D5 Next: Aqua Computer stellt die nächste Pumpen-Generation vor

Mit der neuen D5 Next Pumpeinheit setzt Aqua Computer die Messlatte für Pumpen in einem Wasserkühlkreislauf deutlich nach oben. Anwender dürfen sich auf eine Vielzahl an Funktionen zur Überwachung und Steuerung freuen. Außerdem gibt es eine dezent umgesetzte RGB-LED-Beleuchtung.

Das Kernstück ist eine an die Laing D5 angelehnte Pumpeinheit, die mit einer von Aqua Computer entwickelten Elektronik ausgestattet ist. Durch die neuentwickelte Platine konnte das Unternehmen das Fundament für zukünftige Erweiterungsmodule schaffen.

Um die Montage so einfach wie möglich zu gestalten und spätere Updates der Elektronik zu ermöglichen, hat Aqua Computer die Pumpe in eine Motor-Einheit und eine Elektronik-Einheit aufgeteilt. Beide Module werden durch einfache Steckverbindungen sicher miteinander verbunden und können zur Montage eines Pumpen-Tops ganz einfach getrennt werden. Zudem kann bei der Wartung der Pumpe die Elektronik-Einheit weiterhin im Rechner angeschlossen bleiben. Weder Kabel, noch andere Befestigung der Pumpe müssen gelöst werden.

Volle Überwachung und Steuerung der Pumpe

Lüftersteuerung, Sensoren, RGBpx, AMBIENTpx, Alarmsummer – Aqua Computer integriert in die D5 NEXT einiges an Schnittstellen. Damit kann ein komplettes Wasserkühlsystem inklusive der Lüfter gesteuert werden. Für die passende Farbgestaltung wurden alle notwendigen Sensoren verbaut. Per RGBpx kann sogar die Beleuchtung inklusive AMBIENTpx, zur Hintergrundbeleuchtung des Monitors werden. Für noch mehr Sicherheit wiederum hat Aqua Computer einen akustischen Alarm integriert, der bei Fehlern oder Problemen den Anwender entsprechend warnt.

Über eine USB Schnittstelle kommuniziert die D5 NEXT mit der aquasuite Software. Hier können alle Einstellungen komfortabel vorgenommen und die Daten der Pumpe überwacht werden.

Beim Thema Montage hat sich Aqua Computer ebenfalls einige Gedanken gemacht: Durch Computersimulation wurde ein optimiertes Entkopplungssystem aus ultraweichem Silikon ausgearbeitet. Dank eines dem Lieferumfang beiliegenden Haltewinkels kann die Pumpe über allerlei mögliche Montagearten im Gehäuse befestigt werden. Das nötige Zubehör liegt dem Lieferumfang bereits bei.

Der aus Silikon bestehende Entkoppler wird von mehreren, direkt in die Pumpe integrierten RGB-LEDs, inklusive Effekten beleuchtet und kann so z. B. die Drehzahl der Pumpe visualisieren – natürlich nur wenn dies gewünscht wird. Im Alarmfall wird durch rotes Blinken ein optischer Alarm ausgegeben.

Wird die Pumpe an einem Ausgleichsbehälter befestigt und nicht über das Entkopplungssystem, so kann das Entkopplungssystem gegen einen im Lieferumfang vorhandenen flachen Silikoneinleger getauscht werden, der sich ebenfalls beleuchten lässt.

Die Leistung der Pumpe kann direkt am Display der Pumpe oder über USB mit der aquasuite Software eingestellt werden. Drehzahl und Stromaufnahme werden von der Elektronik überwacht. Durch die integrierte Virtual Flow-Sensorik kann dabei sogar der Durchfluss direkt vorgegeben werden und die Pumpe regelt sich automatisch ein.

