News Ryzen 7 und Ryzen 9 als preisgünstige Sargnägel für Intels aktuellen Core-Prozessoren ab dem 07.07.2019

Mitglied seit
Mai 27, 2019
Beiträge
1
Punkte
1
#21
Warum steigt die TDP vom 3700x zum 3800x von 65W auf 105W an, wo der Takt doch nur um 0,1GHz ansteigt ? Entweder fehlt da ein Zwischenschritt (z.B: 90W) oder die Tabelle ist falsch.
Die Tabelle ist klar falsch wie man an dem ersten Foto im Artikel sieht. Der Grundtakt ist beim 3700x nicht 3.8 sondern 3.6 Ghz, der vom 3800x 3,9 Ghz.
 
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
67
Punkte
17
Standort
Laichingen
#22
...dann hat AMD Intel auch bei der IPC und somit letztendlich auch der Gaming-Performance eingeholt bzw. sogar leicht überholt ...
Ganz zu schweigen von den Sicherheitslücken die die Intel CPUs immer mehr ausbremsen bzw. in manchen Bereichen ein Abschalten der HT Funktion die einzige "Lösung" darstellt...
Ist das bereits im Vergleich berücksichtigt? @Igor Wallossek wäre denke ich nicht falsch in kommenden Tests auch das zu behandeln da es meiner Meinung nach inzwischen nicht wenig Bedeutung hat.
 
Mitglied seit
Feb 22, 2019
Beiträge
3
Punkte
1
#23
Ich denke mal das der TDP sprung zwischen 3700x und 3800x wahrscheinlich darin liegen wird das im 3700x 1 chiplet verbaut ist und im 3800x 2 chiplets wo bei beiden 4 kerne gesperrt sind.

Bleibt die Frage kann man die dann auch wieder entsperren konnte man ja schonmal bei AMD
 
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
241
Punkte
27
#24
Damit wäre dann klar, dass der AdoredTV-Leak stark übertrieben war. Andererseits wäre diese IPC bei 16 Kernen und den damals genannten Taktraten zu den damals genannten Preisen (https://www.tomshw.de/2019/05/15/am...-wir-bereits-wissen-und-was-wir-nur-vermuten/) auch wirklich zu schön um wahr zu sein.

Aber auch so sieht Zen 2 wirklich gut aus. Und Intels Reaktion ist, dass Cinebench ja garnicht aussagekräftig ist ... peinlicher geht es kaum. (https://www.computerbase.de/2019-05/reale-cpu-test-intel-cinebench-co-benchmarkreferenz/)

Naja, hoffen wir mal auf eine gute Verfügbarkeit im Sommer. Ich gehe mal davon aus, dass unabhängige Tests die Ergebnisse von AMD bestätigen. Wenn der 3900X bei deutlich unter 600 € liegt, dann werde ich auf 12 Kerne voraussichtlich aufrüsten.
 
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
242
Punkte
28
Standort
幻想郷
#25
Warum steigt die TDP vom 3700x zum 3800x von 65W auf 105W an
Nach AMD ist die Thermal Design Power (TDP) ein Maß für die thermische Verlustleistung eines ASIC (application-specific integrated circuit), die das minimale Kühlsystem definiert, um die spezifizierte Leistung erreichen zu können. Sie lässt keinen Rückschluss auf den Verbrauch und die Leistung zu.

Der Ryzen 7 2700 (95°C) darf z.B. 10°C heißer wie der Ryzen 7 2700X (85°C) werden, womit die TDP niedriger ist, da er heißer werden darf.
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
328
Punkte
27
#26
Zur gaming Leistung immr noch nen ? überm Kopf bei mir.
Könnt ihr mal nachfragen ob AMD gedenkt die nackten Zahlen , die Settings und sys Configs zu releasen( was sie ja in der vergangenheit durchaus gemacht haben ) mit dennen diese relativ Angaben ermittelt wurden damit man sich nen realistisches Bild machen kann?

Ansonsten kann man zum sagen für soviel Gelaber erstaunlich wenig Inhalt , bin froh das es von euch ne Zusammenfassung gibt :)
 
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
127
Punkte
28
Standort
Köln
#27
PUBG ist doch noch nie wirklich gut optimiert gewesen, oder ist das inzwischen anders (4 Kerne ganz gut, 6 Kerne mäh)? Was da gleichschnell läuft zwischen dem 9900K und dem AMD wird auch auf die breite Masse übertragbar sein, sprich eher IPC limitiert denn Kerne auf Seiten der CPU. Das sollte sich mit Mehrkernoptimierten Spielen nicht wesentlich ändern.
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
75
Punkte
7
Alter
42
#28
Ein 12-Kerner auf einem AM4 Board und 70 MB Cache für alle, das rockt !
Damit bleibt mir der Umstieg auf TR4 doch erspart und ich bekomme dennoch Leistung satt :cool:
Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich freue mich für AMD (y)
 
