Frage (gelöst) Hilfe beim RAID-1-Aufbau - Daten spiegeln - Windows RAID 1 - Die Sychronisation wird wiederholt.

Milo

Mitglied
Mitglied seit
Nov 17, 2018
Beiträge
28
Punkte
2
#1
Hallo liebe Community,

um mich vor Datenverlust zu schützen, möchte ich mir ein RAID 1 System aufbauen - die Platten (2x 3TB Toshi) habe ich schon.
Habe mich schon etwas im Mobo-Manual (Rampage IV Black Edition) eingelesen und dabei sind mir ein paar Fragen aufgekommen.
Über ein paar Tipps würde ich mich sehr freuen.

1. Zunächst zum Anschluss der Platten und anderen Laufwerke:

Das Brett hat 2 Controller:

1. Intel® X79 Express Chipset:
- 2 x SATA 6.0 Gb/s ports (gray)
- 4 x SATA 3.0 Gb/s ports (black)
- Intel® Rapid Storage Technology supports RAID 0, 1, 5, and 10

und:

2. ASMedia® SATA 6.0 Gb/s controller:
- 2 x External SATA 6.0 Gb/s ports - 4 x SATA 6.0 Gb/s ports (gray)

Meine beiden SSDs (System-SSD und Programme/Games-SSD) hängen am Intel-Controller (6 GB/s Anschluss)

FRAGE 1: Sollte ich die 2 x 3TB Platten dann über den ASMedia Controller im RAID 1 laufen lassen? Es steht im Manual, dass wenn ein RAID-Verbund existiert, alle Geräte, die am Controller angeschlossen sind, im RAID laufen. Dann bliebe mir ja nichts anderes übrig, da ja die beiden SSDs am Intel-Controller hängen und nicht im RAID betrieben werden sollen.

"Due to chipset limitation, when SATA ports are set to RAID mode, all SATA ports run at RAID mode together."

FRAGE 2 betrifft möglichen Datenverlust beim Aufbau des RAIDs: Auf der einen 3 TB Platte sind bereits 1,5 TB belegt. Nun will ich ja die zweite Platte einbauen und den Inhalt der ersten auf die zweite spiegeln. Im Manual wird der Aufbau eines RAIDs im Intel® Rapid Storage Technology Option ROM utility beschrieben. Dort steht geschrieben, dass bei Aktivierung des RAIDs dann ALLE DATEN VERLOREN GEHEN. OMG - muss das sein? Ich habe gerade keine Möglichkeit, die 1,5 TB zwischenzuspeichern. Da die Daten ja sowieso gespiegelt werden, frage ich mich, warum das sein muss oder geht das auch anders?

Nun ja, vielleicht habe ich ja noch etwas übersehen? Da fällt mir gerade auf, vielleicht kann der ASMedia Controller gar kein RAID (finde zumindest nichts darüber im Handbuch). Dann würde ich die zwei 3 TB Platten an den Intel-Controller hängen (RAID1) und den Rest (SSDs, DVD) über den ASMedia Controller betreiben.
Vielen Dank im Voraus für alle Tipps.

Beste Grüße
Milo
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.533
Punkte
82
#2
Oxymoron im 1. Satz: Raidverbund einer- und Schutz vor Datenverlust andererseits. Ohne mindestens eine weitere Backup-Lösung geht nix. Je nach Wichtigkeit der Daten ggf sogar doppelt moppeln :)
Um die 3. Platte kommst du also nicht herum.
Mal ganz davon abgesehen, dass man nicht einfach irgendwelche Platten nehmen sollte für sowas.
Um welche genau handelt es sich bei dir?

Zu deinem Grundproblem:
RAID-Level 0/1/5/10 (X79), N/A (ASM1061)
So steht das hier in den Produkteigenschaften, du mußt also die Intelports nutzen.
 

