Userreview Trackball Logitech MX Ergo

Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
11
Punkte
1
#1
Logitech MX Ergo

MX Ergo_2a_zip_ht4u.jpg

Schon seit Jahren verwende ich statt der Maus einen Trackball. Da mir die Modelle von Logitech immer sehr gut in der Hand lagen, bevorzuge ich diese Marke. Bis dato benutzte ich den M570 Wireless. So gut die Ergonomie des Gerätes ist, die linke Maustaste ist ein Schwachpunkt. Sie funktionierte nach einigen Monaten nicht mehr richtig. Man klickte und es tat sich einfach nichts. Es gab manchmal auch Aussetzer und es kam zu Ruckeln. Wie ich erst viel später herausfand, war dies aber kein spezielles Problem des M570. Dazu später etwas mehr.

Nachdem es nach mehreren Jahren ein neues Modell von Logitech gab, habe ich mir den MX Ergo zugelegt. Dieser kann nicht nur über USB sondern auch via Bluetooth mit dem Computer Kontakt aufnehmen.

Der neue Trackball ist ca. 6mm höher als der alte, wenn er nicht hoch geklappt ist. Stellt man ihn um 20 Grad hoch, kommen noch einmal etwa 5mm hinzu. Zuerst dachte ich, dass die niedrigere Stellung eher praktikabel sei. In der Praxis hat sich bei mir das Gegensteil herausgestellt. Wenn die Seite mit der Kugel hochgeklappt ist liegt meine Hand schräg auf dem Gerät, zur rechten Seite abgesenkt. Bei dieser Haltung habe ich ein wesentlich entspannteres Feeling.

Für den Kippmodus ist eine stark magnetisch Matallplatte verantwortlich. Diese besitzt eine Nut, in die eine Führung an der Unterseite des Trackballs eingreift. Die Platte kann man komplett abnehmen, dann kann man den MX Ergo allerdings nicht verwenden, da die Unterseite ja nicht plan ist.

Schräg oberhalb der Kugel ist eine Taste mit der man die Zeigergeschwindigkeit und Genauigkeit ändern kann. Diese Funktion ist meiner Ansicht nach absolut entbehrlich. Der Zeiger bewegt sich dann, als wenn er duch dickflüssigen Schlamm bewegt wird.

Das Scrollrad lässt sich flüssiger bewegen als bei meinem M570, und fühlt sich für mich einfach präziser an. Unterhalb des Rades befindet sich ein Umschalter mit dessen Hilfe man den Trackball angeblich zur Bedienung zweier Computer nutzen kann. Diese Funktion konnte ich mangels zweitem Rechner nicht testen.
Links vom Scrollrad befinden sich zwei Tasten, die zum Vor- und Zurückblättern im Browser dienen.

Der Akku soll angeblich bis zu 4 Monate durchhalten und kann mit beiliegendem USB-Kabel aufgeladen werden. Ich habe die Zeitspanne bis heute aber nicht überprüft. Der Akku hält aber relativ lange durch, jedenfalls mehr als zwei Monate.

Leider funktionierte auch der Unifying-Empfänger des MX Ergo an meinem Rechner nicht friktionsfrei. Es gab immer wieder mal kurze Aussetzer. Deshalb habe ich den Trackball via Bluetooth gekoppelt. Die nötige "Optionen-Software" kann man von der Logitech-Webseite runterladen. Ein Datenträger mit Software liegt dem Gerät nicht bei. Ärgerlicherweise traten auch unter Blutooth bald wieder Probleme auf. Es gab - wie bei USB - Aussetzer.

Nach Studium meiner Mainboard-Beschreibung (ASRock Fatal1ty X99 Professional Gaming i7) stach mir der Begriff "Mouse Port" ins Auge. Es handelt sich dabei um eine Software mit der man die "Polling Rate" ändern kann. Ich musste erst mal googeln was das bewirkt. Damit die Software genutzt werden kann, muss der Empfänger der MX Ergo in dem als "Mouse Port" bezeichneten USB-Anschluss am Bord angesteckt sein. Ich habe die Einstellung 500Hz gewählt. Leider gab es auch hier wieder Aussetzer.

Schließlich habe ich doch noch entdeckt wie man die Aussetzer eliminieren kann. Die Lösung konnte ich einem Artikel entnehmen, der bereits im Mai 2014 erschienen ist. https://linuxundich.de/hardware/logitech-funkmaus-ruckelt-usb-30-stoerung/

Seit geraumer Zeit erfreue ich mich nun am perfekt funktionierenden MX Ergo. Für mich ist es der beste Trackball, den ich jemals benutzt habe.

Kritik an Logitech kann ich mir dennoch nicht ersparen. Das Problem ist ja schon einige Jahre bekannt, wie man dem oben verlinkten Artikel entnehmen kann. Ein Hinweis der Firma, wie man es umgehen kann, wäre durchaus angebracht.
Jedoch frage ich mich ob und wie dieses Ungemach mit anderen Funkmäusen oder Trackballs auftritt.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
701
Punkte
27
#2
Bei dem Vorgängermodell gab es vor allem das Problem der miserablen Qualität der Taster. Nach grad mal 2 Monaten wirst du schwerlich was dazu schreiben können (okay, höchstens was negatives^^), aber bei meinen vier (!) M570 hat sich nach ner Weile immer der linke Taster verabschiedet (Doppelklick oder gar nichts, mal so, mal so). Die Geräte wurden dann zwar immer umgetauscht, aber irgendwann hatte ich genug von dem Ramsch.
Der von dir vorgestellte Trackball ist mir einfach zu teuer und meine Zwei-, nee Dreifel bezüglich der inneren Werte sind noch lange nicht ausgeräumt.
Da wäre es nett, wenn du mich und die anderen Trackballnutzer diesbezüglich auf dem Laufenden halten könntest :)
 
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
11
Punkte
1
#3
Nun, ich habe den MX Ergo schon ein gutes Jahr. Ich habe nur nie festgehalten wie lange eine Akkuladung tatsächlich hält. Aber mehr als ca. zwei Monate sind es sicherlich. Der Preis von knapp € 80.- ist sicherlich kein günstiger. Dennoch finde ich, dass der Preis nicht unverschämt hoch ist.

Beim M570 habe ich die gleichen Erfahrungen gemacht wie du. Von der Bedienung und dem Handling fand ich ihn super. Aber das leidige Problem mit der linken Taste hatte ich auch. Die war nach einer Weile immer unbrauchbar.
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
701
Punkte
27
#4
Aso, das hab ich mißverstanden, dass sich die Zeit auf die Haltedauer des Akkus bezieht. Nach über einem Jahr noch keine Probleme mitm Taster ist schonmal gut :)
 
Oben Unten