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
49
Punkte
17
#29
Sollte der mittlere Ryzen 3800X schon auf einem Niveau mit dem 9900K bei absolut beschissen optimierten Spielen (PUBG) liegen, dann stehen Intel sehr düstere Jahre bevor. Zen 2 wäre dann der neue Sandy Bridge
 

oXe

Mitglied
Mitglied seit
Dez 22, 2018
Beiträge
22
Punkte
2
#30
Bevor es keine "echten" "unabhängigen" Benchmarks gibt, gibt es keinen Grund AMD zu hypen, oder Intel zu dissen.

Beide CPU-Hersteller bauen "gute" CPU's. Der Preis ist kein Faktor, der über gut, oder nicht gut entscheidet.
Sonst würde auch keiner ein iPhone kaufen.


Intel wird weiterhin nur sehr langsam Marktanteile verlieren. Das liegt zum Teil an alten Deals mit diversen Unternehmen und Problemen, die AMD irgendwann mal hatte. Vertrauen aufzubauen fällt vielen Menschen nämlich schwer. Soll nicht heissen, dass Intel da "perfekt" wäre (Chipsätze/Sicherheislücken).
 
Mitglied seit
Aug 24, 2018
Beiträge
377
Punkte
27
Standort
Zürich
#31
Bevor es keine "echten" "unabhängigen" Benchmarks gibt, gibt es keinen Grund AMD zu hypen, oder Intel zu dissen.

Beide CPU-Hersteller bauen "gute" CPU's. Der Preis ist kein Faktor, der über gut, oder nicht gut entscheidet.
Sonst würde auch keiner ein iPhone kaufen.


Intel wird weiterhin nur sehr langsam Marktanteile verlieren. Das liegt zum Teil an alten Deals mit diversen Unternehmen und Problemen, die AMD irgendwann mal hatte. Vertrauen aufzubauen fällt vielen Menschen nämlich schwer. Soll nicht heissen, dass Intel da "perfekt" wäre (Chipsätze/Sicherheislücken).
Doch, weil AMD benchmarks im gegensatz zu intels nicht "geschönt" sind, alle ryzen und auch VII bemchmarks waren bisher immer punktlandungen
 
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
48
Punkte
17
#32
Warum steigt die TDP vom 3700x zum 3800x von 65W auf 105W an, wo der Takt doch nur um 0,1GHz ansteigt ? Entweder fehlt da ein Zwischenschritt (z.B: 90W) oder die Tabelle ist falsch.
3,6/4,4 GHz beim 3700X ggü. 3,9/4,5 GHz beim 3800X. Die heutigen TDP-Angaben beziehen sich weitestgehend auf den Basistakt. Da die hier angegeben Turbo-Werrte nicht allzu hoch sind, gehe ich mal vorsichtig davon aus, dass es sich hier um All-Core-Turbo-Angaben handelt, die man aber vergleichsweise selten anliegen sehen wird und in vielen Systemen gar nie, wenn keine ausreichend starke Kühlung vorhanden ist.
(Beispielsweise der Zen+ 2700X ist mit 105 W TDP angegeben, in typischen Benchmarks misst man den aber grundlegend mit 115 - 120 W Verlustleistung. Der i9-9900K ist bspw. mit 3,6/4,7 GHz bei "offiziellen" 95 W angegeben (5,0 GHz für bis zu 2 Kerne). In realen Benchmarks pendelt der sich (natürlicherweise, aufgrund des 14nm-Verfahrens) bei um die 160 W ein. Die 4,7 GHz All-Turbo-Takt erreicht er jedoch nur in relevanter Dauer bei 200 - 210 W, die eine Wald-und-Wiesen-Luftkühlung nicht mal wegschaffen kann.)
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
50
Punkte
7
#33
Ganz zu schweigen von den Sicherheitslücken die die Intel CPUs immer mehr ausbremsen bzw. in manchen Bereichen ein Abschalten der HT Funktion die einzige "Lösung" darstellt...
Ist das bereits im Vergleich berücksichtigt? @Igor Wallossek wäre denke ich nicht falsch in kommenden Tests auch das zu behandeln da es meiner Meinung nach inzwischen nicht wenig Bedeutung hat.
Es kann gut sein, dass die gefundenen und noch kommenden Sicherheitslücken im HT-Bereich das K.O. Kriterium bei der Wahl zwischen AMD und Intel sein wird. Da sind wahrscheinlich nicht mal die Leistungseinbussen das Problem, sondern die Schwachstellen an sich. Fixes sind ja nur softwareseitig und beinhalten bestimmt auch wieder Schwachstellen und können umgangen werden.

