Patriot Viper NVMe 1 TB im Test - Alternative zu Samsung?

Mitglied seit
Nov 16, 2018
Beiträge
10
Punkte
2
#21
Man muss nur die Auflösung ändern, dann geht auch mehr als 16GB einzustellen.
Unten die Diagramme ausklappen, so kann man auch sehen wie die Schreibrate verläuft, wenn der SLC-Cache ausgehen sollte. Mehr als 64GB geht mit AJA leider nicht.

Hier am Beispiel einer Plextor M9PeG 512GB
Plextor AJA.png
 
Zuletzt bearbeitet :

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
1.961
Punkte
113
Alter
54
Standort
Labor
#23
Ich habe leider keine Ahnung, was dieses Programm wirklich macht und wo ggf. Systemeinflüsse liegen. Ich habe mir einfach mal einen Stream aufgemacht und bis zu 128 GB Random-Müll geschrieben. Ich habe bis zu 500 MB große, unterschiedlich große Blöcke allociert und danach auch hintereinander abgespeichert. Das sieht allerdings deutlich gleichmäßiger aus als das, was Aja hier zeigt. Cache ist logischerweise komplett aus.

1552938031503.png
 
Mitglied seit
Nov 16, 2018
Beiträge
10
Punkte
2
#24
Man kann hier zumindest erkennen, dass nach dem etwa 24 GB großen Pseudo-SLC-Cache noch mit etwa 1350 MB/s geschrieben wird.
Beim lesen liegt nur ganz kurz die volle Lesegeschwindigkeit an und bricht darauf auf ca. 1400 MB/s ein. Später scheint sie sich wieder zu verbessern. Eventuell Temperaturbedingt?
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
92
Punkte
17
#25
AJA-Benchmark
Hmm, Ist natürlich schlecht, wenn das nicht gut dokumentiert ist, was so ein Benchmark-Programm macht.
Ist auch doof wenn die Werte stark schwanken, aber das könnte einfach auch in der Natur der Dinge liegen.

10% mehr oder weniger juckt mich beim NVME-SSD Kauf so etwas von gar nicht.
Die Maximal-Performance ist nur ein Wert in einem meist eher theoretischen Szenario.

Es ist ein bisschen schade, das die Hersteller meist weder die TBW-Leistung noch die Größe des SLC-Caches angeben.
Oft weiß man nicht mal ob MLC oder TLC-NAND drin steckt. Neben Peak-Performance würde mich die "sustained"-Performance interessieren.

Jetzt gibt es ja welche die sagen: Spielt im täglichen Gebrauch alles keine Rolle, mehr als die peak-Performance muss man nicht wissen.
Aber genau das ist falsch: Es gibt schon für Otto-Normalverbraucher komplett unterschiedliche Einsatz-Szenarien, mit komplett anderen Anforderungen.

Beispiele: SDD, eine Speicherkarte oder einen USB-Stick als:
- Systemlaufwerk für einen Gaming PC
- Systemlaufwerk für einen Office PC
- Systemlaufwerk in einem 24/7 Server
- Cache-Laufwerk für ein NAS
- Cache-Laufwerk für einen Office-PC/Gaming-PC, 24/7 Server
- Speicherlaufwerk für die Videoüberwachung
- Backup-Laufwerk für das tägliche Backup
- Klon-Laufwerk des Backups-Laufwerks
- Video-Daten aufnehmen/abspielen
- ...

Dieser AJA-Test scheint zumindest eine Aussage zu machen in welcher Größenordnung die Werte Peak-, "sustained" Performance und Größe des SLC-Cache denn so liegen könnten, mutmaßlich für ein Szenario in dem man massig Video-Daten aufnimmt und abspielt.

---

Patriot-SSDs.

Die TBW-Leistung ist ordentlich für TLC.
Damit eventuell eine gute MLC-SSD Alternative in einem Office-PC. (Nur meine Meinung)
 
Zuletzt bearbeitet :

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
1.961
Punkte
113
Alter
54
Standort
Labor
#27
Aja benimmt sich wirklich merkwürdig. Ich habe die SSD jetzt mal richtig mit einem eigenen Programm über 20 Minuten gestresst - mehr als 59 bis 60°C (laut HWinfo) sind dann aber immer noch nicht drin (Kühler bei ca. 55°C Oberfläche). Dann habe ich mehrmals Aja laufen lassen und jedes Mal was komplett anderes gesehen. Auch hier sind die Temperaturen konstant, womit ich sie als Ursache eigentlich ausschließen würde.

