Wolfenstein II: The New Colossus jetzt mit Adaptive Shading

Ein neuer Patch für Wolfenstein II: The New Colossus führt NVIDIAs Adaptive Shading für die Turing-Architektur hinzu. Es wird mit dieser alternativen Shader-Methode eine bessere Performance bei nahezu gleicher Bildqualität versprochen.

Um höhere Bildraten zu erreichen, werden für den Benutzer nur die gut sichtbaren Bildausschnitte in maximaler Qualität gerendert. In den weniger sichtbaren Bereichen wird die Qualität reduziert. Je nach Implementierung lassen sich somit deutliche Bildratensteigerungen erreichen. Im Fall von Wolfenstein handelt es sich genauer um Motion Adaptive Shading. Dabei wird die natürliche Bewegungsunschärfe des menschlichen Auges ausgenutzt, um sich bewegende Bildausschnitte in geringer Qualität als nötig darzustellen. Diese Shader-Technik könnte gut im Zusammenspiel mit Postprocessing-Effekten wie Bewegungsunschärfe wirken, bei der das Bild nachträglich bearbeitet wird.

Erste Benchmarks mit einer RTX 2080 deuten je nach Qualitätseinstellungen auf einen leichten Zuwachs der Bildrate hin. Jedoch bewegen sich diese -in dieser ersten Interration- noch in einem überschaubaren Bereich von wenigen Prozentpunkten. In Modus Adaptive Performance sind es aktuell um die 5% Mehrleistung.

Allem Anschein nach leidet die Bildqualität kaum bis gar nicht unter den Optimierungen. In Anbetracht des Leistungshungers durch Raytracing sind diese Optimierungen positiv zu sehen. Ob Adaptive Shading und DLSS helfen werden, um mittelfristig Raytracing auch in UHD mit guten Bildraten zu produzieren, bleibt abzuwarten. Für Wolfenstein II: The New Colossus ist erstmal keine Raytracing angekündigt.

Die Patch Notes:

  • Added support for NVIDIA Adaptive Shading on NVIDIA RTX series GPUs. (Improves frame rate by dynamically adjusting the shading resolution in different areas of the screen, without affecting fidelity).

  • Ensured that, on multiple GPU systems, the discrete GPU is preferred over an integrated GPU.

  • Players can now choose to ignore/suppress warnings when the selected video settings exceed the amount of dedicated VRAM available on the GPU

  • Fixes for skinning issues on GTX 970

Zur Quelle

Kommentare (4)

  • ybox720 schrieb am
    grimm hat gesagt
    Achtung Rechtschreibung: "in dieser ersten Interration" - hier ist sicher "Iteration" gemeint. Dritter Absatz Mitte.
    INTERATION, das Wort heist INTERATION. Frei nach Homer Simpson.
  • grimm schrieb am
    Achtung Rechtschreibung: "in dieser ersten Interration" - hier ist sicher "Iteration" gemeint. Dritter Absatz Mitte.
  • Case39 schrieb am
    Wolfenstein gehört jetzt nicht gerade zu den Games, die es nötig hätten noch mehr optimiert zu werden. Aber trotzdem "Daumen hoch".
  • Eragoss schrieb am
    Eine Funktion die vor lauter Raytracing sowie DLSS/DLAA ziemlich in den Hintergrund gerückt ist. Auch wenn es bei Wolfenstein nur 5% sind, das läppert sich wenn an anderen Stellen weitere Optimierungen innerhalb der neuen Generation möglich sind. Auf jeden Fall positiv zu bewerten *daumen*hoch*

Ebenfalls interessant...