CES: MSI präsentiert neue Gaming-Laptops mit mobilen Nvidia GFeForce RTX GPUs

Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show hat MSI eine Reihe neuer Notebooks vorgestellt, die dank leistungsfähiger Hardware sich an (gut betuchte) Gamer richten. Das Line-up setzt dabei auf die neuen Grafikprozessoren von Nvidia aus der GeForce RTX 20-Serie.

Drei mobile GPUs hat Nvidia auf der CES 2019 vorgestellt: GeForce RTX 2080, 2070 und 2060. Sowohl die RTX 2080 als auch die RTX 2070 nutzen 8 GB GDDR6-Speicher. Der RTX 2060-GPU stehen „nur“ 6 GB GDDR6 Grafikspeicher zu Seite.

GS Stealth Serie
Den Anfang macht der GS75 Stealth, dessen Oberfläche des aus sandgestrahltem Aluminium besteht, wodurch sich das Gerät besonders hochwertig anfühlen soll. Der Laptop verfügt über einen 17,3-Zoll großen Bildschirm, bei einer Gesamthöhe von nur 1,9 Zentimetern und 2,2 Kilogramm Gewicht. Der Bidschrim zeichnet sich aber nicht nur durch die schiere Größe, sondern auch durch besonders dünne Rahmen um die Anzeigefläche. Dank 144-Hz-Technik und einer Reaktionszeit von nur 3 ms, sind Besitzer des MSI GS75 Stealth auch für schnelle Taktik-Shooter bestens ausgerüstet.

MSI verbaut für die kabellose Datenübertraugung ein W-LAN Modul auf Basis des 802.11ac-Wave-2-Standards, der die möglichen Datenraten im Funknetz gegenüber üblichen ac-Adaptern annähernd verdoppelt.

Den passenden Sound zum Spiel liefert ein Stereo-Lautsprechersystem von Dynaudio, während die Erweiterung mit Passivradiatoren für noch mehr Bassvolumen sorgen soll. Mit 82-Wh fällt der Akku durchaus üppig aus und MSI verspricht bis zu 8 Stunden mobiles Arbeiten jenseits einer Steckdose.

Und wem ein Notebook mit 17,3 Zoll Bildschirmdiagonale zu groß ist, bekommt mit dem GS65 Stealth ein kompakteres Gaming-Notebook, das ebenfalls auf die Nvidia GeForce RTX 2080 setzt. Mit 1,9 Kilo ist das Gerät auch geringfügig leichter als der GS75 Stealth.

GT Titan Serie
Das Flagship in dem neuen MSI Produktportfolio stellt der GT75 Titan 8SG dar, unter dessen Haube ein Intel Core i9-8950HK schlägt. Sowohl beim 17,3- als auch beim 15,6-Zoll Modell kann ein 4K-UHD-Panel mit 60 Hz gewählt werden. Die FHD-Version stellt Bildschirminhalte mit einer Bildwiederholungsrate von 144 Hz dar. Das GT75 Titan mit mechanischer Gaming-Tastatur stellt dabei einen weiteren Rekord auf: Bis zu fünf M.2 SSDs können in dem Laptop Platz finden – neben einer großen 2,5“ Festplatte.

GT Serie MSI Notebook

Während sich die GE Raider Serie von den Top-Modellen nur im Detail geringfügig unterscheidet, bietet MSI die GL Serie nur mit einer GeForce RTX 2060 an. Der Bildschirm – 17,3 Zoll beim GL73“ und 15,6 Zoll beim GL63 – löst in 1080p auf. Die Tastatur kommt aus dem Hause SteelSeries und verfügt über eine rote Hintergrundbeleuchtung. Trotz USB-3.1-Technik und Type-C-Anschluss wird auf Thunderbolt 3 leider verzichtet.

GE Serie MSI Notebook

 

Verkaufsstart Ende Januar
Die neuen Gaming-Laptops von MSI werden ab Ende Januar in den Verkauf gehen, die unverbindlich empfohlenen Preisempfehlungen liegen zwischen 1.499 und 4.999 Euro. Auf alle Geräte bietet das Unternehmen eine Garantie von zwei Jahren, die einen Vor-Ort-Pick-up-&-Return-Service einschließen.

