Blue Yeticaster – Freiheit für den Schreibtisch und das perfekte Mikrofon für Podcaster, Gamer & Co? | igorsLAB

Dass ich am liebsten mit meinen guten Stereokopfhörern spiele, hat sich mittlerweile sicher rumgesprochen. Dass ich für die Kommunikation bisher ein gutes Standmikrofon nutze, vielleicht eher weniger. Nur gilt da leider nomen est omen, denn es steht auf dem Desktop und damit automatisch meist auch grandios im Weg. Mit dem Yeticaster, einem Bundle aus dem Yeti USB-Mikrofon, dem Radius III als Erschütterungsschutz („Spinne“) und dem Compass als schwenkbaren Mikrofonarm könnte jetzt damit Schluss sein. Einen Test wäre es wert…

Effizenzvergleich zwischen AMD Radeon RX 590 und RX 580 mit interessanten Erkenntnissen beim Untervolting | igorsLAB

Ich hatte dieses Follow-Up ja bereits im Launchartikel zur Radeon RX 590 angeteasert und damit auch den Lesern versprochen, nur dauert so eine Anhäufung nicht enden wollender Messreihen dann doch ein klein wenig länger als vermutet. Nach einigen Stunden habe ich dann auch irgendwann aufgehört mitzuzählen, wie oft ich beim Untervolten in Richtung Desktop bzw. Back-/Greyscreen gecrasht bin. Doch am Ende zählt das Ergebnis und das kann sich durchaus sehen lassen…

Valve beendet Verkauf von Steam Link

Steam Link dient als Streaming-Box für Zuhause, indem Inhalte direkt vom PC auf Fernsehgeräte gestreamt werden können. Im Steam Shop ist Steam Link nur noch mit alternativem Skin käuflich erwerbbar. Valve stellt mit der Einstellung des Verkaufs aber nicht den Support von existierenden Geräten ein und unterstützt auch weiterhin Softwarelösungen von Steam Link auf gängigen […]

Wolfenstein II: The New Colossus jetzt mit Adaptive Shading

Ein neuer Patch für Wolfenstein II: The New Colossus führt NVIDIAs Adaptive Shading für die Turing-Architektur hinzu. Es wird mit dieser alternativen Shader-Methode eine bessere Performance bei nahezu gleicher Bildqualität versprochen.

PC Builder: Snow-White PC mit Mittelklasse-Komponenten und LED Matrix-Front | Teaser

Weißes Ei vor weißer Wand? Ich weiß, ich tue mir schon im Vorfeld nichts Gutes, wenn ich dann auch noch anfangen muss, alle weißen Komponenten einzeln zu fotografieren und freizustellen. Schaun‘ wir mal, was dann dabei rauskommt und wieviel Zeit dafür mal wieder flöten geht. Der Hintergedanke für dieses Special-Build ist allerdings recht simpel gestrickt, wenn ich das mal so sagen darf. Spieltrieb, Spieltrieb und nicht als Spieltrieb, kombiniert mit dem Kind im Manne. Also die perfekte Mischung!

Sennheiser GSP 550 im Test: 7.1 Surround Gaming-Headset mit Licht und Schatten

Sennheiser macht also auch in Gaming-Headsets. Gut, ganz so neu ist diese Erkenntnis nicht, aber nach all den Tests der letzten Monate war mit dieses Exemplar dann doch einmal eine sehr willkommene Abwechslung. Immerhin bewegen wir uns ja nicht im zweistelligen Bereich, wo man die meisten der üblichen Verdächtigen findet, sondern schon sehr deutlich darüber. Mit ca. 250 Euro lässt sich Sennheiser das GSP 550 nämlich auch recht anständig bezahlen. Gut, es ist jetzt nicht so, dass uns die Summe abschrecken würde, wenn der Gegenwert adäquat ausfällt. Aber man schaut dann eben doch auch einmal etwas genauer hin, was für den Leser ja auch durchaus interessant sein kann. Und ja, ich habe das GSP 550 auch zerlegt, denn sogar der Blick ins Innere ist nicht frei von Informationen…

Battlefield V im ersten Optik-Vergleich: RTX Off versus RTX On von Normal bis Ultra mit HiRes-Bildern und Video

Arbeitsteilung ist eine schöne Sache, vor allem immer dann, wenn das eigene System erst manuell zum 1809-Update von Windows „überredet“ werden muss und man leider nicht zu denen gehört, die mit Vorab-Keys gepampert wurden. Aber besser spät als nie und zusammen mit den Kollegen macht das Arbeiten und Spielen auch doppelt so viel Spaß. Das schreibt einer, der eh kaum noch Zeit zum wirklich genussvollen Spielen findet, leider.

Aorus GeForce RTX 2080 Xtreme im Test – Lost in RGB | igorsLAB

RGB-Schriftzug on top? Hat doch jeder. Ein nettes RGB-Logo in der Backplate? Gähn. Beleuchtete RGB-Lüfter? Gibt es auch schon. Doch was ist mit echten Lichteffekten auf den Rotorblättern? Da wird jetzt doch so mancher die Ohren spitzen, der auf der Suche nach dem ultimativen Unterschied ist und sich vom Stroboskop-Effekt gern paralysieren lassen möchte. Zumindest ist es das, was sie Gigabytes Marketing bei Planung der Aorus GeForce RTX 2080 Xtreme wohl gedacht haben muss. Gefälligst mehr Bling fürs Volk, sprach das Marketing und so ward es dann auch gebaut…

Radeon RX 590 im Test – Polaris am absoluten Limit

Die Umstellung auf einen verbesserten Herstellungsprozess (12nm FinFET) soll auch Polaris noch einmal ein neues Leben vor dem Ruhestand einhauchen. Man hat sich, auch im Hinblick auf Nvidias GeForce GTX 1060, allerdings zum Ziel gesetzt, die neu hinzugewonnen Reserven ausschließlich zur Taktsteigerung zu nutzen und nicht etwa zur Erhöhung der Effizienz bei dann gleicher Performance, was aus unserer Sicht schade ist. XFX setzt bei der heute getesteten RX 590 Fatboy zudem auf bereits vorhandene Technik der aktuellen RX 580 GTS Black Edition und spart sich damit die Kosten für eine Neuentwicklung von Platine und Kühler. Wir haben genauer getestet…

Der Todescocktail für Nvidias RTX-Karten: ein ganzer Mix aus verschiedenen Problemen soll verantwortlich für die Ausfälle sein | Nvidia GeForce RTX Graphics Cards Are Dying

Schon wieder eine Nvidia-News? Wenn man nur lange genug rumfragt, verdichten sich die Informationen immer weiter und es fügt sich am Ende alles zu einem schönen Bild zusammen. Und es zeigt sich, es haben viele Recht, wenn auch nur indirekt. Denn die Ausfälle lassen sich eben nicht nur an einem einzigen Grund festmachen, sondern zeigen sehr schön was in der Summe passieren kann, wenn man sich nicht genügend Zeit nimmt. Zeitlicher Druck war noch nie ein guter Arbeitskollege. Doch immer schön der Reihe nach…

Just another Nvidia news? Well, it’s not that easy, but if you just ask around and long enough, the information becomes more and more condensed and it all ends up in a nice picture. And it turns out that many are right, even if only indirectly. Because the failures can not only be fixed at a one single reason, but show very nicely what can happen in the sum, if one does not take oneself enough time. Time pressure has never been a good colleague. But always one after the other…