AMD 2600 OC und UV

Mitglied seit
Nov 22, 2018
Beiträge
20
Punkte
2
Standort
Göttingen
#1
Moinsen,
hat einer von euch schonmal nen Ryzen übertaktet und undervolted? Ich hab mich heute morgen kurz versucjt gleich die 4GHz zu erreichen aber mit Ryzen master stürzt der im Stresstest ab. 3D Mark oder prime 95 hab ich noch nicht probier. Die angelegte Soannung hab ich nicht im Kopf bei 1,4V hatte er keine probleme ist mir aber zu hoch. Hat da wer nen Tipp für mich?
 
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
1.279
Punkte
62
#2
Die Zeiten, in denen man AMD CPUs richtig gut undervolten konnten, sind anscheinend vorbei, bei meinem 2600 geht in der Richtung auch nichts.
 
Mitglied seit
Nov 22, 2018
Beiträge
20
Punkte
2
Standort
Göttingen
#3
Das ist ja ein jammer schade dacht ich könne ein wenig mehr takt bei weniger Spannung rauskitzeln.
Ich schau nun mal wie weit ich komm es müssen ja keine 4 GHz sein
 
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
191
Punkte
27
#4
Mein 1700X Replacement rennt mit 3.9 @ low 1.3V.

Ist halt Glückssache und auch mit einem Ryzen der 2. Generation sollte man nicht erwarten, dass einem 4ghz all core OC geschenkt wird.

Generell ist es seit der 2. Generation sinnvoller sich die X-Modelle zu schnappen und soweit wie möglich UV zu betreiben, anstatt sich mit non-X Modellen und OC zu quälen. Lediglich in der 1. Generation erachte ich die non-X Modelle als den besseren Kauf.
 
Mitglied seit
Nov 22, 2018
Beiträge
20
Punkte
2
Standort
Göttingen
#5
Ja ich hab gestern ein wenig rumprobiert 3,8 auf allen kernen bei 1,27V sind möglich aber das lohnt sich nicht da kann ich auch den OC modus von MSI nutzen. Alles unter 1,3V bei 3,9GHz crasht leider
 
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
25
Punkte
2
#6
Habe meinen 1920x mit offset -0,675 bei 3850 allcore laufen. Ab 3.8Ghz scheint die notwendige Spannung ordentlich zu steigen. 3.9 waren mit -0,5 drin, aber das machte gleich mal 5°C (und entsprechend viel Strom) unter Last aus.

Dafür lohnt es mit den Speichersettings und Timings zu spielen.
 
Mitglied seit
Jul 21, 2018
Beiträge
42
Punkte
7
Standort
Unsere schöne Erde :-)
#7
Die Ryzen CPUs laufen, wenn sie nicht voll ausgelastet werden, eh mit niedriger Spannung. Beim übertakten sollte man am besten den Offset benutzen, da dieser dynamisch je nach aktueller Auslastung mehr Strom zieht und nicht dauerhaft.

Also mein Ryzen 1600 läuft übertaktet nur stabil mit +0.1 Volt Offset ... ;-)
 
Mitglied seit
Nov 22, 2018
Beiträge
20
Punkte
2
Standort
Göttingen
#8
Ich schau mal, da mir mein Board und CPU bei einem Stromausfall abgeraucht sind (im jahr 2018 trotz Schutzschaltern im Netzteil) bekomme ich mit eine neue CPU von Mindfactory vielleicht ist diese diesmal etwas gnädiger und möchte nicht gleich 0.2 v mehr für 300mhz. An die Offsetspannung hatte ich gar nicht gedacht, ich habe die Spannung allgemein hochgesetzt. Mach auch mehr sinn als ständig ~1,3 - ~1,4 volt anliegend zu haben.
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
89
Punkte
7
#10
Undervolting geht beim 2600er mit Boards die Offset Spannungänderung anbieten ordentlich, leider nicht die MSI Bretter. Bis zu -0.1V sind erreichbar, würde mich da einfach mal rantasten wie viel stabil geht. Wenn du einfaches OC willst nimm ein X-Modell und Nutze PBO. Hier wäre wieder der Spannungsoffset gut, da bei PBO teilweise sehr hohe Spannungen verwendet werden, die nicht unbedingt so benötigt werden.

Ansonsten würd ich mal schauen, ob du wie recht_schrei_ber schon geschrieben hat bei den Ram-Settings was findest. Niedrigere Timings und eintragen von Sub-Timings, auf diese Optimierungen spricht die Ryzen2000 Serie sehr gut an.


:poop:
 
Mitglied seit
Nov 22, 2018
Beiträge
20
Punkte
2
Standort
Göttingen
#11
Ich werde erstmal warten bis ich die höhere taktubg wieder brauch. Das msi board wird dann durch ein taichi ersetzt oder ich warte auf den vermutlich neuen chipsatz. Den RAM hab ich auf 3200MHz 16-18-18-38 laufen und das funktioniert ganz gut. Besser als das 2966MHz XMP profil was alles sehr instabil laufen lies😅 1,375 V auf 4,375 GHz halt uch erstmal für unwarscheinlich das wäre ja wie ein sechser im Lotto.
 
Oben Unten