Serie Bildschirm Prozessor Grafik Maße/Gewicht
GT-Titan-Serie        
GT75 Titan 8SG 17,3″ 4K-UHD (3.840×2.160) /
Full-HD (1.920×1.080)
144 Hz/3ms
Intel® Core™
i9-8950HK /
Intel® Core™
i7-8750H
NVIDIA® GeForce RTX™ 2080, 8GB GDDR6 428 x 314 x 58,0 mm/
4,6 kg
GT75 Titan 8SF NVIDIA® GeForce RTX™ 2070, 8GB GDDR6
GT63 Titan 8SG 15,6″ 4K-UHD (3.840×2.160) /
Full-HD (1.920×1.080)
144 Hz/3ms
Intel® Core™
i7-8750H
NVIDIA® GeForce RTX™ 2080, 8GB GDDR6 390 x 266 x 39,8 mm/
2,9 kg
GT63 Titan 8SF NVIDIA® GeForce RTX™ 2070, 8GB GDDR6
GS-Stealth-Serie        
GS75 Stealth 8SG 17,3″ Full-HD (1.920×1.080)
144 Hz/3 ms, Thin Bezel
Intel® Core™ i7-8750H NVIDIA® GeForce RTX™ 2080 Max-Q, 8GB GDDR6 396 x 259 x 18,9 mm/
2,3 kg
GS75 Stealth 8SF NVIDIA® GeForce RTX™ 2070 Max-Q, 8GB GDDR6
GS75 Stealth 8SE NVIDIA® GeForce RTX™ 2060, 6GB GDDR6
GS65 Stealth 8SG 15,6″ Full-HD (1.920×1.080)
144 Hz/3 ms, Thin Bezel
NVIDIA® GeForce RTX™ 2080 Max-Q , 8GB GDDR6 358 x 248 x 17,9 mm/
1,9 kg
GS65 Stealth 8SF NVIDIA® GeForce RTX™ 2070 Max-Q , 8GB GDDR6
GS65 Stealth 8SE NVIDIA® GeForce RTX™ 2060, 6GB GDDR6
GE-Raider-Serie        
GE75 Raider 8SG 17,3″ Full-HD (1.920×1.080)
144 Hz/3 ms, Thin Bezel
Intel® Core™
i7-8750H
NVIDIA® GeForce RTX™ 2080, 8GB GDDR6 397 x 269 x 27,5 mm/
2,6 kg
GE75 Raider 8SF NVIDIA® GeForce RTX™ 2070, 8GB GDDR6
GE75 Raider 8SE NVIDIA® GeForce RTX™ 2060, 6GB GDDR6
GE63 Raider RGB 8SF 15,6″ Full-HD (1.920×1.080)
144 Hz/3 ms
NVIDIA® GeForce RTX™ 2070, 8GB GDDR6 383 x 260 x 29,5 mm/
2,6 kg
GE63 Raider RGB 8SE NVIDIA® GeForce RTX™ 2060, 6GB GDDR6
GL-Serie        
GL73 8SE 17,3″ Full-HD (1.920×1.080) Intel® Core™
i7-8750H
NVIDIA® GeForce RTX™ 2060, 6GB GDDR6 419 x 287 x 33,0 mm/
2,9 kg
GL63 8SE 15,6″ Full-HD (1.920×1.080) 383 x 260 x 29,5 mm/
2,3 kg

Kommentare (9)

  • Dezor schrieb am
    Probleme mit Treibern hatte ich selten. Damals mit meiner GTX 770 wollten sich andere Seitenverhältnisse als vom Monitor nicht immer auf Anhieb zentriert mit schwarzen Balken am Rand anzeigen lassen, das kann aber auch an Windows gelegen haben. Mit meiner Vega 56 hatte ich bisher keine (Treiber-)Probleme (seit einem halben Jahr). Wie das mit dGPUs im Notebook bisher aussieht, kann ich nicht sagen. Im CB-Artikel stand nur etwas von dGPUs im Desktop: "... [neue ] Treiberwerden in Zukunft nicht nur die diskreten Desktop-Lösungen, sondern auch die Notebook-Grafiklösungen abdecken."
  • SKYNET schrieb am
    Dezor hat gesagt
    Vielleicht habe ich das falsch verstanden, aber ich habe die News von CB so verstanden, dass der Desktop-Treiber dann auch für die Notebook-GPUs nutzbar wird. Und man wird dann nicht mehr darauf warten müssen, bis die OEMs die neuen Treiber selbst anbieten, was sie teilweise erst sehr spät oder garnicht tun, sondern bekommt die neuesten Treiber wie im Desktop auch direkt von AMD, unabhängig vom Hersteller des Notebooks. Wann es denn soweit ist, im CB-Artikel ist nur von Q1 2019 die Rede.
    dGPU im notebook waren schon immer mit den normalen treibern nutzbar, bei dem "treiberproblem" das nix kam, gehts nur um die APUs...
  • SKYNET schrieb am
    scully1234 hat gesagt
    viel interessanter ist das was dann nach dem Kauf passiert bei Ryzen Notebooks https://www.reddit.com/r/Amd/comments/9z35si auch wenn man mal wieder Besserung gelobt, mit Placebos wie "vereinheitlichter Treiber" da hat man mal wieder eindrucksvoll gezeigt, warum man beim Treiber so nen Ruf genießt, wie er sich über Jahre gefestigt hat Und dann alles möglichst auf die OEMs abwälzen,weil die ja so viele Kombinationen an APUs verbauen. Als ob es vom Mitbewerber nicht eben soviele Kombinationen gibt, die aber beim Support nicht über Jahre hinweg keine Treiber bekommen Notebooks mit sowas danke aber nein danke
    also der ruf der AMD treiber ist besser als der von NV... was ich auch bestätigen kann, öfters probleme mit dem NV treiber als mit den treibern auf meiner alten RX580 nitro+, desweiteren ist die oberfläche und bedienung bei AMD deutlich kundenfreundlicher und brauche für nix zusätzliche tools wie bei NV von nöten. :geek:
  • Dezor schrieb am
    Vielleicht habe ich das falsch verstanden, aber ich habe die News von CB so verstanden, dass der Desktop-Treiber dann auch für die Notebook-GPUs nutzbar wird. Und man wird dann nicht mehr darauf warten müssen, bis die OEMs die neuen Treiber selbst anbieten, was sie teilweise erst sehr spät oder garnicht tun, sondern bekommt die neuesten Treiber wie im Desktop auch direkt von AMD, unabhängig vom Hersteller des Notebooks. Wann es denn soweit ist, im CB-Artikel ist nur von Q1 2019 die Rede.
  • scully1234 schrieb am
    Ob die weise Kuh nun bunte Kuh heißt , ändert an den Symptomen nix, das die Ressourcen fehlen, sonst hätte man das damals schon nicht outgesourced an die OEMs, und beklagt nun das es so ein Desaster wurde.

Ebenfalls interessant...