AMD Next Horizon Event | Live Stream | Live Ticker

Heute Abend wird AMD in San Francisco seine neuen Produkte auf Basis der 7nm-Technologie vorstellen. Wir sind live vor Ort und werden zu den Ersten gehören, die einen Blick auf das neue Portfolio werfen können.

AMD

Lisa Su betritt die Bühne, um einen Blick auf die diesjährigen Erfolge zu werfen.

Mit EPYC konnte AMD einige wichtige Kunden in umsatzträchtigen Segmenten gewinnen. Der Fokus liegt auf HPC, Cloud, Hyperscale und virtuellen Arbeitsplätzen.

Zu seinen Kunden kann AMD auch Unternehmen wie Amazon zählen. Fur die Elastic Compute Cloud (EC2) wird AMD EPYC eingesetzt.

18:29: ROME ist die nächste EPYC CPU Generation. Es ist der erste 7nm Prozessor für Rechenzentren. AMD baut weiterführende Sicherheitsfunktionen ein und schafft es die IPC zu steigern.

18:32 – Mark Papermaster stellt ROME vor: AMD setzt bei ROME auf ein modulares System Design. Damit sollen weitere Geschäftsbereiche adressiert werden. Der Fokus liegt stark auf Cloud-Anwendungen.

18:35 – Weniger Platz durch weniger einzelne CPUs – das ist die Idee hinter ROME. AMD steigert die Leistung um 25% und senkt dabei den Energieverbrauch (aber dann bei gleicher Leistung wie die kleinen EPYC).

18:39 – Für ROME ist AMD eine enge Partnerschaft mit TSMC eingegangen.

18:41 – Ausgewählte Partner haben ihre Samples der neuen CPU bereits erhalten. Das soll für einen optimalen und reibungslosen Betrieb des neuen Prozessors mit wichtigen Anwendungen garantieren. Das ist auch nötig, denn AMD hat bei EPYC insbesondere an den Details gearbeitet.

18:44 – Das Thema Sicherheit ist für AMD sehr wichtig. Sowohl was die Sicherheit der Pakete angeht, als auch die Sicherheit beim Kauf von kompatibler Hardware. AMD hat an dem Support für Arbeitsspeicher gearbeitet.

18:48 – AMD optimiert die Latenzen, indem man den Zugriff auf die Dies überarbeitet hat.

18:52 – AMD ROME ist der erste Vertreter von “Zen 2”. An “Zen 3” wird bereits gearbeitet und “man liege im Zeitplan”, so AMD. Das Unternehmen zeigt sich kämpferisch.

18:53 – Jetzt geht es um Grafikkarten und die Radeon Produktreihe

18:55 – Der Kundenstamm von Radeon-Karten in Datenzentren ist nicht zu vernachlässigen. Die Leistung, die durch Ein-Kern-GPUs erreicht wird, hat moderne Technologien erst möglich gemacht. Darunter AI.

18:57 – Das Einsatzgebiet von AMD GPUs ist sehr breit, die Anschaffungskosten gering.

18:58 – Die AMD Radeon Instinct MI60 ist die erste 7nm GPU der Welt. Eine Karte, die für Cloud-Anwendungen gemacht ist. Im Vergleich zur Vorgänger-Generation werden 50% weniger Strom benötigt und die 1,25-fache Leistung erreicht.

AMD Radeon Instinct MI60

19:00 – Vega ist noch lange nicht abgeschrieben. Im Enterprise-Segment hat die Architektur stellenweise unerreichte Leistung zu bieten.

19:02 – Die Bandbreite der AMD Radeon Instinct MI60 liegt bei 1TB/s

19:04 – 32 GB HMB2 Videospeicher sind in der AMD Radeon Instinct MI60 verbaut

19:05 – PCIe 4.0 hält Einzug in den Enterprise-Bereich. Mit der neuen AMD Grafikkarte sollen Virtualisierungen ein neues Maß an Möglichkeiten erreichen.

19:08 – Ohne Software geht aber nichts. Deswegen betont AMD erneut die hohe Notwendigkeit und Priorität von Anwendungen, Sprachen, Schnittstellen und Bibliotheken.

19:09 – Maschinelles Lernen ist einer der am schnellsten wachsenden Märkte unserer IT-Zeit

19:12 – AMD setzt sich stark für OpenSource ein und arbeitet mit vielen namhaften Unternehmen zu sammen. Aber einen ebenso wichtigen Stellenwert nimmt die Community ein.

19:14 – Doch wie schlägt sich die MI60 im Vergleich mit einer V100 von Nvidia? Ziemlich gut!

19:17 – Simulation ist äußerst komplex und benötigt viel Rechenleistung.

19:22 – Fehler gehören zu einer Simulation dazu. Wichtig ist, dass Software und Hardware fehlerfrei sind und Daten liefern, die in die echte Welt übertragen werden können.

