Fragwürdige Praktik: Microsoft unterbricht Installation von Firefox und Chrome

Wer sich in den letzten Tagen die aktuelle Insider-Preview von Windows 10 auf den PC installiert hat, wird sich beim Installieren von Mozilla Firefox oder Google Chrome über Microsofts „Empfehlung“, den hauseigenen Edge-Browser im Detail auszuprobieren, eventuell gewundert haben. Tatsächlich versucht Microsoft durch einen neuen Mechanismus, die Nutzer fast schon zu überreden, Edge zu nutzen oder zumindest eine Zeit lang auszuprobieren.

Bei der Installation von Mozilla Firefox oder Google Chrome erhalten Nutzer neuerdings, seit Update mit der Version 1809, einen „Tipp“ mit dem Wortlaut „You already have Microsoft Edge – the safer, faster browser for Windows 10“. Als Option kann der Nutzer dann auswählen, ob er den Microsoft Edge öffnen, oder die Installation von Chrome bzw. Firefox fortsetzen möchte.

Ja, tatsächlich greift Microsoft aktiv in die Installation ein und unterbricht diese. Auf Wunsch kann dieser „Tipp“, nach der ersten Darstellung, deaktiviert werden. Ob der Edge wirklich der „sicherste und schnellste Browser für Windows 10“ ist, sei dahingestellt.

Microsoft selbst schweigt zu dem Thema. Die Kollegen von The Verge haben aber aus Unternehmenskreisen erfahren, dass es sich dabei nur um einen Test handeln würde. Angeblich soll diese Funktion gar nicht im kommenden Oktober-Update erscheinen. Dennoch zeigt der angebliche Testlauf, dass sich Microsoft durchaus Gedanken darüber macht, wie man die eigene Dominanz nutzen kann, um den Edge Browser unter die Leute zu bringen.

Zur Quelle

Kommentare (5)

  • FfFCMAD schrieb am
    Cortana ist bei mir in den Gruppenrichtlinien deaktiviert. Und verrichtet damit brav in Form des Index-Dienstes ihre Arbeit, ohne mir auf den Keks zu gehen.
  • Derfnam schrieb am
    So that's what happens when you're living on the Edge. Of Redmond :D
  • Besterino schrieb am
    @Tesetilaro: cortana ist für mich der/ moderne Clippy :D Überflüssig, aufdringlich, nervig - quasi der nervende Tick eines ansonsten durchaus geschätzten Gesamtlunstwerks. ;)
  • 紫 (ゆかり) schrieb am
    Es wird nach Deskmodder bereits in der aktuellen 1803 gemacht und kann abgeschaltet werden: Windows 10 1809 „warnt“ bei der Installation vom Firefox oder Google Chrome und empfiehlt den Edge
    Update hat gesagt
    Wie es aussieht ist dieses Verhalten nicht nur auf die neue Windows 10 1809 beschränkt wie Fehlersuche in einem Kommentar beschrieben hat. Auch in der derzeitigen aktuellen Windows 10 1803 werden diese Einblendungen gemacht. Aber dort fällt es eben nicht auf, da jeder „seinen“ Browser schon installiert hat.
    Es lässt sich ganz einfach ausschalten: Anhang anzeigen 141
    News hat gesagt
    ... wie man die eigene Dominanz nutzen kann, um den Edge Browser unter die Leute zu bringen.
    Die Dominanz bei den Browsern hat Google mit Chrome und unter Android ist meist Chrome als Standard-Browser installiert. My friends at Google: it is time to return to not being evil
    A monopoly both in search and advertising, Google, unfortunately, shows that they are not able to resist the misuse of power.
  • Tesetilaro schrieb am
    kurz und gut? Eine Frechheit, ich schätze MS für Win10 inzwischen wieder sehr, einfach weil es unglaublich stabil ist. Win 10 hat auch so seine Eigenheiten, wie die vollkommen vermurkste Übersicht zur Systemsteuerung -.- Aber Edge ist nervig, genau wie Cortana - das man so viele unbenötigte Sachen selbst in der Pro Edition nicht los werden kann -> nervig hoch 10... Aber ich bin sicher ich muß mich hier gar nicht weiter aufregen, 1. sind FF und Chrome eh schon überall drauf, genau wie Edge (schon zum testen) und 2. werden unsere Wettbewerbshüter sich mit Vorliebe auf so ein leckeres Stück Klagepotential stürzen :D

Ebenfalls interessant...