News DeepMind KI fordert Pro StarCraft II Spieler heraus und gewinnt fast jedes Spiel | Video

Jakob Ginzburg

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 17, 2018
Beiträge
403
Punkte
43
#1


Jakob Ginzburg submitted a new blog post
eSport ist über die letzten Jahre zu einer etablierten Sportart geworden, die millionenschwere Profis aber auch Millionen von Fans begeistern. Bisher war es stets Mensch gegen Mensch, doch nun betritt ein Gegner die Bühne, der in einigen Jahren vielleicht unbesiegbar werden wird: Die AI von DeepMind.
Continue reading the Original Blog Post.
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
35
Punkte
7
Alter
53
Standort
Hamburg
#2
probleme wenn ich berichterstattung und video ric htig verstanden hab:
-die AI hatte meist eine gesamt-übersicht, der spieler nicht wirklich
dabei ist auch die frage wie genau die AI die übersichtskarte sehen kann, dh wie genau sie da drüber dedienen kann.
las die aaaaai 'nurnoch' wie ein spieler schauen konnte, war es nicht so einfach für sie.
-zweites problem die präzision und der überblick:
eine AI kann wesentlich präzieser klicken, da eine AI auf genaue grösse des spielfeldes spielt und nicht 'nach auge' wie einspieler, also eine AI klickt auf pixel x100 y100 zb, ein spieler links oben in der ecke irgendwo(position x100 y100)
eine AI kann auch wesentlich genauer ihren aufbau machen, der mensch zählt nicht 'in X sekunden ist fabrik oder modul Y fertig, dann muss ich handeln' sondern 'fühlt' diese zeit ehr.
auch im allgemeinen hat eine AI mehr überblick, das wäre als wenn ein spieler in zeitlupe spielen würde und 300tabellen mit standort, level und updates, schadenslevel und auftrag usw um sich rum hätte und diese alle auf einmal auch wirklich DIREKT neu anweisen und bedienen könnte.
klar bedient die AI evtl auch nur das spiel über tastatur-befehle, wie ein mensch, aber sie hat mega viele tabellen usw in denen sie alle einheiten, fabriken, usw auf einmal voll im blick haben kann.
eine KI zb vergisst nie eine einheit irgendwo.
eine KI kann auch besser den aufbau optimieren wenn sie genau die timings der ganzen gebäude-aufbauten -updates usw in tabellen hat.
ebenso bau von spieleinheiten und deren updates sowie deren steuerung. kennt die KI da genau sekunden, kann der spieler dagegen nur 'fühlen'. das wäre als hätte einspieler zich stopuhren laufen über die er den überblick über den bau all seiner einheiten hätte und diese auch alle im blick halten könnte während er weiter spielt.
angriffe, rückzug usw kann eine KI millisekunden-genau steuern, denn sie kennt alle timings ganz genau und kann so alle abläufe genauestens steuern, ein spieler kann das nicht so präziese.

einzige 'bremse' für eine KI ist, wie sie all ihre befehle usw an das spiel übergeben kann, also wie schnell und genau und zb wieviele auf einmal.
hat sie auch 'nur' tastatur und maus? oder kann sie direkt über eine spezielle schnittstelle befehle geben?
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
823
Punkte
42
#3
Und was willst Du uns damit sagen außer dass die AI über kurz oder lang solche Dinge einfach besser können wird?

Bis dahin ist der Weg durch das Training halt steinig, da - ohne den Artikel gelesen zu haben - die AI (wenn sie auf Deeplearning basiert) alle Deine Tabellen usw. im Zweifel nicht hat, sondern primär auf Mustererkennung in Kombination mit Trial-and-error basieren dürfte.

