Nvidia veröffentlicht heute den DXR-Treiber mit Pascal-Support - wir haben dazu die Details und erste Benchmarks

Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
431
Punkte
27
#2
Nun, man sieht bei Pascal, das man nicht viel sieht. War abzusehen das die Performance mit RT ON nicht gerade üppig ausfällt🤷‍♂️
 
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
526
Punkte
42
Standort
Deutschland
#3
Nette Aktion die Funktion für ältere Karten freizuschalten. Bei den aktuellen Titeln sieht es hinsichtlich Performance eher düster aus. Allenfalls BF5 könnte mit niedrigen Settings noch spielbar sein.

Ggf. könnte der eigentliche Zweck der sein, das RT Funktionen bei kommenden Titeln, je nach Detailgrad, dann auf älteren Karte nur sehr punktuell eingesetzt werden, wo die Performance dann aber trotzdem ausreicht - z.B. der Spiegel bei einem Rennwagen oder in Gebäuden wo bekannte + RT Effekte vermischt werden. Bin gespannt was da so kommt.
 
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
283
Punkte
27
#4
Ein reiner Marketingmove. nVidia hat schon in ihrer Präsentation letzten Jahr auf der Gamescon gesagt, das RTX so wie es nVidia einsetzt nur auf den neuen RTX Karten vernünftig laufen wird (Ausnahme ist hier die Titan Volta, da diese von Grund auf genügend Rohpower hat). Jetzt oh wunder wird DXR, als RTX auf den alten Karten freigeschaltet und man sieht das was nVidia gesagt hat.
Wer hätte es gedacht, das ein nVidia Feature natürlich nur auf den Karten vernünftig läuft, mit denen nVidia auch wirbt. Natürlich läuft RT wie es nVidia anwendet nur auf den neuen RTX Karten. Das war von Beginn an klar und jetzt beweist es nVidia auch dem wirklich letzten mit dem neuen Patch.

Natürlich hofft nVidia, dass jetzt endlich die Verkäufe der RTX Karten steigen. Die müssen ja unterirdisch schlecht sein, für nVidia Verhältnisse, das man zu solch einem Move greift. Gewonnen hat man als User damit gar nichts.

Und nein es wird niemals bei nVidia unterstützen Spielen soweit kommen, das man auch nur im Ansatz mit den alten Karten auch nur irgendwelche RT Effekte sinnvoll wird nutzen können.
Selbst eine GTX1080Ti (also eine 4k ready Karte) wird durch DXR zur FHD Karte degradiert, wenn man denn so unklug ist, DXR zu nutzen.

Finde es schlimm, das dies auch noch bejubelt wird, das nVidia ja so gnädig ist DXR auch für ältere Karten frei zu geben. Es ist einfach nur pures Marketing und dient nicht dazu den Käufern auch nur irgendwas zu schenken.
 
Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
431
Punkte
27
#5
Meine Rede. Auch als mittlerweile RTX Besitzer, empfinde ich es als billiges Marketing und unnötig. 50 Karma Punkte weniger für NV😉.
 
Mitglied seit
Okt 12, 2018
Beiträge
512
Punkte
43
Standort
Sanem, Luxemburg
#6
Ich sehe das schon etwas anders.

Zuerstmal ist DXR nicht RTX. RTX ist eine Umsetzung von DXR in spezifischer Hardware. Da Nvidia die einzigen mit einer solchen Hardware sind und somit auch die einzigen sind, welche DXR halbwegs flüssig umsetzen können, ist es nicht mehr als normal, dass sie auch die einzigen sind, die dieses Feature pushen.

DXR ist ja keine Erfindung von Nvidia, sondern vom Microsoft. Dass Nvidia bei der Umsetzung tatkräftig mitgeholfen hat und sicherlich auch ihre Optimierungen mit eingebracht haben ist ebenfalls nicht mehr als legitim, wenn man RT Hardware auf dem Markt bringt.