Über den Lüfterausgang der Pumpe können PWM-gesteuerte Lüfter, beispielsweise abhängig von der Wassertemperatur, in ihrer Drehgeschwindigkeit gesteuert werden. Die D5 NEXT kann zudem die Lüfter komplett abschalten. Die Leistung beträgt hier max. 25 W und sollte somit für nahezu jedes System ausreichen.

Wird das bereits erwähnte RGBpx nicht verwendet, so kann der identische Anschluss auf eine Nutzung als aquabus-Anschluss umkonfiguriert werden. In diesem Fall kann die D5 NEXT über ein aquaero gesteuert werden und stellt die Daten der Pumpe über die Schnittstelle zur Verfügung.

Aqua Computer integriert auch einige nützliche Sensoren in die Pumpeinheit. Einen Temperatursensor beispielsweise, der an der Motor-Einheit, direkt am umspülten Metallgehäuse montiert ist und besonders genaue und verzögerungsarme Werte liefert.

Sollen Monitoring-Werte des PCs oder von anderen Aqua Computer Komponenten zur Steuerung der Pumpe, der Lüfter oder von RGBpx-Effekten verwendet werden, so stehen hierfür bis zu 8 Software-Sensoren zur Verfügung. Diese Sensordaten werden über den Hintergrunddienst der aquasuite per USB an die D5 NEXT übertragen.

Die Bedienung erfolgt wahlweise an der Pumpe über mechanische Tasten oder über einen intelligenten Touch-Slider (nur verfügbar, wenn die Entkopplung nicht verwendet wird). So können z.B. Leistungsvorgaben direkt per einfacher Fingerbewegung schnell eingestellt werden.

Technische Daten:

  • BLDC Motor
  • keramikgelagerter Kugelmotor (Aluminiumoxid/Hartkohle)
  • steckbare Motor- und Elektronikeinheit
  • 3,7 m Förderhöhe
  • PWM-Lüfterausgang mit Abschaltfunktion, 25 W, 2 A, Option für Durchflusssensor
  • SATA Stromversorgung
  • USB Schnittstelle
  • aquabus Schnittstelle oder RGBpx Ausgang für max. 64 LEDs
  • AMBIENTpx Unterstützung
  • integrierter sehr genauer Wassertemperatursensor
  • Virtual-Flow: Berechnung des aktuellen Durchflusses aus den Motordaten
  • integrierter Alarmsummer, frei konfigurierbare Alarme
  • 6 in die Pumpe integrierte RGB-LEDs mit einstellbaren Effekten (z.B. Rotation abhängig zur Drehzahl)
  • Grafik-OLED mit 128×64 Pixel
  • 3 Tasten und Touch Slider zur Bedienung von Menü und Auswahl der Anzeigeseiten
  • 8 Softwaresensoren für externe Daten, z.B. CPU-Last, CPU-Temperatur usw.
  • Leistung der Pumpe nach Temperatur oder Durchflussvorgabe steuerbar
  • max. Leistungsaufnahme: 23 W Pumpenmotor, 25 W Lüfter, 17 W RGBpx. Gesamtleistung max. 65 W, typisch 20 W.

Lieferumfang:

  • Pumpe bestehend aus Motor- und Elektronik-Einheit
  • Entkopplungskit
  • Silikoneinsatz für Montage ohne Entkopplung
  • Haltewinkel (schwarz beschichtet)
  • USB-Kabel (intern)
  • Schraubensatz

Preis und Verfügbarkeit
Die D5 NEXT Pumpe wird ab Mitte Oktober zum Preis von 119,90 Euro verfügbar sein.

 

Danke an unseren Leser und Community-Mitglied Jean Luc Bizarre für den News-Hinweis!

