NVIDIA unterstützt Adaptive Sync über G-Sync Compatible Branding

NVIDIA unterstützt mit einem neuen Treiber, der am 15. Januar zu Verfügung stehen soll, grundsätzlich Adaptive Sync. Die Hölle friert also zu. NVIDIA unterstützte bislang nicht den VESA Standard, den AMD für FreeSync verwendet, sondern ihren eigenen proprietären Standard G-Sync. Ab der kommenden Woche soll sich das grundsätzlich ändern. Nutzer mit NVIDIA Hardware wird somit eine größere Auswahl von Monitoren mit variabler Bildwiederholfrequenz ermöglicht, die zuvor nur Nutzern von AMD Hardware möglich war.

Adaptive Sync bereits bei Laptops

Für Insider war die Frage nach dem Support von Adaptive Sync eine Glaubensfrage, denn NVIDIA unterstützte schon seit längerer Zeit Adaptive Sync in Laptops. Dabei wurde eben kein G-Sync-Modul eingebaut, sondern der VESA Standard für Adaptive Sync verwendet. Den Nutzern von Desktop PCs blieb dieser Zugang bislang jedoch verwehrt. Es ist auch zu erwarten, dass der Start relativ Reibungsfrei verläuft, nachdem NVIDIA bereits Erfahrungen mit Laptops gesammelt hat.

Aktivierung von Adaptive Sync

Die Aktivierung von Adaptive Sync wird zumindest vorerst auf die GTX 10XX und die RTX 20XX Serie beschränkt bleiben. Da NVIDIA den eigenen Standard weiter pflegt, wird es generell keine automatische Aktivierung von Adaptive Sync durch den Treiber geben. Es ist eine manuelle Aktivierung des Nutzers im Treiber notwendig, wenn der Bildschirm nicht G-Sync Compatible ist (dazu später mehr). Danach sollten alle Geräte, die mit Adaptive Sync oder FreeSync beworben wurden, mit einer NVIDIA-Karte variable Bildwiederholfrequenzen ausgeben. Ob es dann tatsächlich mit allen Monitoren fehlerfrei funktioniert, bleibt abzuwarten.

G-Sync Compatible Branding

NVIDIA hat mit ihrem eigentliche G-Sync Standard gewisse Qualitätsmerkmale vorgegeben, die so nicht Teil des VESA Standards sind. Dabei versprach NVIDIA eine besser Nutzererfahrung als mit herkömmlichen Adaptive Sync. Das Fehlen der Qualitätskontrolle bei Adaptive Sync ist mit ein Grund für die große Varianz unter den eigentlichen Bildschirmen. Einige haben eine sehr eingeschränkte Bandbreite oder haben Probleme mit dem Overdrive. Um nun eine gewisse Qualitätskontrolle einzuführen, vergibt NVIDIA das G-Sync Compatible Branding für Monitore, die in ihren Augen den Qualitätsanforderungen genügen. Es sollen bis zu 400 Monitore getestet worden sein, von denen nur 12 das Branding erhalten haben. Welche Kriterien dabei eine Rolle gespielt haben, ist nicht klar. Bei Monitoren die als kompatibel eingestuft werden, wird Adaptive Sync automatisch im Treiber aktiviert. Alle Anderen müssen es manuell im Treiber erzwingen.

G-Sync HDR wird G-Sync Ultimate

HDR fähige G-Sync Monitore sollen zudem ein neues Branding erhalten. Dieses G-Sync Ultimate genannte Branding beinhaltet gewisse Anforderungen, wie die Unterstützung von High Refresh HDR, Full Array Local Dimming Backlight oder den P3 D65 Farbraum. Somit umgeht NVIDIA die Verwechslungsgefahr mit HDR fähigen G-Sync Monitoren, die jedoch nicht die Anforderungen von G-Sync Ultimate erfüllen.

Einschätzung

Mit der Unterstützung von Adaptive Sync verliert NVIDIA sicherlich Einnahmen aus den G-Sync Verkäufen vergangener Tage. Es könnte sich aber als ein wichtiger taktische Schritt im Kampf um die totale Marktherrschaft handeln. Monitore die entweder FreeSync oder G-Sync unterstützten, führen zu einer Gewissen Markentreue, die nun von NVIDIA aufgeweicht wird und einige AMD Nutzer zu einem Umstieg überreden könnte. Bei einem zukünftigen Erscheinen einer diskreten Intel-Grafikkarte, könnte dies ebenfalls hilfreich sein.

Quelle: NVIDIA


Kommentare (39)

  • arcDaniel schrieb am
    FÜr mich ist jedenfalls die Bestellung des LG beschlossene Sache Laut folgendem Test schein es ein sehr "stabiler" Monitor zu sein und bei dem Preis, ohne USB C (benötige ich nicht) fÜr mich bei Amazon etwa 420Euro, sehr gÜnstig. https://www.tomshardware.com/reviews/lg-27uk850-gaming-monitor,5708.html Ich hoffe, dass er zuverlässig mit der Nvidia Karte arbeiten wird, fals nicht entscheidet die Qualität ob ich ihn dennoch behalten werde oder nicht.
  • Besterino schrieb am
    Igor Wallossek hat gesagt
    Lesebefehl! :D Guide: Alles über die Kompatibilität zwischen G-Sync und A-Sync/VRRR/FreeSync
  • HerrRossi schrieb am
    Nein, noch nicht gelesen.
  • Besterino schrieb am
    Noch nicht... hast wohl den Artikel nicht gelesen, wa? :D Da wurde vermutet, dass deren Tage gezählt sind und Reste als Schnäppchen enden könnten. ;)
  • HerrRossi schrieb am
    Es gibt einen günstigen GSync-Monitor? :eek:

Ebenfalls interessant...