Dass sie nun DXR für ältere Karten freischalten ist nicht mehr als normal und verfolgt mehrere Ziele;

-Die Pascal User können sich ein eigenes Bild von DXR machen und wenn es ihnen gefällt, wächst das Interesse an einer RTX Karte. Egal welche Firma ist nicht daran interessiert, dass man deren Produkte ewigkeiten nutzt, die wolle alle ihre neue Ware vermarkten und verkaufen. Also ein ganz normales Vorgehen und kein Grund hier über Nvidia zu schimpfen

-Klar wird Nvidia nicht daran interessiert sein, kleinere RT Effekte zu fördern, welche sogar auf ihren GTX Karten flüssig laufen. ABER Nvidia macht die Spiele nicht. Crytek haben ja mit ihrer Demo bewiesen, dass man auch RT anspruchsvoll ohne RT Cores umsetzen kann und dies relativ sauber auf einer Vega56 lief. Ich bin mir sehr sicher, dass hier auch ein Dev-Treiber von AMD zum Einsatz kam, welcher DXR auf AMD Karten möglich macht.

-Wenn also nun ein Spiel mit Raytracing kommt, zeitgleich ein DXR Treiber von AMD und dieses Spiel dann ganz in Ordnung auch ohne RT Kerne läuft (Wird dennoch mit, deutlich besser laufen), muss Nvidia etwas in der Hand haben. Sie müssen sagen können, nicht nur eine Vega56 kann das, auch unser GTX1080 kann das gleich gut oder vielleicht sogar besser. Ob dies der Fall ist, wird die Zukunft zeigen, es ist aber eine vorausschauende Sicht von Nvidia

Ich bin mir auch sicher, dass AMD an Lösungen Arbeitet. Da bei der Entwicklung von Navi nicht mehr viel änderbar sein wird und angeblich Navi noch keine richtige HW Lösung für RT hat, wird AMD sicherlich eine andere Lösung finden um noch mit auf den Zug zu springen. Ich bin da sehr zuversichtlich und wünsche AMD viel Glück, es wird uns alle weiter bringen.

Dann ein anderes Thema;
Versucht doch einfach mal, die Hardware Entwicklung vom Marketing zu trennen. Überlegt man, wie viel Herzblut in die Entwicklung solcher Komplizierter Chips fliesst und was die Hardware zu leisten vermag und würdigt dies mal, egal von welcher Marke. Hier sind Menschen die hart für das Arbeiten was machne haten nur weil ihnen das Marketing der Marke nicht gefällt.

Beim Marketing sieht man nur, dass der Ziel zum Erfolg absolute Rücksichtlosigkeit und Arroganz ist und sowohl Intel wie auch Nvidia beweisen dies. Ist das gut? Sicher NEIN, die Markanteile zeigen aber, dass dieses Thema an den meisten vorbeigeht und somit wird sich die Situation nicht ändern.
 
Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
431
Punkte
27
#7
Die Entwicklungsleistung stellt keiner in Frage, nur die Marketingstrategien sind fragwürdig und schaden meiner Meinung nach, nur dem hervorragenden Produkt.
Etwas Understatement würde NV gut stehen.
 
Mitglied seit
Jan 12, 2019
Beiträge
8
Punkte
2
#8
-Klar wird Nvidia nicht daran interessiert sein, kleinere RT Effekte zu fördern, welche sogar auf ihren GTX Karten flüssig laufen. ABER Nvidia macht die Spiele nicht. Crytek haben ja mit ihrer Demo bewiesen, dass man auch RT anspruchsvoll ohne RT Cores umsetzen kann und dies relativ sauber auf einer Vega56 lief. Ich bin mir sehr sicher, dass hier auch ein Dev-Treiber von AMD zum Einsatz kam, welcher DXR auf AMD Karten möglich macht.
Es wird über kurz oder lang auch RT/DXR Effekte in kleineren Spielen geben.

