Reviews Creative Sound BlasterX G6 – Externe Soundkarte mit neuen Features im Test

Mitglied seit
Okt 5, 2018
Beiträge
1
Punkte
1
#22
Ich setze nur noch auf externe Lösungen, weil es am Ende unkomplizierter ist. Und ich mag exakt die, welche keine Treiber und Gedöns brauchen. Surround? Das ist jedem wirklich guten Kopfhörer meilenweit unterlegen, weil es eine Soundverschlimmbesserung ist, die aus dem mühsam erstellten Original fast immer nur Wellensalat und akustischen Brei produziert. :D
Hi, ich habe auch noch eine Auzentech X-Fi im Einsatz, da ich meine 5.1 Anlage per Dolby Digital Live über Toslink befeuere - gibt es auch externe Lösungen für das Setup? Ich verstehe den Trend externer Grafikkarten irgendwie nicht. Ein Headset funktioniert doch genau so gut am Frontpanel?
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
2.089
Punkte
113
Alter
54
Standort
Labor
#23
ja, aber dann hat man keinen gescheiten AMP. ich schrieb doch schon, dass der DAC allein nur die halbe Miete ist. Meine KH versagen z.B. am onboard komplett. Klingt zum Davonrennen, trotz 450-Euro-MB. Dass allein kostet mein KHV :D
 
Mitglied seit
Sep 28, 2018
Beiträge
14
Punkte
1
#25
@Igor Wallossek : Hast du die G6 noch im Einsatz? Ich hab sie seit gestern. Bin sehr zufrieden damit. Nutze sie aktuell im Direkt Modus. Also ohne jegliche Verschlimmbesserung. Was mich da nur leicht stört ist das die LED der SCOUT Taste dann permanent Blinkt. Ist nicht so tragisch, aber Abstellbar wäre eleganter als Schwarzes Isoliertape :)
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
213
Punkte
17
#30
Bin fast am Bestellen, daher lieber
@Igor welche Soundkarte klingt mit Boxen, oder derzeit noch mit Kopfhörern besser :

Creative Sound BlasterX G6
oder
Sound Blaster X AE-5

Erstere ist extern und die andere im PC Inneren verbaut auf jeweils einem X470-er Board zusammen mit Ryzen 2700X
Dank Dir!
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
2.089
Punkte
113
Alter
54
Standort
Labor
#33
Ich betreibe am PC einen Satz Klipsch-Speaker am optischen Onboard - klingt richtig gut. Am GamingTable habe ich NuPro, über USB. Spitzenklasse. Soundkarte habe ich nur für die Kopfhörer.
 
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
213
Punkte
17
#36
Keine Derzeit, den AKG 530K immer noch
Später mal 2.1 Sourround System, falls man dies so nennen darf …

Wird auf Bose, oder ähnliches aufgerüstet, ebenfalls der KH
 
Mitglied seit
Dez 7, 2018
Beiträge
1
Punkte
1
#37
Moin,
nutze momentan noch die externe Soundkarte X-Fi HD von Creative am PC. Da die ja nicht das Gelbe vom Ei ist, würde ich auch gerne ein Upgrade machen.

Als KH kommen die T90 von Beyerdynamic zum Einsatz, wäre die G6 eine Option oder gibts was besseres in dem Preisbereich?

Zumindest die Ohm passen, jedoch stören mich die nicht vorhandenen 6,3 mm Klinkenanschlüsse. Sogar die waren schon beim X-Fi HD verbaut...
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
213
Punkte
17
#38
Sehe erst jetzt dass die Soundkarte Creative Sound BlasterX G6
ausschließlich! NUR für Kopfhörer vorgesehen ist.
Sprich, nur Creative Sound Blaster X AE-5 kann Kopfhörer und, oder auch Boxen ansteuern und exakt auch für dies realisiert worden.
 
Mitglied seit
Dez 19, 2018
Beiträge
1
Punkte
1
#40
Hallo Zusammen,

mein Asus Board Prime Z 390-A hat zwar einen internen soundchip, allerdings wollte ich mir da was anderes gönnen. Ich habe mir auch die g6 gekauft. War etwas skeptisch bezüglich einer externen Soundkarte aber die mehrheitliche Meinung im Netz war da sehr positiv gestimmt.
Mit meinem älterem Logitech Z 2300 2.1 System läuft es richtig gut. Daher kann ich die Meinung nicht teilen, dass die Soundkarte nur für Kopfhörer geeignet ist.
Als Kopfhörer nutze ich den B&W P7. Ich bin da auch sehr zufrieden und habe mächtig Spass. Ich spiele größtenteils lossless Dateien ein.

Richtig blöd finde ich allerdings, dass ich nun 2 verschiedene "Control-Panel" mit 2 Lautstärkeregelungen auf dem Schreibtisch liegen habe. Denn die von Logitech muss ja in die der Soundblaster gesteckt werden und von dort mit dem USB-Kabel in den PC.
Hierfür muss irgendwie noch ne andere Lösung her.

Unter win 10 gibt es noch ein Problem unter der Lautsprecherkonfiguration. Man kann zwar unter den Lautsprechereigenschaften das Format auf 24bit, 384khz einstellen, aber dann streikt z.B. Foobar. Es wird leider nicht automatisch nach unten reguliert. Das finde ich etwas schade.
(Foobar glaube ich, geht bis 24bit / 192khz) . Da es auch sonst kaum solche hochauflösende Dateien von 24bit/384khz gibt, ist es wohl ein nettes aber total überflüssiges Feature von Creative.......
 
Oben Unten