Engineering Sample aufgetaucht: Intel arbeitet am 8-Kerner Xeon-E

Als Intel vor einigen Wochen die Xeon-E-CPUs vorstellte, fragten sich einige, wo denn die 8-Core-Versionen abgeblieben sind. Intel legte zwar seine 4-Core- und 6-Core-Modelle neu auf, hielt den 8-Kerner aber unter Verschluss. Nachdem nun auch im Endverbraucher-Segment 8-Kern-Prozessoren von Intel Einzug gehalten haben, ist nun wohl die Zeit auch für die Business- und Enterprise-Anwender gekommen. Ein Intel Partner testet derzeit Xeon-E 8-Core-Prozessoren und hat diese bereits in die Qualified Vendors List (QVL) der neuen C242/C246-Motherboards aufgenommen.

Die neuen Prozessoren werden als „ES“ oder technische Muster aufgeführt. Normalerweise stellen die ES-Prozessoren die Endstufe vor einer Markteinführung dar. Intern führt Intel die CPUs als „ES1/ES2“-Modelle, die dann von einem finalen „Quality Sample“ (QS) abgelöst werden und in den Verkauf gehen. Die ES-CPUs haben somit fast identische Spezifikation wie die QS-Modelle.

Beide Prozessoren haben noch keinen Nabel, wobei zu erwarten ist, dass Intel dem aktuellen Benennungsschema für Xeon-E folgen wird. Somit dürfte das High-End-Modell ohne integrierte Grafik der E-2188 und die zweite CPU das der E-2138 sein. Das bedeutet, dass E-21 für die Familie, die letzte Ziffer für die Anzahl der Kerne und die dritte Ziffer für ihre Position in der Produktfamilie darstellen.

Der erste Eintrag zeigt einen 8-Core-Prozessor mit einer Grundfrequenz von 3,1 GHz und einer Turbofrequenz von 4,5 GHz sowie einer TDP von 95 Watt. Die CPU nutzt 16 MB L3-Cache (2 MB/Kern), wird als P-0-Schritt aufgelistet und es sieht so aus, als stünde die Speicherfrequenz noch nicht endgültig fest. Vermutlich düfte es sich dabei um DDR4-2666 handeln, da ECC-UDIMMs unterstützt werden.

Der „kleinere“ 8-Kerner hat eine Basisfrequenz von 2,6 GHz, eine Turbofrequenz von 4,4 GHz und eine TDP von 80 Watt. Auch dieser Prozessor hat keine integrierte Grafikeinheit. Der L3-Cache beträgt wie schon beim großen Modell 16 MB.

Wann die CPUs verfügbar sein werden, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest. Allzu lange wird es wohl nicht mehr dauern.

Zur Quelle

Comment

  • garfield36 schrieb am
    Interessant wäre zu wissen, ob bei den Xeon-E schon ein teilweiser Hardwareschutz gegen Spectre und Meltdown integriert ist. Bedeutsam wird auch die Preisgestaltung sein.

Ebenfalls interessant...