung ist nahezu aussichtslos, denn die Karte ist bereits ab Werk recht ordentlich übertaktet und stößt damit vor allem im geschlossenen Gehäuse deutlich an ihre physikalischen Grenzen. Mit einer guten Wasserkühl…Kühlsystem und Backplate

Die Besonderheit liegt in der Verwendung eines hybriden Systems, das sowohl in einer Wasserkühlung, als auch lediglich nur alleinstehend mit Luftkühlung betrieben werden kann. Der Vorteil liegt darin, dass der Käufer durch ei…Zusammenfassung

Eine eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht, auch nicht bei Grafikkarten. Das müssen wir nach diesem Test ehrlich und fair festhalten. Die Asus GTX 1080 Ti ROG Poseidon Platinum besitzt keine gravierenden Fehler und macht auch nichts …

Schneller Sausebraus: Zotac GTX 1080 Ti Amp! Extreme Edition im Test

Als PC-Partner Brand (neben Inno3D und Manli) feierte Zotac letzten Winter stolz das 10-jährige Bestehen. Dass das Geschäft bisher so gut lief, liegt nicht nur an den Massenprodukten im Einsteigersegment und der Mittelklasse, sondern eben auch an den …Die Platine im Überblick

Betrachten wir nun die Platine. Was als Erstes auffällt, ist das Übermaß an Spulen, die uns Sokoban-like an ein Platz- und Verteilungsproblem erinnern. Marketingwirksam schreibt man nämlich von 16 Phasen für die GPU, was natü…Benchmarks in 2560 x 1440 Pixel

Auf Full-HD (1920 x 1080p) haben wir bewusst verzichtet, da die Zotac GTX 1080 Ti Amp! Extreme Edition sogar in den höchsten Settings gediegen ins CPU-Limit rennt. In WQHD (2560 x 1440 Pixel) hingegen beginnt das eigen…Benchmarks in 3840 x 2160 Pixel

Die Zotac GTX 1080 Ti Amp! Extreme Edition ist in dieser hohen Auflösung, je nach Spiel, zwischen 9 und reichlich 11 Prozent schneller als eine GeForce GTX 1080 Founders Edition bzw. die TitanX (Pascal). Insgesamt sind…Bei der Leistungsaufnahme müssen wir als erstes wissen, dass die Karte mit den Werkseinstellungen bei 300 Watt ein schon recht hohes Power Target Limit gesetzt bekommen hat. Dieses Power Target wird beim Gaming und bei Stresstest natürlich völlig ausg…Tatsächlich erzielbare Taktraten

Der tatsächlich erreichbare Takt unterliegt einigen Einflüssen. Auch wenn die GPU-Qualität hier eine größere Rolle spielt – beeinflussen kann man sie als einziges Element leider nicht. Und so ist es am Ende gut möglic…Zusammenfassung

Ob es jetzt letztendlich auch für den Weltmeistergürtel im Superschwergewicht reicht, das können wir derzeit noch nicht abschließend beurteilen, denn dazu müssen wir noch deutlich mehr Karten testen. Allerdings sucht Zotac ja einen ko…

Genügsamer Wadlbeißer: AMD Radeon RX 550 im Test

Die Radeon RX 550 ist eigentlich als einzige der nunmehr gelaunchten Grafikkarten von AMD wirklich neu und läuft intern als Polaris 12. Sie zielt eindeutig auf den Einsteigerbereich für unter 100 Euro ab und besetzt damit eine Marktnische, in der Nvid…Äußerlichkeiten, Abmessungen und Anschlüsse

Die mit 282 Gramm sehr leichte Karte ist nur 15,5 cm lang, 10,5 cm hoch und belegt mit den 3,5 cm Tiefe exakt zwei Slots. Angst wegen einer nach hinten überstehenden Backplate muss man ebenfalls nicht haben…Vorbemerkung

Das möglichst praxisnahe Einsatzgebiet war für uns im weiteren Verlauf der Tests ein wichtiger Grund, die Plattform samt CPU der Zielgruppe einer RX 550 anzupassen und somit anstatt des Intel Core i7 einen deutlich einfacheren Core i3 6…Dota 2 – Medium Settings

Zunächst haben wir Dota 2 mit mittelprächtigen Einstellungen laufen lassen und schleppen Intels etwas müde HD530 gerade mal so noch mit ins Ziel. Die anderen drei Karten fühlen sich eher von der CPU gelangweilt und unterschei…Sparbrötchen oder nicht?