Z.B. kann ich mir sehr gut vorstellen das der Einsatz von DXR in Dota2 & LoL & Co irgendwann Einzug erhalten wird.
Die Effekte dort zum implementieren verschlingt nicht soviel Hardware, ist aber wieder mal eine gute Promotion für die Spiele "Seht her, DXR jetzt auch in XY!". Das läuft dann natürlich auch auf GTX/AMD GPUs ordentlich.

lg
 
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
283
Punkte
27
#9
Natürlich ist DXR die Schnittstelle die MS in DX12 eingebunden hat und nicht die Featuretechnik RTX von nVidia. Trotzdem dient DXR im Moment nur dazu das die Pascal Grafikkarten die RTX Features der Turingkarten nutzen können, also auf die RTX Effekte in den drei Spielen zugreifen können, die eben RTX by nVidia nutzen.

Und was eine tolle Bitte. Man solle doch die Technik vom Marketing trennen. Wie soll das bitte gehen, wenn bei nVidia das eine fest verzahnt ist mit dem anderen? Wenn bei nVidia sämtliche Technik oder Features stets immer in einer Blackbox gesichert ist, das niemand diese ohne nVidia Hardware nutzen kann? Ich finde es immer etwas naiv wie man sich hinstellt und die bösen User zur Vernunft ruft, damit diese nicht mehr auf das arme nVidia draufhauen.

Die Technik die hinter RT steckt, ist sicher in den nächsten Jahren der neue heiße Scheiß, egal ob man RT komplett nutzt oder nur teile. Das hat aber nichts damit zu tun, was nVidia wieder auf den Markt gerotzt hat und dies auch nur um den naiven nVidia Käufer ab zu zocken. Noch immer kann man als RTX Käufer nur eine sehr sehr sehr kleine Anzahl an Spielen spielen, die überhaupt RTX by nVidia implementiert haben. Und wenn man eben diese sehr sehr sehr kleine Anzahl an Spielen gar nicht spielt, dann hat man eben zusätzlich Geld bezahlt für etwas, was man nicht nutzen kann. Also Geld für nichts verbrannt.
Und nein die Leistung der RTX Karten ohne RT Features oder DLSS oder was nVidia noch so alles als "Überfeature" angepriesen hat, reicht einfach nicht um solche hohen Preis zu fordern für ihre Turingkarten.

Sprich die ganze Innovation die angeblich nVidia einbringt, ist nichts wert, da man diese nicht nutzen kann, wenn nicht bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.
Da war im Grunde der Sprung von Maxwell auf Pascal Innovativer, da er dem User auch echte Vorteile gebracht hat, trotz schon damals überhöhter Preise.
 
Mitglied seit
Aug 9, 2018
Beiträge
217
Punkte
27
Standort
Wiesbaden
#10
Da hat er nicht Unrecht, der dunkle Ritter. Ich hätte nach wie vor gerne eine erschwingliche und performante 4K Karte. Eine Nachfolgerin der 1080Ti. Ohne RT. Ohne DLSS. Warum nicht ne 2080 GTX? - Na, weil das am Interesse derer vorbeigeht, die das in den Markt drücken wollen. Was ich (=User) will, interessiert nicht. Die haben das bessere Produkt und verkacken trotzdem. Brächte wer ne schnelle 4K Karte deutlich unter ner Mille, dann wär aber was los.
 
Mitglied seit
Okt 12, 2018
Beiträge
512
Punkte
43
Standort
Sanem, Luxemburg
#11
Ich sehe das ja anders. Als User/Gamer würde ich mir auch verschiedenes anders wünschen, ich versuche aber das gesamte Bild zu sehen und dann macht schon einiges mehr Sinn was Nvidia entscheidet.

Ich finde auch nicht toll, dass alles eine Blackbox ist, aber was verlangt ihr? Dass Millionen an Entwicklungskosten verschenkt werden?
Nvidia ist nicht die Wohlfahrt, du wollen unser Geld, ist das nicht normal für ein Gewinnorientiertes Unternehmen?

