Aorus X299 Master im Test - Gigabytes coole Antwort auf Intels Hitzköpfe

Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
181
Punkte
28
#21
Danke für den bench Igor. Finde es klasse, wenn endlich mal die Mobo's tiefgründig unter die Lupe genommen werden. Bitte mehr davon :)(y)
Neue CPU's + neue Boards.....das hört sich richtig interessant an. Bitte auch hierzu mehr Info ;)
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
302
Punkte
43
#22
Igor schrieb: ... ganz komplett (uns fehlt z.B. diesmal noch die Mikroprozessor-gesteuerte Überwachung aller Versorgungsanschlüsse), aber das ...

Dafür muss ich mich entschuldigen. Das liegt ausserhalb Igors Verantwortung. Wegen eines gesundheitlichen Rückschlags war mir die Fertigstellung der Microcontroller Testplattform nicht wie Terminiert möglich. Diese ist jetzt aber fertig und sollte noch diese Woche in Igors Labor eintreffen.
Wie gesagt, das hakte dann an mir. Nochmal sorry deswegen.
 
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
309
Punkte
28
Standort
Cerebellum
#25
Test, Fotos, Formulierungen, Erklärungen, Rechtschreibe - perfekt! :D
Bin ja seit Athlon XP bekennender Gigabyte-Bretterer und dieses Board ist meiner Meinung nach das übliche Machwerk. Die Mitmach-Schwächen beim UEFI-Einstieg bzw. Gaming-Wahnsinn aus der Klonfabrik scheinen behoben, aber man hat ja immer nur 1 Board und das ist alles subjektiv... liest sich zumindest messbar (fühlbar) so wie sehr viele Vergleichstests aus vergangenen Tagen.

@Igor Wallossek
Was mich interessiert ist, ob der Toslink-Ausgang für Spiele DD-L und DTS-Connect beherrscht. Ich kann den kack X-Fi nicht mehr sehen aber warum musste ich mir auch defekte AV-Receiver ranholen. Jetzt wollen'se auch befüttert werden. Ja kann ich selber recherchieren aber bin jetzt zu faul. Will mich fremdfreuen, denn meine Anlage muss noch eine Weile herhalten auch wenn das nach dem Test wieder echt schwer fällt. :LOL:
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Feb 11, 2019
Beiträge
11
Punkte
1
#27
"Das Motherboard verfügt in der logischen Folge über vier PCIe-x16-Slots, von denen zwei mit vollen 16 Lanes an den Chipsatz und die anderen beiden elektrisch mit acht Datenleitungen am Chipsatz angebunden sind"

An die CPU ! nicht den Chipsatz.
 
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
309
Punkte
28
Standort
Cerebellum
#28
So richtig schlau bin ich jetzt ehrlich gesagt bezüglich der Gaming-Kompatibilität des Realtek-Chips und der digitalen Ausgabe nicht geworden aber ich kann ja mal Gigabyte anschreiben. ^^ (ich finde es nämlich einfach unprofessionell Gaming drauf zu schreiben und dann kommt nur Stereo raus!)
schaumamma (edit: 19.03. "Die Anfrage wurde übersendet." - ich bleibe dran...)
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
431
Punkte
27
#29
Ist halt AMD, deren User kann man ruhig mit schlechterer Ausstattung und Auswahl "beglücken". Mich kotzt das echt an.
Hm...wenn ich meine M.2. Schnittstellen (eine voll angebundene), brauchbare Audiosektion und WLAN Konnektivität auf dem Board habe, wäre das genug für mich. Haben doch jetzt schon die x470 Boards!
Und USB 3.0/3.1 Schnittstellen brauch ich keine 10...was soll da noch mehr dran?
Und die momentane Aufteilung de Chipsatzklassen ist doch ebenfalls in Ordnung bei AMD.
 
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
300
Punkte
27
#30
Ist halt AMD, deren User kann man ruhig mit schlechterer Ausstattung und Auswahl "beglücken". Mich kotzt das echt an.
Was mich vielmehr wundert ist die niedrige Anzahl an" Userreviews" zu TR Brettern obwohl die CPUs gefühlt und damit zwangsläufig auch die MB relativ oft gekauft werden. Eine Anti AMD Einstellung kann man TR Käufern wohl eher nicht unterstellen.
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
823
Punkte
42
#31
Die Auswahl bei den TR4 Brettern ist in der Tat zum Heulen. Vor allem könnte man mit dem Ding eine RICHTIG GEILE Workstation bauen, aber die Hersteller bringen nur so Gaming-Gemurkse raus, wo ich Geld für Krimskrams bezahlen muss, den die Welt nicht braucht (will).
 
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
81
Punkte
7
Standort
Köln
#32
Die Auswahl bei den TR4 Brettern ist in der Tat zum Heulen. Vor allem könnte man mit dem Ding eine RICHTIG GEILE Workstation bauen, aber die Hersteller bringen nur so Gaming-Gemurkse raus, wo ich Geld für Krimskrams bezahlen muss, den die Welt nicht braucht (will).
definitiv... ab und an überkommts einen und man denkt sich: klick ich mir mal ne schicke TR4 Workstation zusammen... aber das führt eigentlich konsequent zu Resignation. Leider...
 