Kommentare (22)

  • arcDaniel schrieb am
    Danke für die Aufklärung bezüglich der Aquasuite. Ja Pumpe über USB am Rechner. Nein ich brauche keine Lüftersteuerung. meine Lüfter am Mora laufen mit einer konstanten Drehzahl, das geht auch mit meinem MB, Notfalls sogar sehr einfach mit richtig errechneten Widerständen, direkt am Netzteil. Es geht aber darum, dass wenn ich einen richtigen Durchflussmesser nutzen möchte, die Lüftersteuerung der Pumpe nicht mehr nutzbar ist. Beides wird bei der Produktvorstellung beworben, nur dass beides zusammen nicht geht, findet man erst im Kleingedruckten auf der Shopseite. Auch wenn ich selbst dieses nicht brauche, ist es für andere Käufer vielleicht interessant. Käufer, welche sich einen Durchflusssensor haben möchten und die Lüfter mit der Pumpe steuern wollen. Wenn dann die Ernüchterung kommt, dass dieses Virtuelle Ding, für die Tonne ist und sie einen richigen Sensor wollen, sie sich wieder etwas anderes für die Lüftersteuerung einfallen lassen müssen. Ein Aquaero ist auch nicht jedermanns Sache, bei mir für das teure Stück, gar nicht sein ganzen Potenzial entfalten können. Ganz nach dem Motto, warum soll ich 100 Funktionen kaufen, wenn ich nur 2 benötige und für diese 2 einfachere, billigere Lösungen gibt.
  • DHAmoKK schrieb am
    Um es kurz zu machen: Du hast die Pumpe über USB am Rechner, keine Aquaero Lüftersteuerung mit aquabus im System und steuerst die Lüfter über die Pumpe. Die aktuelle 2018er AquaSuite kam erst April/Mai raus, ich hoffe natürlich nicht, dass sie für die 2019er nochmal so lange brauchen. Macht aber auch nichts, du kannst die Version lebenslang nutzen. Nur, wenn du eine noch neuere willst, brauchst du eine neue Lizenz. Aus der FAQ: Sind meine Geräte auch ohne den Kauf einer Lizenz nutzbar? Ja! Alte Geräte erhalten automatisch mindestens eine Lizenz für die aquasuite 2016. Eine kostenfreie Version der Software kann jederzeit beim Setup ausgewählt werden. Neu erworbene Geräte haben ab Werk eine Lizenz für mindestens die aktuelle sowie nächste Jahresversion der Software. Das heißt, dass du jetzt die 2018er nutzen darfst und später die 2019er. Willst du die 2020er haben, Lizenz kaufen. Die 2019er wird aber dauerhaft für dich verfügbar sein mit der aktuellen Hardware. Kaufst du in 2 Jahren eine neue Hardware, erhälst du dafür eine neue Lizenz für die 2020/2021er Software, die auch mit der alten Hardware läuft, sofern sie noch im System steckt.
  • arcDaniel schrieb am
    Hier mein Erfahrungsbericht, den ich im PCGH Forum verfasst habe, denke steht alles drin.
    arcDaniel;9576814 hat gesagt
    Für den Doppelpost entschuldige ich mich, ich möchte dennoch, dass das Thema einmal nach oben rutscht, weil ich jetzt meine Einschätzung zur D4 Next und Aquacomputer abgebe: Die Pumpe ist deutlich kompakter als ich ich anfangs dachte, ich verwende die kleine flache Silikonabdeckung, da die Pumpe über das Heatkiller Tube am Gehäuse fixiert ist. Die RGB Beleuchtung, ich bin kein Fan, jedoch ist diese sehr dezent und lässt sich mit wenigen Klicks abschalten wer es nicht mag. Die Verarbeitung ist klasse. Die Schrift auf dem Display ist bei vielen Informationen zwar sehr klein, dennoch gut ablesbar. Über die Pumpe selbst braucht man nicht viele Worte zu verlieren, das ist eine D5 wie die meisten sie