Glaubt ihr, weil andere Firmen auf Scheinheilig machen, wären die besser? Ich habe bereits so viele Gesellschaften miterlebt, welche mit einer perfekten Kundenfreundlichkeit gestartet sind und je grösser sie wurden, desto mehr geriet, das Geld in den Vordergrund und der Anfangs gesetzte Anspruch wurde einfach über Bord geschmissen.

Zum einen habe ich manchmal das Gefühl, dass so mancher in einer Traumwelt lebt und zum anderen für ein so Zukunftsorientiertes Hobby dennoch extrem konservativ ist. Ich verstehe es nicht.

Woher kommt die Verschlossenheit, lieber mit der Rastergrafik zu verharren und einfach nur mehr Leistung zu wollen, anstelle sich über Innovationen zu freuen? Auch wenn es stand heute eher Tech-Demos sind, so muss einer den ersten Schritt machen.

Hat überhaupt jemand von den DXR/RTX Nörglern die Anfänge von der 3D-Grafik in Spielen selbst mit erlebt? Damals wurde natürlich auch genörgelt, dass Spirit-Grafiken schöner sind und so weiter und so fort. In der Tat ist die Spirit-Grafik besser gealtert, dennoch wären wir nicht jetzt wo wir sind, wenn der Schritt zur 3D-Grafik nicht gemacht worden wäre. Wenn man die fps von damals betrachtet, könnte man behaupten eine Voodoo1 war in allen belangen nur eine Tech-Demo. Heute würde sich niemand dies mehr antun.
 
Mitglied seit
Aug 9, 2018
Beiträge
217
Punkte
27
Standort
Wiesbaden
#12
Aus Aktionärs-Sicht verständlich. Nachhaltig ist das Marketing nicht. Das Einzige, was hier positiv aufs Image einzahlt, ist die Innovationskraft. Preis, Service, Kommunikation oder Ausrichtung der Produkte an der Zielgruppe - alles vollkommen daneben. Die Arroganz des Marktführers.
 
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
283
Punkte
27
#13
@arcDaniel
Sorry aber jetzt machst du dich doch etwas lächerlich. Hier und in anderen Threads hat Nirgends auch nur ein User gesagt, das man lieber auf Rastergrafik verharren will. Das ist jetzt eine Unterstellung, die so einfach nicht richtig ist.
Nur weil ich und andere es eben absolut schlecht finden wie nVidia, mal wieder, sich verhält und eben deren Preispolitik und Verhalten kritisieren, sind wir sicher nicht gegen Innovation und technischen Fortschritt.

Auch die Unterstellungen das andere Unternehmen, in dem Falle ja offensichtlich AMD, scheinheilig seien ist schon echt frech. Wo ist denn bitte AMD scheinheilig? Klar auch sie wollen unser Geld, ändert aber nichts daran, das AMD anders als nVidia es offensichtlich schafft auch mit offenen Standards zu arbeiten oder zumindest es anderen ermöglicht ihre Technik (Softwarefeatures) zu nutzen. Wohingegen AMD bisher immer sämtliche Gameworkseffekte umständlich und mit unnötig hohen Leistungsverlust irgendwie einbinden musste, weil sie keinen Zugriff auf die Blackbox Gameworks haben.

Und die Millionen (eigentlich eher Milliarden) Entwicklungskosten bekommen die Hersteller wieder rein, wenn deren Produkte gekauft werden. Dafür entwickeln die Hersteller ja die Produkte. Von daher ist es befremdlich das du die Wohlfahrt ins Spiel bringst. Denn es hat hier und auch woanders nie jemand gesagt das nVidia irgendwas verschenken soll. Es ist halt eine Frage in wie weit man als Unternehmen viel zu gierig wird und Preise abruft die einzig dazu dienen den eigenen Geldbeutel noch mehr zu befüllen. nVidia würde mit 100% Sicherheit auch dann noch genug Geld einnehmen wenn sie die Karten, je nach Modell, 100-500 Euro günstiger anbieten. Und deren Entwicklungskosten sind eh schon lange wieder drin. Das haben schon alle Pascal Käufer erledigt. Aber schön wie du dich darum sorgst das nVidia ja genügend Geld bekommt. Die würden sonst ja gar nicht wissen wie sie all die Sachen bezahlen sollen.