Schade dass es noch ein paar Wochen dauert, bis man das Angepriesene auch richtig analysieren und veröffentlichen darf. Die ganzen Video-Benchmark-Vergleiche ohne weitere Angaben sind doch einfach nur für Geblendete.
 
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
48
Punkte
17
#34
Doch, weil AMD benchmarks im gegensatz zu intels nicht "geschönt" sind, alle ryzen und auch VII bemchmarks waren bisher immer punktlandungen
Grundsätzlich würde ich auch zu einer solchen Aussage tendieren, bleibe aber auch hier grundlegend skeptisch, da natürlich auch ein AMD sich vorteilhafte Benchmarks aussucht. Wie oXe schon sagte, unabhängige und breit gefächerte Benchmarks im Juli werden erst finale Aussagen bieten können.

Ein wenig schmunzeln musste ich bspw. schon bei dem recht überflüssigen PCIe-Test mit dem neuen 3D Mark-Benchmark, bei dem ich mal vermute, dass dessen Entwicklung durchaus von AMD getrieben wurde. Überflüssig ist der Test schlicht dahingehend, da die Specs klar vorgeben, dass eine 4.0-Lane den doppelten Durchsatz einer 3.0-Lane schafft. Fürs Gaming irrelevant ist er, weil bspw. aktuelle Titel ohne nennenswerten Performanceverlust auch mit nur 8 anstatt der üblichen 16 PCIe-3.0-Lanes gespielt werden können. In Consumer-Systemen wird PCIe 4.0 erst interessant, wenn entsprechende Produkte verfügbar sind, e. g. M.2-SSDs, etc. und Mainboards die Lanes sinnvoll verteilen, so bspw. eine M.2 anstatt mit vier Lanes mit nur noch zwei 4.0er-Lanes anbindet. Der Test wäre eher für das Datacenter von Interesse, wo man vier oder mehr Beschleunigerkarten in einen Server packt (wobei diese für die Kommunikation untereinander dort weiter auf NVLink und InfinityFabric setzen, weil PCIe, auch in Version 4.0, ansonsten weiterhin einen Flaschenhals darstellen würde).

Interesssant finde ich noch den Punkt, dass AMD hier so extrem viel L3-Cache verbaut, d. h. die dafür aufgewendete Chipfläche legt nahe, dass der L3 wesentlich zur Performance von Zen2 beiträgt (bzw. notwendig ist; möglicherweise dem Chiplet-Design geschuldet, das grundsätzlich mehr Latenz bzgl. des Speichersubsystems bedeutet). Die CPUs verwenden 4,5 MB L3 pro CPU-Kern (bzw. gar 6 MB beim 12-Kerner *), während bisherige Consumer-CPUs sich mit 1,5 - 2,0 MB pro Kern begnügten.
Das erinnert mich an den i7-5775C aus 2015 mit seiner GT3e-Grafik inkl. 128 MB eDRAM, der nicht nur von der iGPU, sondern der CPU universell als L4 genutzt werden konnte. Trotz den nur 3,3 GHz Basistakt konnte die CPU in einigen Benchmarks aufgrund des L4 gar mit den i7-Topmodellen mithalten.

Unterm Strich kann man aber wohl auch jetzt schon festhalten, dass die Ryzen 3xxx für Consumer auch ohne konkrete Tests eine gute Wahl sein werden, mit denen man kaum was falsch machen kann. Das P/L-Verhältnis ist ein zusätzliches Argument, wobei man der Ehrlichkeit halber aber auch im Hinterkopf behalten muss, dass AMD hiermit nicht seine philanthropische Gesinnung demonstriert, sondern schlicht seinem Underdog-Status entspricht, da man andernfalls keine nennenswerten Marktanteile gewinnen wird. (Auch eine Lisa Su würde, trotz einem "We love gamers!", zweifelsfrei mehr Geld verlangen, wenn sie könnte, denn schließlich handelt es sich bei AMD um ein gewinnorientiertes Unternehmen, das zudem viel aufzuholen hat, da dessen Bilanz der letzten 5 Jahre immer noch deutlich negativ ist.)

