Altes Netzteil auf Grund von Abnutzung ersetzen?

Gebrauchtes Netzteil nach längerer Benutzung vorsorglich austauschen?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    5
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
2
Punkte
1
#1
Hallo zusammen,

ich habe von einem Freund einen alten PC übernommen (Netzteil: bequiet PSU 580 Watt, CM BQT E880, seit 2011 in Benutzung) und mir eine neue Grafikkarte reingebaut (RTX 2070). So weit funktioniert auch alles super!

Jetzt ist bei uns aber eine große Diskussion entbrannt, ob sich Netzteile abnutzen und man diese, auch wenn sie noch super funktionieren, immer nach ein paar Jahren austauschen muss. Wie seht ihr das? Gefährdet ein altes Netzteil die restliche Hardware?

Vielen Dank und viele Grüße

Langohr
 
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
2
Punkte
1
#3
Vielen Dank für den Thread! Ist perfekt für mich, hab einen i7 2600K drin, der bei höchsten Grafikeinstellungen (1080p) Cod und Battlefield 5 nicht mal auf 75% Auslastung kommt. Übertakten kann ich den ja auch noch.

Hab nur wirklich Schiss, dass mir irgendwann mal das Netzteil den ganzen PC kaputt macht. Sonst würde ich einfach mal schauen wie lange es das Netzteil noch macht^^.
 
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
669
Punkte
27
#4
Imho sind Netzteile Verschleißteile. Dein Netzteil hat jetzt 7 Jahre seinen Dienst getan, dich vllt. 10-15 € pro Jahr an "Abschreibung" gekostet, daher würde ich dir zu einem neuen Netzteil raten. Ein gutes Netzteil kostet nicht die Welt und wenn es dann wieder 5 Jahre hält, sind die Kosten doch zu vernachlässigen, besonders vor dem Hintergrund, welcher finanzielle Schaden entstehen könnte. Wegwerfen muss man es ja nicht, sondern man behält es als Backup, sollte doch mal etwas mit dem neuen Netzteil sein oder wenn jemand aus dem Umfeld mal ein Netzteil braucht.
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
690
Punkte
27
#5
Da ist auch viel Panikmache bei. Ein Netzteil, was nen gewissen Qualistandard bei den verwendeten Bauteilen nicht unterschreitet, wird immer die aufgepappte Leistung bereitstellen. Die Thematik ist im alten Forum auch in schöner Regelmäßigkeit aufgetaucht. Leider nicht mehr velinkbar :/
Das einzige echte Verschleißteil, welches auch auffällig wird, ist der Lüfter.
Vor einigen Jahren ham die Schlauberger von CB mal alte Netzteile - ööh, ja, 'getestet', aber auch wieder nicht, denn die haben NICHT gemessen, ob sich was bei der zur Verfügung stehenden Leistung geändert hat.
Von daher: wo - in dem Fall hier - 580 draufsteht, werden auch 580 geliefert, bis jemand wirklich mal das Gegenteil beweist.
Was wirklich altert: die eingesetzte Technik.
2011 haben sich die Grafikkarten völlig anders verhalten als jetzt, von wegen Power Target und dem ganzen Lastspitzengedöns, ganz zu schweigen von der im Link erwähnten SSD-Problematik.
Ein 2070 verhält sich da ja noch relativ moderat, die benötigte Maximalleistung (die Lastspitzen) ist (sind) nicht so hoch wie bei den großen Schwesterkarten oder auch den beiden Vegas von AMD.
 

Tesetilaro

Admin / Banhammer
Mitglied seit
Jun 12, 2018
Beiträge
330
Punkte
28
#6
hm - wenn es läuft okay - wenn Du grad keine Kohle über hast, meinetwegen... hab trotzdem ja angekreuzt weil ->

ABER - 2011 waren SSD definitiv noch nicht so verbreitet - daher Ripple und Noise für Netzteile auf der 5 und 3,3 V Schiene noch deutlich ausgeprägter - ich würde also unbedingt sicherstellen immer ein Backup für meine SSD zu haben, wenn ich mit so einem alten Netzteil gehen würde...
Und ich würde mir auf jeden Fall ein Wunschnetzteil recherchieren und drauf achten beim nächsten Sonderangebot zuzuschlagen *g*
 
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
11
Punkte
1
#8
Meine persönliche Meinung:
Wenn alles läuft wie gewünscht, kann man es drin lassen.

Die Lebensdauer der Netzteile hängt üblicherweise von den verbauten Komponenten, insbesondere der Elkos, und wie die ganze Sache verbaut wurde, ab.
Ist man Elektrobiker, so kann man die Elkos bei einem Defekt relativ einfach ersetzen. Auch gebrochene Lötstellen (sind mir bei Netzteilen sehr oft begegnet) lassen sich auch von einem Elektroniker relatv leicht reparieren.
Hingegen stellt ein sich übehitzendes oder falsch ausgelegtes Netzteil ein größeres Problem dar.
 
Oben Unten