schon kennen. Eine Pumpe welche sich bereits seit Jahren einer großen Beliebtheit erfreut. Für meine Montage bin ich nur erstaunt wie ruhig sie ist, sogar bei voller Drehzahl. Der Temperaturmesser für Wasser ist ebenfalls klasse. Ob der Wert nun 100% stimmt, kann ich nicht sagen. Anhand der Zimmertemperatur und der Temperaturen der Hardware, jedoch sehr plausibel. Ich muss aber auch sagen, dass es mir nicht auf +/- ein paar Grad ankommt. Es ist halt wichtig zu wissen, wenn die Hardware sehr heiss werden würde, ob die Wassertemperatur ebenfalls steigt oder es sich eher um eine schlechte/falsche Montage vom Block handelt. Die Lüftersteuerung habe ich nicht probiert und werde sie nicht nutzen können, dazu später mehr. Der virtuelle Durchflussmesser, ja das geht gar nicht. Es fängt damit an, dass bei der Produktvorstellung so einiges verschwiegen wurde und sogar auf der Shopseite nicht zu finden ist (vielleicht etwas paranoid, aber ich habe die aktuelle Shopseite als PDF gesichert): -Der Kreislauf muss zur Kalibrierung blockiert werden, dies wird auf der Shopseite angeben. Wer dies nicht liest und ein System mit Hardtubes hat, welcher nur in den seltensten Fällen einen Sperrhahn im Loop haben (wozu auf), kann es schon sofort vergessen -Wassertemperatur soll sich zwischen 25-35°C befinden, ok ist leicht machbar, auch wenn ich bei mir zuerst, das Wasser aufwärmen musste.... -Drehzahl der Pumpe min 3000rpm, kein Problem -Misst nur ab min. 80L/St. Dieser sehr begrenze Einsatz, steht weder auf der Shopseie noch in der Produktvorstellung. -Man soll DP Ultra als Kühlmittel verwenden
    (Steht bis heute nicht auf der Shopseite !!!) So bei mir funktioniert es nicht und das einzige was ich nicht habe ist DP Ultra als Kühlmittel. Hier mal mein Standpunkt: Die Pumpe kann nicht erkennen welche Kühlflüssigkeit im Loop ist. dennoch kann sie Flüssigkeit einen Einfluss haben durch z.B. die Viskosität. So jetzt bin ich aber der Meinung, dass etwas angezeigt werden sollte, egal welche Flüssigkeit drin ist. Die Messung kann Falsch sein, z.b. ich habe einen Durchfluss von 120L/St. und mit DP Ultra würde diese auch Angezeigt, durch eine ander Flüssigkeit, stimmt die Rechnung aber nicht und ich würde 100 oder in die andere Richtung 140 L/St. angezeigt bekommen. Es kommt aber gar nichts!!! Einfach nur 0!!! Zudem bekam ich von offizieller Seite bestätigt, dass ich nicht der Einzige bin und im AquaComputer Forum ist ebenfall jemand, bei dem es nicht geht, trotz DP Ultra. Warum reite ich nun so auf dem DP Ultra herum? Von Sebastian, der Programmierer von Aquacomputer, meinte nur, für meinen Geschmack sehr Arrogant, dass es daran liegt, dass ich kein DP Ultra nutzen würde und dies ja im Handbuch vermerkt sei. Auch wenn ich nicht daran glaube, dass dies das einzige Problem wäre, wäre ein Hinweis auf der Shopseite gewesen, so hätte ich mit der Pumpe 5L DP Ultra mit bestellt, Jetzt müsste ich also erneut Lieferkosten zahlen!!! Ich wohne in Luxemburg und hier bekomme ich gar keinen kostenlosen Versandt. Ich hatte Sebastian sogar vorgeschlagen, dass sie mir 5L zukommen lassen, falls es das Problem lösen würde, würde ich das DP Ultra sogar bezahlen. Die paar Euro Destilliertes Wasser zum spülen des Loop, würde ich auch auf mich nehmen (dem neuen CyroFuel was dann entsorgt wird, würde ich