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
526
Punkte
42
Standort
Deutschland
#33
Halt alles eine Frage der Wirtschaftlichkeit, TR4 ist halt keine Massenplattform (je nachdem was man unter Masse versteht) - je mehr Produktvielfalt man anbietet obwohl die abgesetzte Stückzahl in der Summe nicht signifikant steigt, umso mehr müssten die Preise dann nach oben geschraubt werden. Somit hat man dann aber ggf. einen Nachteil ggü. dem Wettbewerb der günstigere Preise anbieten kann. Sollte die erhöhte Produktauswahl dazu führen das deutlich mehr Mainboards verkauft werden, würde die Rechnung aufgehen. Ich wage aber mal zu behaupten, das die Hersteller vorher abgewägt haben wie groß das Umsatzpotenzial ist.

Natürlich für den Anwender/ potenziellen Käufer keine optimale Situation :confused:
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
823
Punkte
42
#34
@Eragoss: naja, laut Geizhals haben Asus, ASrock und Gigabyte je 4 Modelle und MSI immerhin 3.

Die Unterschiede sind da oft nur Bestückung der PCIe- bzw. m.2-Steckplätze, WLAN/Bluetooth, 2,5/10Gbit (aber alles Scheiss-Chips) und ein bisserl IO. Aber alle haben diese albernen Plastik-Gamer-Shrouds, RGB und diversen Firlefanz. Da gibt es nicht EIN gescheites Workstation Board. Ich will doch eigentlich nur sowas wie ein Supermicro H11SSL-i für den Sockel TR4. Na gut, und mit einem BIOS, dass vielleicht optional ein bisserl mehr Übertaktung erlaubt. ;)

Onboard-WLAN gehört m.E. übrigens sowieso verboten. Wer WLAN-kennt, nimmt Kabel. :D Und wer unbedingt mit Licht im Computer spielen will, soll halt 'ne Glasfasernetzwerkkarte einbauen. ;)

Klar kann man auch mit einem dieser Bretter eine Workstation aufbauen. Aber trauen in Sachen Zuverlässigkeit würde ich den Dingern nicht so richtig... und wenn die TR3000er was können, muss ich halt in den sauren Apfel beißen und kauf mir trotzdem eines davon (oder einen Nachfolger mit blingbling und lauter Unsinn, den die Welt nicht braucht *seufz*).
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
823
Punkte
42
#36
SM-Board hab ich doch oben sogar verlinkt. Aber für SP3 gibt's keine "schnellen" und bezahlbaren CPUs - TR passt zwar physisch läuft aber nicht.
 
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
300
Punkte
27
#37
Irgend nen Tod muss man sterben , preis, Takt,bling bling , Verzicht du hast die frei Wahl :p

Ist aber bei ihren APUs das selbe perfekt für nas Builds etc. wo man ecc ram will , und genau bei denen gibts keine Unterstützung dafür :( pro Versionen kannste komplett Knicken die gibts quasi nicht oder zu Preisen die jenseits von sinnvoll sind.
 
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
309
Punkte
28
Standort
Cerebellum
#38
Gerade kam die Antwort von Gigabyte. Es ging etwas hin und her und wurde mehrfach weitergeleitet, weil ich erst einmal eine recht sinnlose Antwort vom Praktikanten bekam und ich etwas konkreter werden musste. Aus Datenschutzgründen werde ich den ganzen Schriftverkehr jetzt nicht posten. Nur kurz der endlich helfende Schlusssatz:
"Dieses Mainboard unterstützt leider kein Dolby Digital Live und DTS-Connect über den SPDIF Ausgang."
;)
 
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
309
Punkte
28
Standort
Cerebellum
#40
Ja leider. Ist sicher auf der einen Seite schon lange ein gern verschwiegenes Feature und auf der anderen Seite auch nicht mehr wirklich unter Mainstream-Druck, wenn man auf HDMI und DP schielt. Ich kam noch nicht dazu hier mal den Versuch zu starten etwas zu modden oder überhaupt sinnvolle Infos zu sammeln. Alle Spontan-Versuche es über Modding-Treiber oder Hex-Anleitungen zu machen, liefen bei meinem Board fehl und ich bin auch generell kein Freund vom Treiber-Signatur-Umgehen geworden, sonst hätte ich mal was per UEFI-ROMs versucht, was ich als mögliche Lösung im Auge hatte. Dafür ist mir mein All-In-One-Schätzchen doch zu schade. Dann lieber ein repariertes Notebook anatomisieren aber auch da bin ich wohl lagsam zu alt für, weil wozu eigentlich, außer um zu zeigen, dass es eben doch geht auf Kosten der Arbeits- u. Lebenszeit? Zum Glück kann man (ich) das Live-Ecoding für die SPDIF-Ausgänge mit einem zehn Jahre alten SB X-Fi machen. Die hatten ja bezahlt. :)
 
Oben Unten