Milo

Mitglied
Mitglied seit
Nov 17, 2018
Beiträge
28
Punkte
2
#3
Hi Derfnam und danke für deine Antwort.
Habe einige meiner Bilder, Dokumente und Videos auf nur einer über 12 Jahre alten Platte - ohne Backup oder Ähnlichem. Da dachte ich mir, ich schicke sie mal in Rente und spiegel die Daten auf 2 Platten. Falls mal eine abrauschen sollte, ist dann ja noch die andere da. Wofür brauche ich dann eine dritte?
Liebe Grüße, Milo

P.S.: Die Platten sind die DT01ACA300
 

Milo

Mitglied
Mitglied seit
Nov 17, 2018
Beiträge
28
Punkte
2
#5
Danke für die Links. Denke, ich versuche es mit RAID 1. Es ist mir wichtig, dass die Sicherung ohne Gefrickel automatisch funktioniert und schnell ist. Manuell habe ich schon rüberkopiert bzw. mit so einer Freesync Freeware. Das ist mir halt zu umständlich, auch wenn man sich da easy eine Art bat-Datei erstellen kann.

Habe ich Performance-Nachteile, wenn ich die SSDs am ASMedia und nicht am Intel Controller betreibe?

Wenn man das raid aufbaut, werden alle Daten auf den ausgewählten Platten gelöscht, richtig?

Viele Grüße
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.533
Punkte
82
#7
Im Zweifel sind die originalen Anschlüsse schneller, das angeflanschte Zeugs hat/hatte immer ne Neigung zu weniger Leistung.
Du kannst die beiden HDDs an zwei der von dir oben erwähnten schwarzen Intel-Anschlüsse mit 3 Gb/s betreiben und die SSD an einem der beiden 6 Gb/s Intel.
Für ein RAID1 braucht es zwei möglichst identische leere Platten, also kannste entweder vorher alles selber löschen oder das während der Einrichtung passieren lassen.
 
Mitglied seit
Jul 21, 2018
Beiträge
110
Punkte
28
#8
Machs einfach per Windows, dann gehen keine Daten verloren, und die Festplatten können auch dann noch gelesen werden wenn du mal auf ein AMD-System umziehen solltes. Und relevante Geschwindigkeitsunterschiede zwischen Chipsatz-RAID 1 und Windows-RAID 1 gibt's auch nicht.

https://www.libe.net/Festplatte-spiegeln
 
Mitglied seit
Nov 17, 2018
Beiträge
28
Punkte
2
#9
Ein RAID ersetzt kein Backup!

Was willst du denn überhaupt damit machen/erreichen?
Meine Fotos, Videos, Dokumente doppeln, sodass ich im Falle eines Plattenausfalls die Daten nicht gleich verliere. Ich weiß, dass auch Viren etc. gespiegelt werden, aber ich arbeite eh vorwiegend am MAC und der Windoof-PC dient nur zum Zocken und zum Fotos/Videos auslagern.

Im Zweifel sind die originalen Anschlüsse schneller, das angeflanschte Zeugs hat/hatte immer ne Neigung zu weniger Leistung.
Du kannst die beiden HDDs an zwei der von dir oben erwähnten schwarzen Intel-Anschlüsse mit 3 Gb/s betreiben und die SSD an einem der beiden 6 Gb/s Intel.
Für ein RAID1 braucht es zwei möglichst identische leere Platten, also kannste entweder vorher alles selber löschen oder das während der Einrichtung passieren lassen.
Genau, das hatte ich auch mal gelesen, dass der Intel-Controller besser ist. Sind die beiden 3 TB HDDs nicht langsamer, wenn sie an einem 3GB/s-Port hängen? Von der Logik her nicht, da sie diesen Speed eh nie erreichen :) Geht das überhaupt, 2 RAID Platten und 2 non-RAID-SSD Platten an einem Controller? Wäre es nicht besser, die Platten auf 2 Controller zu verteilen? Leider kenne ich mich auf diesem Gebiet nicht so gut aus.

"Due to chipset limitation, when SATA ports are set to RAID mode, all SATA ports run at RAID mode together." (bezieht sich das separat auf die 6 und 3 GB/s Anschlüsse?)