So zum Beispiel dies hier (man achte mal unten auf die Kurven):

1552974138926.png


Und etwas später dann auch das (wieder Kurven gucken):

1552974299763.png


Frame-Numbers unten sieht man nicht, weil die Programmierer im GUI statische Bitmaps und flexible Fonts vermischt haben. Responsive Design geht allerdings schon anders. Ich war nur zu faul, immer am UHD Monitor wieder alles von 150 auf 100% zu stellen. Also alles unverdächtig. :D

Hat jemand bitte eine Idee, was da abgeht? Es Interessiert mich technisch dann schon. SLC Cache hin oder her, der Controller dürfte das ja sicher kaum flexibel handhaben, wenn die Anzahl freier Zellen ja mehr oder weniger gleich bleibt. Die Änderung kam übrigens nach dem Aus- und wieder Anmachen des Systems. Ich habe heute früh was komplett anderes. Polnischer Atomstrom?

Update:
War mir gerade einen Kaffee ziehen und schon sah es wieder aus wie auf meinem ersten Bild (Post #23). Hä?
 
Zuletzt bearbeitet :

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
1.961
Punkte
113
Alter
54
Standort
Labor
#28
Das wäre dann mal eine P1 von Crucial. Hat die nach der Theorie dann keinen SLC-Cache? Wie gesagt, mich würde brennend interessieren, was das Programm macht, denn die Crucial ist in allen anderen Tests langsamer, auch beim SPECwpc, dem ich eigentlich wirklich vertraue.

1552975882344.png

Ich bitte echt um Erleuchtung :(
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Nov 16, 2018
Beiträge
10
Punkte
2
#29
Die Crucial P1 hat ja einen dynamischen SLC-Cache. Je nach belegten Speicherplatz ist der groß genug um hier im AJA Test mit 64GB Testfile eine gleichbleibende gute Schreibperformance zu liefern.

Der dynamische SLC-Cache der Intel 660p dürfte bei der Crucial P1 ähnlich ausfallen?
Intel 660p.PNG Quelle: Hardwareluxx


Warum die Patriot so schwankende Werte liefert darf der Tester nun herausfinden. ;)
Sieht irgendwie auch nach einem variablen SLC-Cache aus bzw. der Speichercontroller scheint teils schwer beschäftigt zu sein.
 
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
309
Punkte
28
Standort
Cerebellum
#34
Nicht schlecht Herr Specht. Hab nix dazu gefunden. ^^ aber eine Evo 960 1 TB NVMe für ganze 105 Euro originalverpackt... wer sucht, der findet (ich brauche keine) ;)
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
1.961
Punkte
113
Alter
54
Standort
Labor
#35
War ein Amazon-Angebot. Das habe ich nur gesehen, wenn ich eingeloggt war. Ich bin bei Amazon sowas wie ein Edelkunde. 10-Jähriges eingeschlossen, 5-stelliger Umsatz. Ja, Amazon kann auch ganz entspannend sein :D
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
823
Punkte
42
#36
Amazon ist nach wie vor auch meine Go-to-Adresse für Vieles für das ich keinen Special-Dealer habe. Zahle da auch durchaus mal nen Euro mehr, dafür bisher einfach „rundum sorglos“ in der Abwicklung. Die 10 Jahre müsste ich auch locker voll haben.

Treuer Kunde seit glaub 2004... nicht eine negative Erfahrung - wie viel ich da schon gelassen habe WILL ICH NICHT WISSEN!!111einself... ;)
 
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
309
Punkte
28
Standort
Cerebellum
#37
Solche Schnäppchen nehme ich natürlich auch bei Amazon mit. Früher war der Laden sogar mal gut. Bin da nur rund zweimal pro Jahr Kunde, hab aber zwei Ü10-Accounts, aber bisher keine Torte. :confused::cautious: :D
 
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
526
Punkte
42
Standort
Deutschland
#39
RGB, wenn es dabei ist, was soll´s nehme ich mit. Ansonsten schaue ich aber eher auf den Preis, da mein PC eh unter dem Schreibtisch steht und kaum Beachtung findet. Ansonsten soll es ja auch Leute geben die einen Silent PC ohne Sichtfenster haben bzw. wo der PC nicht im Sichtbereich steht.

Würde der PC im Sichtbereich stehen, dann finde ich eine nette Beleuchtung gar nicht verkehrt - geht natürlich dann auch ins Geld wenn man es richtig machen möchte. Dazu sollte es dann auch optisch miteinander harmonieren (Grafikkarte, Mainboard, Speicher, Gehäuse, Lüfter).
 
Oben Unten