*) In der Präsentationsaufzeichnung sprach Lisa Su von "70 MB" für den 3900X. Das Sheet konnte man in der Aufzeichnung leider auf der rechten Seite, wo die Cache-Angabe stand, nicht sehen. Da aber anscheinend 36 MB dem vollen L3 eines 8-Core-Chiplets zu entsprechen scheinen, ist naheliegend, dass der 12-Kerner in dem Fall volle 72 MB L3 besitzt, also den vollständigen Cache des zweiten Chiplets nutzt.
Hier muss ich wohl zurückrudern, denn AMD scheint für seine Sheets tatsächlich alle Caches aufaddiert zu haben. Faktisch sieht es jetzt nach 32 MB L3 pro Chiplet aus, d. h. der 3900X verfügt effektiv über 64 MB L3. Das L3-Verhältnis reduziert sich damit aber nur geringfügig auf immer noch beträchtliche 4 x bzw. 5,3 x MiB pro CPU-Core.
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
20
Punkte
2
#35
In Consumer-Systemen wird PCIe 4.0 erst interessant, wenn entsprechende Produkte verfügbar sind, e. g. M.2-SSDs, etc. und Mainboards die Lanes sinnvoll verteilen, so bspw. eine M.2 anstatt mit vier Lanes mit nur noch zwei 4.0er-Lanes anbindet.
Die sind schon angekündigt, sollen in Q3 kommen. Phison hat erst wieder PCIe4 M2 gezeigt, SiliconMotion schon vor längerer Zeit. Die dürften kurz nach Zen2 Launch verfügbar sein. Sind allerdings SSDs mit 4 Lanes und bis grob 4,5GB/s.
 
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
408
Punkte
27
#36
Das mein nächster ein AMD wird, steht ja bereits fest. Der 3900X klingt schon richtig gut. Ich wollte eigentlich noch die neuen Threadripper abwarten, aber vielleicht werde ich vorher schon schwach ^^ Schneller als mein betagter 3930K wird er allemal sein, aber ein vernünftiges Board muss auch erst released werden.
 
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
48
Punkte
17
#37
Die sind schon angekündigt, sollen in Q3 kommen. Phison hat erst wieder PCIe4 M2 gezeigt, SiliconMotion schon vor längerer Zeit. Die dürften kurz nach Zen2 Launch verfügbar sein. Sind allerdings SSDs mit 4 Lanes und bis grob 4,5GB/s.
Das die bis zu vier Lanes nutzen können ist ja ok. Der Standard sieht vor, dass die Geräte auch mit weniger Lanes klar kommen müssen, d. h. es liegt an den Mainboard-Herstellern die Lanes sinnvoll zu verteilen, sodass man bspw. mehr Geräte parallel mit voller Performance (ohne Lane-Sharing) betreiben kann. 4,5 GiB/s lesen sich nett, sind im Vergleich zu den bisherigen 3 GiB/s für den Cosnumer aber kein nennenswerter Mehrwert mehr. Hiervon profitieren bspw. am ehesten ContentCreators, bspw. Videoschnittplätze mit Premiere und Avid, etc.
Für ein einfaches Single-GPU-Gaming-Mainboard könnte man sogar theoretisch den Haupt-PCIe-Slot mit nur acht 4.0er-Lanes ausstatten, hätte mit einer 4.0er-GPU immer noch die volle Leistung und könnte die freigewordenen acht Lanes direkt an der CPU anderweitig sinnvoll nutzen. Ich bin mal gespannt, ob sowas umgesetzt wird.
 
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
408
Punkte
27
#38
(...)
Für ein einfaches Single-GPU-Gaming-Mainboard könnte man sogar theoretisch den Haupt-PCIe-Slot mit nur acht 4.0er-Lanes ausstatten, hätte mit einer 4.0er-GPU immer noch die volle Leistung und könnte die freigewordenen acht Lanes direkt an der CPU anderweitig sinnvoll nutzen. Ich bin mal gespannt, ob sowas umgesetzt wird.
Darauf hoffe ich auch, die aktuellen Boards müssen teilweise stark tricksen oder eben Anschlüsse abschalten: Nutzt man alle 2 oder 3 (je nach Board) M.2 Keys und wohlmöglich auch noch den U.2 Anschluss, sind auf vielen Boards nur noch 2-3 SATA Anschlüsse nutzbar. Wäre bei mir dann schon zuwenig, da ich 4 SATA Geräte habe und die M.2 Ports nach und nach auch bestücken möchte. Auch ein Grund, warum ich eigentlich noch auf Threadripper 3 warten möchte.
 
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
1.471
Punkte
82
#39
@HerrRossi Bin mir nicht so sicher. 499$ sind ja die "UVP" da kommt noch die MwSt dazu.
Das sind umgerechnet 445,- €, dazu dann 19% Märchensteuer, sind wir bei 529,- €. Das kann natürlich auch sehr wohl der Preis sein, aber an 599,- € glaube ich nicht, das wäre ziemlich böse gegenüber den Kunden in Europa.
Ich brauch es zwar eigentlich nicht, aber ich glaube mittlerweile schon, dass ich beim 12 Kerner zuschlagen werden, 70MB Cache sind eine Ansage.
 
Oben Unten