Machs einfach per Windows, dann gehen keine Daten verloren, und die Festplatten können auch dann noch gelesen werden wenn du mal auf ein AMD-System umziehen solltes. Und relevante Geschwindigkeitsunterschiede zwischen Chipsatz-RAID 1 und Windows-RAID 1 gibt's auch nicht.

https://www.libe.net/Festplatte-spiegeln
Vielen Dank für die Alternative - schaue ich mir gleich mal an.

Langsam komme ich der Lösung näher - danke schonmal für die vielen hilfreichen Tipps!

P.S.:
Hab jetzt erstmal meine Games von der alten Klapperplatte auf die SSD migriert. Alter Schwede, so viele Spiele sind es gar nicht und schon 700 von 930 GB belegt. aaaaaah. Destiny 2 - 80 GB, Hitman - 60 GB, Division 1 - 60 GB... Das sind schon ältere Spiele, aber voll die Speicherfresser...
Hätte mal doch lieber eine 2 TB SSD kaufen sollen... ;-) Hätte, hätte...
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.533
Punkte
82
#10
Mittels des Chipsatzzitats stellste ne gute Frage, die ich mit einem 'weiß ich leider nicht' nur sehr unzureichend beantworten kann. Ich ging davon aus, dass sich das nur auf die - nuja, mal so gesagt - jeweiligen Farben bezieht.
 
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
1.471
Punkte
82
#11
Meine Fotos, Videos, Dokumente doppeln, sodass ich im Falle eines Plattenausfalls die Daten nicht gleich verliere.
Dann würde ich mir eine externe Platte kaufen und die Dateien dorthin kopieren, dann hast du ein richtiges Backup. Und wirklich wichtige Dateien würde ich sogar noch ein weitere Mal sichern, zum Beispiel auf einen USB-Stick.
 
Mitglied seit
Nov 17, 2018
Beiträge
28
Punkte
2
#12
Machs einfach per Windows, dann gehen keine Daten verloren, und die Festplatten können auch dann noch gelesen werden wenn du mal auf ein AMD-System umziehen solltes. Und relevante Geschwindigkeitsunterschiede zwischen Chipsatz-RAID 1 und Windows-RAID 1 gibt's auch nicht.

https://www.libe.net/Festplatte-spiegeln
Ich werde erstmal diese Lösung versuchen, dann muss ich nicht die 1,5 TB auslagern und auch kein BIOS-RAID-Gewiggel betreiben. o_O
Melde mich nochmal, sobald ich das Setup eingerichtet habe. Auf diesem Wege kann ich die 2x 3 TB Platten auch an den 6GB/s Anschlüssen des ASMedia Controllers betreiben und die schnellen SSDs am besseren Intel Controller. Das stellt mich erstmal zufrieden :)

LG
Milo
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.020
Punkte
82
#13
Will auch nochmal in die Tröte pusten: RAID1 in Deiner Version schützt ALLEIN vor Datenverlust wegen Ausfalls EINER Festplatte. Ein Backup wie hier mehrfach hier aufgezeigt schützt vor viel mehr...

Aber unterstellen wir, das ist nun Wurst und du willst wirklich primär nur die höhere Verfügbarkeit eines Raid1-Verbunds: Nimm Windows Software-RAID. Das Chipsatz-RAID ist auch nicht wirklich besser/performanter und eigentlich auch nix anderes als Software-RAID. Großer Vorteil der Windows-Bordmittel: Kein Gefahr durch Treibergemurkse, keine/weniger Einflussmöglichkeit von BIOS (primär: wegen Fehlkonfiguration, fehlerhaftem BIOS/BIOS-Update) auf Deine Daten. Und wenn Dein Mainboard das Leben aushaucht, kannst Du das RAID an jedem anderen Windows-PC wiederbeleben... bei Chipsatz-RAID brauchst Du mit Pech ein Board mit gleichem Chipsatz und mit richtig viel Pech (selten) den gleichen Chipsatz.