Das mit der Traumwelt lasse ich jetzt mal. Aber auch hier wieder, sehr sehr unfreundlich.

Und ich glaube die meisten der hier postenden haben auch die Anfänge der 3D Grafik mit bekommen. Nur was hat das jetzt mit dem Thema zu tun? Weil es damals teuer war, muss es jetzt auch teuer sein? Weil es damals nicht rund zum Start lief, ist das eine Entschuldigung, das es jetzt auch nicht rund läuft?
Also bis jetzt dachte ich eigentlich, das du in der Lage bist wenigstens überwiegend Objektiv zu sein. Aber nach dem Post muss ich das doch echt langsam anzweifeln. Weil keiner will dir deine RTX Karte wegnehmen und keiner gönnt es dir nicht diese zu besitzen und damit die Spiele zu spielen die du willst. Also brauchst du hier auch nicht rum zu giften gegen andere User. Denn das machst du so langsam. Wenn auch nur in einer sehr kleinen Dosis. Aber es wird so langsam etwas biestig.
 
Mitglied seit
Okt 12, 2018
Beiträge
512
Punkte
43
Standort
Sanem, Luxemburg
#14
@Dark_Knight
Um einiges klar zu stellen. Ich bin nicht mit allem was Nvidia macht einverstanden und finde auch die dicken RTX Karten absolut überteuert. Dass sie nur mit Blackboxen arbeiten ist meiner Ansicht nach auch nicht super.

Ich bin aber realistisch und der Erfolg von Nvidia bestätigt, dass sie mit ihrem Vorgehen gut fahren.

Welche offene Eigenentwicklung hat AMD denn weitergebracht?
Freesync ist keine Eigenentwicklung sondern nur ein Marketing Name für einen Vesa Standard.
Mantle? Es war ein guter Schritt zum Umdenken anzustossen, was kam aber dabei heraus? DX12 (Closed-source) und Vulkan. Obwohl hier sogar Vulkan in meinen Augen die bessere API ist, wird sie noch seltener genutzt als DX12.
TressFX? Ebenfalls scheinbar besser als Hairworks, dennoch wird Hairworks öfters eingesetzt.

So ziemlich jede grosse Game-Engine integriert die Blackboxen... Es geht ja schon so weit, dass CPU PhysX in exklusiven Konsolen Spielen benutzt wird, wo nicht mal Nvidia Hardware verbaut ist...

Natürlich finde ich dies nicht gut. Geld regiert aber nun mal die Welt und Nvidia hat hier eine sehr perverse Taktik um eine möglichst starke Kundenbindung zu erzeugen und so mit Hilfe von Geld (indirekt in dem sie Entwickler zu Verfügung stellen) noch mehr Geld machen.

AMD hat schlicht und einfach nicht die nötigen Mittel um hier einen echten Schaden anzurichten und Nvidia von ihrem hohen Ross runter zu holen. Bei den CPUs ist es doch gleich, hier bietet AMD in meinen Augen das deutlich bessere Gesamtprodukt und man kann AMD für so ziemlich jeden Anwendungsbereich empfehlen. Bis dato sitzt Intel aber noch immer auf ihrem hohen Ross und fühlen sich dort sicher. Teils geben sie nach und verlöten wieder, das darf der treue Kunde dann aber auch entsprechend mit bezahlen...

Es würde mich echt freuen, wenn Nvidia richtig Konkurrenz bekäme, es ist aber keine in naher Sicht (Navi soll ja eher als Polaris ersatz gelten und nicht mal die Vega7 übertreffen und bis Intel soweit ist....). Was soll man denn machen?

Zum Thema in Rastergrafik verharren, naja das Geschrei, Nvidia hätte die Chipfläche für mehr Shader-Einheiten nehmen soll, ist schon gross und man liest dies in vielen Foren auch hier. Spirch viele würden lieber auf RT verzichen, wenn sie mehr Leistung für Rastergrafik bekämen, das ist für mich eine sehr konservative Haltung, welche die Technik nicht weiter bringt.