auch nicht nachweinen). Dieser Post wurde gelesen, aber nur ein Teil davon wurde für eine Antwort als Quote benutzt, der Rest wurde ignoriert. Das Benehmen hat meiner Einstellung zu Aquacomputer einen richtigen Dämpfer verpasst. Sie haben klasse Produkte, wenn man als Kunde aber so abgespeist wird und wir reden von einer kleinen Firma und einer Person vom Stammpersonal, ist das schon sehr enttäuschen. Glücklicherweise haben sie hier mit Shoggy einen deutlich kompetenteren Vertreter, welcher mit seiner Freundlichkeit, Ehrlichkeit und schnellen Kommunikation den Karren etwas aus dem Dreck zieht. Hier ein Danke und Respekt an ihn!!! Ich werde in absehbarer Zeit einen richtigen Durchflusssensor nachkaufen und diesen an die Pumpe Anschließen, dann kann ich auch geringere Duschflüsse messen bekomme auch gemessene Werte und nicht errechnete Schätzwerte. Allerdings verliere ich dann die Lüfterregelung, dies ist auch so auf der Shopseite angegeben, beider Produktvorstellung kann ich diese Einschränkung aber nicht wieder finden. Würde ich die Pumpe noch mal kaufen? Ein klares Ja. Die Technik der Pumpe funktioniert ja, der Virtuelle Sensor ist nur Software, welcher mit den Werten der Pumpe arbeitet. Drehzahl, Stromaufnahme, Spannung.... alles wird von der Pumpe gemessen, wenn die Software aber versagt und der Programmierer trotzt (meine Meinung und anders kann ich es mir nicht vorstellen) kann die Pumpe nicht. Was mich noch etwas stutzig macht ist die Aquasuite, die Lizenz ist bis zur Aquasuite 2019 gültig. Wir sind jetzt November, Anfang 2019 wird sicherlich Version 2019 kommen. Bekommt man echt nur einen so kurzen Software Support? Wenn nun der Virtuelle Sensor für die Version 2019 gehoben wird, muss ich dann wieder eine neue Lizenz bezahlen um ein jetzt mit gekauftes Feature zu nutzen? Für mich kann ich folgendes Fazit ziehen: Hardware Top, Software Flop
  • DHAmoKK schrieb am
    Der Rest funktioniert? Ist die über USB oder Aquabus angeschlossen? Was ich bei Aquabus Geräten gelernt habe: Schließe sie immer erst über USB an, ansonsten kannst du sie weder konfigurieren, noch die Firmware updaten.
  • arcDaniel schrieb am
    Ich bin dabei und schon fast im Streit, hier mal was bis jetzt der Fall ist: -Sebastian der Programmierer gibt ganz plump der Kühlflüssigkeit die Schuld, hier ist sofort anzumerken, dass dies bereits sehr unwahrscheinlich ist und andere User trotz Nutzung von DP Ultra die gleichen Probleme haben -von Sven bekam ich bestätigt, dass ich nicht der Einzige bin und der einzige wer das Problem beheben kann ist Sebastian und naja er sagte es nicht direkt, jedoch weckte es den Anschein, dass hier nicht alle an einem Strang ziehen um es mal freundlich aus zu drücken Ich bekam sogar den Tipp öffentlich Aufmerksamkeit dahinter zu bleiben, weil nur so der Geschäftsführer Stephan es mit bekommen wird. Ich will nicht ausschliessen, dass die Kühlflüssigkeit durch verschiedene Viskositäten den Wert verfälschen können, jedoch sollte irgendwas angezeigt werden und nicht 0. Die Pumpe hat ja auch keinen Sensor der erkennt, welche Flüssigkeit benutzt wird (da müsste man ja ein ganzen Labor in die Pumpe verbauen....), somit kann das nicht den Unterschied machen, zu es Funktioniert 100% wie es sollte und es funktioniert überhaupt nicht.

Ebenfalls interessant...