Solange es nur um Raid1 oder Raid0 geht, hält sich auch die „Belastung“ der CPU mit Software-RAID in Grenzen (früher das Hauptargument für dedizierte RAID-Kontroller), das hustet eine halbwegs moderne CPU elegant auf einer Pobacke weg und merkt man im Betrieb üblicherweise null.

Fazit: Vertrau‘ den Marketingheinis mit ihrem Chipsatzgedöns nicht Dein Allerheiligstes - Deine Daten - an, schon gar nicht wenn es Dir um „Schutz“ geht.
 
Mitglied seit
Nov 17, 2018
Beiträge
28
Punkte
2
#14
...ja darauf wird's jetzt hinauslaufen.

Kann man eine über Win10 gespiegelte HDD problemlos defragmentieren?

Das Migrieren der Oculus Rift Daten auf die SSD hat erstmal nicht geklappt und 3 Stunden meiner Lebenszeit gekostet. OMG ist das schlecht programmiert. Bei jeder anderen Spieleplattform (Steam, Origin, Battle.net, uPlay) ist ein Verschieben der Spieledatenbank und das Initialisieren von bereits installierten Spielen in anderen Verzeichnissen/Laufwerken total easy. Bei der Oculus Rift werden erstmal 13 GB auf C geforced- der Rest liegt ziemlich ungeordnet in einem beliebigen Verzeichnis. Das Importieren der bereits installierten Spiele klappte dann nicht richtig und peng - ich muss alle Spiele neu runterladen und installieren. Also Vorsicht mit der Oculus Rift und dem Verschieben des Ordners. o_O
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.533
Punkte
82
#15
Versuch es mal mit einem Migrations- oder Klonprogramm. SSD-Anbieter haben sowas oft auf ihrer Homepage zum Download.
 
Mitglied seit
Nov 17, 2018
Beiträge
28
Punkte
2
#16
Versuch es mal mit einem Migrations- oder Klonprogramm. SSD-Anbieter haben sowas oft auf ihrer Homepage zum Download.
Hab schon alles manuell migriert. Nur Oculus war schwierig und musste neu installiert werden - der Rest hat wunderbar funktioniert. Gleich ist dann erstmal die 3TB Platte an der Reihe und meine 12 Jahre alte HDD geht erstmal in ihre wohlverdiente Rente. Respekt, dass das Ding so lange gehalten hat. Sie läuft an sich immer noch, macht aber "Schredder-Geräusche" :)
 
Mitglied seit
Nov 17, 2018
Beiträge
28
Punkte
2
#17
Sollte ich die Platte vor dem Spiegeln defragmentieren? Benutzt habe ich dafür bisher Auslogics Disk Defrag. Kann ich dabei bleiben oder sollte ich lieber das Windows Defragmentierungstool nutzen?

Sollte man weiterhin defragmentieren, wenn die Platten gespiegelt sind?
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.020
Punkte
82
#18
Das alte Ding würde ich nur noch so wenig wie möglich unter "Druck" setzen. ;) Jedenfalls bis alle Daten einmal sicher kopiert sind. Wenn Du nicht gerade ein Clon-Programm benutzt - sondern z.B. einfach rüberkopierst - dann hast Du eh erst einmal keine Fragmentierung auf der neuen Platte. Die schreibt ja fröhlich einfach die Dateien eine nach der anderen hübsch zusammen liegend nacheinander weg.
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.533
Punkte
82
#19
Man möge mich korrigieren, aber soweit ich mich erinnere war XP (Vista hab ich nicht genutzt, also kann ich dazu nix erinnern) das letzte Betriebssystem, das es nötig machte, Festplatten 'von Hand' zu defragmentieren.
 
Mitglied seit
Jul 21, 2018
Beiträge
110
Punkte
28
#20
Eher Windows 98, XP war da auch schon recht weit automatisiert. Zmal Defragmentierung auf reinen Daten-Festplatten die nicht von OS ständig umgeschrieben werden ohnehin selten notwendig sein sollte.
 
Oben Unten