PC-CPU von Qualcomm hat 8,5 Milliarden Transistoren

Qualcomm will sich, langfristig gesehen, auf dem CPU-Markt breiter positionieren und arbeitet schon seit einiger Zeit an einem SoC für Notebooks und PCs. Der Snapdragon 1000 (Codename), der mittlerweile unter der Modellnummer Snapdragon 8180 geführt wird, soll mit bis zu 15 Watt maximaler Verlustleistung arbeiten und über 8,5 Milliarden Transistoren verfügen.

Der Chip soll eine Kantenlänge von 20×15 Millimetern haben – ist damit für den Einsatz im Smartphone zu groß – und das Gegenstück zum Snapdagon 855 bzw. Snapdragon 8150 darstellen. Als Vertragsfertiger wurde TSMC mit der Produktion beauftragt, bei der Belichtung kommt das 7nm-Verfahren zum Einsatz. Um die mögliche Leistung vor dem Inneren Auge zu veranschaulichen: Das aktuelle Top-Modell von Qualcomm, der Snapdragon 845 SoC, verfügt schätzungsweise über knapp 5,3 Milliarden Transistoren. Der neue A12 Bionic von Apple sowie der Huawei Kirin 980 sollen jeweils 6,9 Milliarden Transistoren mitbringen. Wenn es um die Größe von ARM-Prozessoren in Produkten für den Endkundenmarkt geht, setzt Qualcomm mit dem neuen Prozessor also durchaus neue Maßstäbe. Mit einer maximalern Verlustleistung von 15 Watt würde die CPU auf Augenhöhe mit Intels M/i3U/i5U-Produktreihe liegen.

Zur Quelle


Kommentare (4)

  • whesyoxtba schrieb am
    x86 dürfte ohne Lizenz schwierig werden. Ich gehe mal fest von einer Armarchitektur aus.
  • Besterino schrieb am
    *Homer Simpson Stimme* ...boooooring! ;)
  • Eragoss schrieb am
    x86 dürfte ohne Lizenz schwierig werden. Ich gehe mal fest von einer Armarchitektur aus.
  • Besterino schrieb am
    Und kein Funken Info zu Kompatibilität (x86?) oder Performance.
  • KalleWirsch schrieb am
    Ja interessant, jetzt haben die so viele Transistoren wie ein Raven Ridge (2400G) und ein Summit Ridge (1800X) zusammen. Ein vergleichbarer Intel liegt dank Tri-Gate vermutlich eher bei einem Drittel an Transistoren. Ich glaub ein 72 Kern Xeon Phi hat auch nicht mehr Transistoren als der Snapdragon 1000. Aber was bringt der Vergleich? Interessant wird es wenn die Dinger dann auch so ein Schnapper wären wir der Raben-Rücken: ab 60€. Aber beim "Schnapp"-Drachen bedeutet die 1000 vermutlich eher den Preis in Euro. D.h. am Ende vergleicht man hier Äpfel mit Birnen. Viel unsinniger kann Qualcomm eine Marketing-News nicht lancieren.

Ebenfalls interessant...