News Eine geleakte Intel Server-Roadmap verspricht DDR5 und PCIe 5.0 für 2021, Granite Rapids für 2022

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
2.191
Punkte
113
Alter
54
Standort
Labor
#1


Igor Wallossek submitted a new blog post
Eine durchgesickerte Roadmap aus einer Huawei-Präsentation vom April lässt vermuten, dass Intel im Jahr 2021 DDR5-Speicher und PCI 5.0 mit Sapphire Rapids einführen wird. Die Roadmap bestätigt auch Granite Rapids für 2022 und zeigt zudem, dass Intel Optane Persistent Memory wohl in einem jährlichen Rhythmus aktualisieren wird...
Continue reading the Original Blog Post.
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
127
Punkte
28
Standort
Köln
#3
Zunächst sind hier ja nur die Server CPU´s betroffen. Ob Intel im Consumer Geschäft die PCI-E 4 Schnittstelle überspringt bleibt abzuwarten. Zu den Ankündigungen: Versprochen hat Intel in letzter Zeit viel und musste immer wieder korrigieren. Wie zuletzt, steht und fällt das mit der 10nm Umstellung und wie die Systeme abgesichert sind gegen die Sicherheitslücken. Die Tests mit Epyc werden zeigen, wohin die Reise geht.
 
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
48
Punkte
17
#5
Intel überspringt dann wohl PCIE 4.0.
Warum das? PCIe 4.0 wird auf der Whitely Platform mit Ice Lake SP eingeführt in 2Q20 (ist doch dem Sheet zu entnehmen). Ursprünglich war es sogar schon für Cooper Lake im Gespräch, was aber nun aufgrund der kurzen, zeitlichen Abfolge auch keine Rolle mehr spielt.

Für den Consumer-Markt ist PCIe 4.0 derzeit bestenfalls Zukunftssicherheit und ein Goodie, mehr aber auch nicht und sinnvoll nutzen wird man es hier erst können, wenn entsprechende Mainboards die Lanes sinnvoll verteilen und es passende Geräte zu kaufen gibt, so bspw. M.2-SSDs mit PCIe 4.0-Unterstützung. Für die GPU braucht man es jedenfalls nicht, denn aktuelle Games kann man selbst mit nur 8 PCIe-3.0-Lanes ohne nennenswerten Performanceverlust spielen.
 
Oben Unten