Um das Wirrwarr mit den 640 vs. 512 Shadern komplett zu machen, stellte AMD zwischenzeitlich mehrere Werte für die Boardpower online, wo für die “abgespeckte Version” auch schon mal unter 40 Watt beim Gaming kursierten. Diese…Temperaturentwicklung und Taktraten

Beides hängt ja auch indirekt zusammen und so betrachten wir uns zunächst die Aufwärmphase und die erreichten Boost-Taktraten. Doch Stopp! Hat der Hersteller nicht einen Boost-Takt von 1203 MHz angegeben? Im Verlau…Zusammenfassung

AMD besetzt die Nische neu, die anderen ganz offensichtlich zu popelig oder nicht gewinnbringend genug erscheint. Doch warum sollte man diese Chance ungenutzt liegen lassen? Systembuilder und-integratoren werden sich freuen, einige HT…

AMD Radeon RX 570: die kleine Blonde mit der schwarzen Seele

Doch was kann nun die Neuauflage (mehr) bieten? Schließlich ist ja die GPU selbst keine wirkliche Neuentwicklung, sondern nur die Fortschreibung dessen, was AMD mit “Ellesmere” und Polaris 10 schon letztes Jahr begonnen hat. Da unser Launchartikel “AM…Spannungsversorgung und Layout

Die Platine ist einfach gehaltenes Multi-Layer-Eigendesign von Asus und weicht vom alten Layout der Asus RX 470 Strix OC deutlich ab. Wir betrachten nun die Platine einmal genauer und sehen, dass die Spannungsversorgu…Vorbemerkung

Wir hatten ja gestern bereits bei der Radeon RX 580 ausführliche Spielebenchmarks samt der notwenigen Kommentare veröffentlicht und fassen an dieser Stelle die Ergebnisse in FullHD noch einmal zusammen. Für höhere Auflösungen würden wir …Doom (Vulkan)

Doom samt Vulkan ist wiederum ein gern genommener Seelentröster für die Radeon-Gemeinde – zu Recht übrigens, wie die aktuellen Benchmarks zeigen:

Grand Theft Auto V (DX11)

Dieser DirectX11-Titel erinnert an frühere Launchzeiten, al…Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lastzuständen

Betrachten wir nun die Leistungsaufnahme der Karte und werfen einen Blick auf die Teillastbereiche. Wie schon bei der Radeon RX 580 setzt AMD jetzt auf weitere Taktschritte, so dass die Leistungsauf…Erzielbare Taktraten im Temperaturverlauf

Kalte Karten sind immer die Besten, nur ist dies leider nie so recht realitätsnah. Deshalb haben wir auch die Asus RX 570 Strix OC gestresst und sowohl im offenen Aufbau, als auch im geschlossenen Gehäuse ü…Zusammenfassung

Am Ende ist es wie schon bei der Radeon RX 580 ein eher alter (aber gut gereifter und etwas leichterer) Wein in neuen, technologisch verbesserten Schläuchen – aber ebenfalls kein neuer Chip. Die etwas abgespeckte kleinere Schwester de…

AMD Radeon RX 580: Chip-Kosmetik oder echter Zugewinn?

Die GPU selbst ist, wie die Radeon RX570 auch, keine echte Neuentwicklung, sondern nur die Fortschreibung dessen, was AMD mit “Ellesmere” und Polaris 10 letztes Jahr begonnen hat. Da unser Launchartikel “AMD Radeon RX 480 im Test: Kann Polaris gegen P…Spannungsversorgung und Layout

Die Platine ist ein 8-Layer-Eigendesign von Sapphire und weicht vom alten Layout der Radeon RX 480 deutlich ab. Wir betrachten nun die Platine einmal genauer und sehen auf den ersten Blick sofort die im Marketing beworb…Ashes of the Singularity: Escalation (DX12)

Die übetaktete Sapphire RX 580 Nitro+ LE schafft gegenüber der MSI Radeon RX 480 Armor 8G OC immerhin ca. 8% Mehrleistung und liegt mit der Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming 6G nicht nur gleichauf, sonder…Grand Theft Auto V (DX11)

Auch dieser DirectX11-Titel erinnert an frühere Launchzeiten, als die GeForce GTX 1060 6GB (und später sogar die abgespeckte 3GB-Variante) noch bei so einigen älteren Titeln das Maß der Dinge waren. Die Radeon RX 480 konnte …Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands (DX11)

Was passiert, wenn der von AMD verteilte Pressetreiber offensichtlich nicht die aktuellsten aktuellsten Änderungen enthält, zeigt der Crimson ReLive Edition 17.4.2, den wir für AMD’s Radeon RX 480, 470 und di…Leistungsaufnahme in der Gesamtübersicht

Beginnen wir zunächst mit den Werten für die einzelnen Lastzustände, denn hier hat AMD eigentlich die größte und längst überfällige Neuerung vollzogen. Sowohl im Multi-Monitor-Setup, als auch bei der hardwareb…Taktraten und Temperaturen im Gaming-Loop

Betrachten wir zunächst den für uns relevanten Einsatzfall im Gaming-Loop und vergleichen den Silent- mit dem Boost-Mode. Dazu haben wir je eine Grafik vorbereitet, die beide Modi jeweils im Open Benchtable u…Lüfterdrehzahlen und Lüftersteuerung

Sapphire hat eine deutlich schneller auf wechselnde Lasten reagierende Steuerung der Lüfter beworben und sogar Wort gehalten. Betrachtet man allein die Temperaturverläufe, lässt so noch kein wirklicher Unterschied…Zusammenfassung

Am Ende ist es wohl eher alter (aber gut gereifter) Wein in neuen, technologisch verbesserten Schläuchen – aber eben doch kein neuer Chip. Die Ahnung dessen, dass die Boardpartner den Polaris-Chip dann noch weiter an die Schmerzgrenze…