19:23 – Die Rechenzenter-Roardmap umfasst auch die “alten” Gerafikkarten, die von AMD weiterhin angeboten werden.

19:24 – Mit “MI-NEXT” wird u.a. die Leistung und die Software-Kompatibilität erhöht werden.

19:45 – Es geht weiter

19:49 – Forrest Norrod erinnert sich zurück…

19:50 – Nicht verändert haben sich die Anforderungen an die Skalierbarkeit einer Lösung. Ansonsten ist der Fokus in Richtung Open Source gerückt. Nicht nur Virtualisierung, sondern auch Container sind heutzutage wichtig. Und die Rechenleistung kommt aus der (Hybrid) Cloud.

19:54 – Gleich Mehrere Märkte profitieren von den AMD-Lösungen

19:56 – AMD Epyc ist für Cloud-Services gemacht. AMD wird nicht müde zu erwähnen, dass die hauseigenen CPUs sicherer sind, als die Lösungen von Mitbewerbern.

19:59 – CPUs mit vielen Rechenkernen sind nötig, um den Platz in Rechenzentren zu senken. Aber auch die Kostendürfen nicht vernachlässigt. Weniger Motherboards, weniger Netzteile, weniger Arbeitsspeicher. Mit ROME sollen Dual-Sockel-Systeme nur noch in ganz bestimmten Szenarien nötig sein.

20:04 – Enterprise-Systeme werden zwischen vier und fünf Jahre lang genutzt. Über die Jahre steigen die Wartungsarbeiten um 70%, während die Leistung um 30% abnimmt.

20:08 – Der klassische Dual-Socket Server hat nur 24 Kerne. Mit EPYC kann ein Prozessor und ein kleineres Motherboard eingesetzt werden, um die Leistung zu steigern und gleichzeitig den nötigen Platzbedarf zu senken.

20:11 – Die Senkung der Gesamtkosten ist enorm – fast 45% an Investments in die IT-Infrastruktur können eingespart werden, wenn ein AMD-Prozessor zum Einsatz kommt. Gleichzeitig wird eine höhere Performance (in manchen Bereichen/Aufgaben) erreicht.

20:13 – Cray erzählt von den positiven Erfahrungen mit AMD EPYC.

20:14 – Cray setzt bei dem Supercomputer “Shasta” bewusst auf AMD, damit man mehr Rechenleistung auf geringerem Platz bereitstellen kann. Unternehmen können die Rechenleistung nutzen, um eigene Anwendungen und Arbeitsabläufe zu beschleunigen.

20:17 – Mit EPYC will AMD den eigenen Horizont erweitern. Es wird Zeit für etwas Neues und das Chiplet-Design setzt neue Maßstäbe.

20:19 – 64 Kerne und 128 Threads mit nur einer CPU, nur einem System, ist eine Weltneuheit. Mehr I/O-Leistung und eine höhere Speicherbandbreite stehen professionellen Anwendern zur Verfügung.

20:21 – ROME ist auch die erste CPU weltweit, die auf PCIe 4.0 setzt. AMD ist damit ein Innovator und hat diesen Schritt noch vor Intel geschafft.

20:23 – Volle Sockel-Kompatibilität mit Naples und ein erster Blick auf die kommende Milan Plattform

20:25 – Die Leistung im Vergleich zur vorherigen Generation wird verdoppelt!

20:26 – Zeit für eine Demo. ROME und die MI60 vereint. Eine AI erkennt Bilder und klassifiziert diese richtig (und schnell)

20:29 – AMD tritt gegen Intel an: 2 Xenon gegen 1 Rome

20:30 – Ein EPIY ROME schlägt trotz reiner Luftkühlung zwei Intel 8180 auf einem Dual-Socket-System und ist einige Sekunden schneller mit der Aufgabe fertig.

Der AMD EPIC ROME mit 64 Kernen und 128 Threads:

Lisa Su - EPYC ROME

AMD EPYC ROME Delid

 

Live-Stream Aufzeichnung #1

 

Live-Stream Aufzeichnung #2

 

Kommentare (38)

  • Gandalf_AwA schrieb am
    Hallo Ihr Lieben, nur ein kleiner Tippfehler in der Überschrift: :))) Wir sind live vor Ort und werden zu den Erten gehören
  • SKYNET schrieb am
    so fühlt sich wohl grad intel:
  • RX Vega_1975 schrieb am
    @Igor Konntest eine nach Hause mitnehmen zum Schlachten :)
  • Lucky Luke schrieb am
    Bestimmt 😎
  • SKYNET schrieb am
    Igor Wallossek hat gesagt
    :D Anhang anzeigen 313
    spielzeug zum testen?

Ebenfalls interessant...