Fies wird’s so richtig, wenn man das mit Regelbasiertem Lernen verbindet, also Deeplearning auf die spezifischen Regeln des Spiels (d.h. nicht mehr das Verhalten der Spieler als Trainingsdaten nimmt) loslässt, so wie beim Alpha-Go in zweiter Version. Das ist aber bei Computer-Games vermutlich komplexer als beim Schach oder Go, weil die Zugvarianten (also die Regeln) wie auch die Figuren und deren Kombinationsmöglichkeiten gigantisch variabel sind...

Der Faktor „Input der Befehle“ ist m.E. überhaupt keiner. Maus und Keyboard zu emulieren und der Software direkten Zugriff zu geben dürfte null Problem sein.

Meine Meinung: noch schützt die Komplexität des Spiels an sich - wenn die geknackt ist, ist’s Ende mit Menschen an der Spitze der Rangliste.

Macht aber auch nix, so wie die Kisten schneller normale Matheaufgaben rechnen, kommen halt immer neue Disziplinen dazu. Sollte man heute bei der Berufswahl durchaus im Auge behalten. :)
 
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
526
Punkte
42
Standort
Deutschland
#4
Erfreulich und erschrenkend zu gleich. Das uns die KI am PC irgendwann einholt ist klar und kann ggf. auch gefährlich werden. Zum aktuellen Zeitpunkt wäre es natürlich super wenn die Gegner KI durch deep learning oder andere Methoden cleverer wird und das Spielerlebnis dadurch realistischer. Beim aktuellen Anno test, konnten gewisse KI Nachteile das ganze Spielgeschehen viel zu leicht zu gunsten des Spielers beeinflussen - einfach weil die KI fest programmiert und nicht lernfähig (an einigen Stellen strunzdoof) ist.
 
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
1
Punkte
1
#6
Bald werden eure ki Grafikkarten also ganz selbständig eure ballerspiele erfolgreich für euch spielen. Und Ihr könnt was sinnvolleres mit eure Zeit anstellen. Welch ein Gewinn!
 
Mitglied seit
Aug 27, 2018
Beiträge
24
Punkte
2
#7
Bald werden eure ki Grafikkarten also ganz selbständig eure ballerspiele erfolgreich für euch spielen. Und Ihr könnt was sinnvolleres mit eure Zeit anstellen. Welch ein Gewinn!
Ist doch nix neues. AimBots oder RunBots gibt es schon seit den Anfängen. Und einige sind echt extrem "gut" (hasse die Teile, aber rein technisch sind sie halt "gut").

Den größten Vorteil hat die AI/KI schlicht durch eine erheblich bessere Reaktionszeit. Ein guter BOT braucht genau 1 Frame, um zu ziehlen oder eine Einheit aus zu wählen. Beim Autofahren wird eine gute Raktionszeit auf 180 ms geschätzt (durschnittlicher Fahrer). Lass einen Profi-Zocker von mir aus auf 100 ms kommen. Das sind immer noch weit mehr, als 1 Frame von einer AI.
Eine AI weiß zu dem warscheinlich Pixel genau, wo ihre Einheiten stehen. Jede einzelne. Selbst die besten Pro Gamer vergessen ab und an Einheiten. Oder wählen nicht alle aus, oder oder oder. Ner AI passiert das halt nicht.

Die echte Problematik einer AI ist eher, "richtig" bzw effektiv auf Züge des Gegners zu reagieren. Auch mal nen paar Einheiten opfern für's "große Ganze" ;). Oder wie bei dem lost Match ... wenn ich mit einer Übermacht bei der letzten Base steh und defakto gewonnen hab net gleich panisch alles abbrechen, nur weil da eine gammel Einheit meine Base angreift :D.
Ein Pro Gamer snapped kurz zu seiner Base, sieht die gammel Einheit und ignoriert sie ^^.
 
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
1.189
Punkte
62
#8
Sollen sie ruhig alle MMOs mit solchen KI-Bots fluten, wenn das dazu dient, dass wieder mehr Single Player Games mit guten Inhalten produziert werden, wäre ich damit sehr einverstanden:cool:
 
Oben Unten