Und ja das Heute hat sehr starke parallelen zu damals von 2D Grafik zu 3D Grafik, damals wurde auch teils gemischt um ein brauchbares Gesamtergebnis zu bekommen. Und ja damals war es teuer und langsam, genau gleich wie heute und ich finde das ist normal.
Das ist auch keine Entschuldigung, es ist eher, dass der Gamer zu sehr verwöhnt ist und viele die Arbeit der Entwickler (Sowohl Hard- wie Software) nicht mehr zu schätzen wissen.

Was hieran lächerlich sein soll, weiss ich jetzt nicht. Für mich ist es eine realistische Sichtweise und sicherlich halte ich hier auch keine Fahne hoch, wenn ich nur versuche zu verstehen, warum Nvidia sich so verhält und ich es teils nachvollziehen kann, auch wenn es mir nicht gefällt.
 
Mitglied seit
Okt 12, 2018
Beiträge
512
Punkte
43
Standort
Sanem, Luxemburg
#16
Wäre ja schon irgendwie lustig, wenn man einen RT-Beschleuniger separat kaufen könnte... so wie früher halt 3D zwischendurch Physik. :)
Wer weiss was noch so alles kommt.

Mit PCI-E4.0 (wo normale Grafikkarten noch nicht mal durch 3.0 limitiert sin) und Intel bereits von 5.0 redet, sollte genug Bandbreite zur Verfügung stehen und sowohl AMD wie Intel, reden immer mehr von Multi-Die (wo AMD es im CPU Segment im Moment damit genau richtig macht), so dass ich mir schon eine Separate RT Karte vorstellen kann. Oder zumindest eine Grafikkarte mit separatem RT-Die.

Jetzt gehen meine Retro Glaskugel Gedanken wieder mit mir durch :)
 
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
283
Punkte
27
#17
Natürlich wollen einige, das die Chipfläche statt mit RT Einheiten mit "konventionellen" Shadern befüllt wird. Denn RT bietet einfach Stand jetzt noch immer nicht allen etwas. Ganze 3 Spiele bisher. Und wenn man diese nicht spielt, dann ist die Chipfläche auf den Turing Chips die für RT genutzt wird eben einfach Platzverschwendung.
Aber den Schuh muss sich eben allein nVidia anziehen, weil sie es offensichtlich komplett verpennt haben rechtzeitig die Entwickler mit an Board zu holen. Und das man dies bei einer angeblichen 10 jährigen Entwicklungszeit schafft, das zeigt halt wie wenig am Ende die ganze Sache umgesetzt ist. Ein Schnellschuss könnte man sagen nur um als erster RT auf den PC Gaming-markt zu werfen. Oder halt um den Investoren überhaupt etwas zu zeigen.

Fakt ist und bleibt, die Turing Generation ist alles, nur nicht das was eben die User haben wollten. Das viele da enttäuscht sind ist absolut verständlich.

Und nein ich sehe RT, wenn es denn endlich wirklich vernünftig umgesetzt ist, als einen definitiven Fortschritt an. Aber der ist eben noch immer nicht vorhanden, solange es eben eine viel zu kleine Anzahl an Spielen gibt die die Funktionen die RT ja bietet überhaupt nutzen.

Und was das Thema Blackboxen angeht. Im Grunde reinste Lobbyarbeit von nVidia die Geld und Know-how zur Verfügung gestellt haben um ihre proprietäre Software zu verbreiten. Und die Studios haben es natürlich angenommen, weil es entweder gut Geld gab oder man Kosten einsparen konnte, weil einem die Arbeit abgenommen wurde von nVidia. Bringt nur am Ende wieder nur nVidia voran und nicht die User.

Somit wo ist jetzt das Problem für dich, wenn andere es eben anders sehen? Einfach mal akzeptieren das diese "Tagträumer" eben es nicht einfach hinnehmen und Kritik üben.
 
Oben Unten