WoW: Battle for Azeroth im Test: DX11 gegen DX12 und AMD gegen NVIDIA

Wenn Ihr nicht schon seit zehn Jahren am Fuße einer Höhle leben, ist an Euch das Phänomen „World of Warcraft“ mit Sicherheit nicht vorbeigegangen. Blizzard, Entwickler und Publisher hinter dem 2004 erstmals veröffentlichten MMORPG hat über die vergangenen Jahre mehrere Erweiterungen nachgereicht, die den Umfang des Spieles um neue Klassen und Story-Stränge erweitert haben. Noch immer loggen sich Millionen von Menschen auf der ganzen Welt täglich in die virtuelle Welt ein, um zu farmen oder Abenteuer zu bestreiten.

Heute schauen wir uns die neueste Erweiterung an: Battle for Azeroth. Mit diesem „Update“ wird die 3D-Engine des Spieles modernisiert, womit WoW auf die alternde DirectX 9 API sowie den exklusiven Vollbildmodus verzichtet. Andererseits ist neben dem DirectX 11 Rendering-Modus auch ein DirectX 12-Modus verfügbar, der theoretisch die Leistung erhöht und die Vorteile von Mehrkern-CPUs nutzt. Schauen wir uns an, wie es in der Praxis mit unserer Testplattform aussieht!

Benchmark Aufbau
World of Warcraft hat keinen integrierten Benchmark, also mussten wir eine Sequenz finden, die sowohl leicht reproduzierbar, als auch ausreichend repräsentativ ist für das, was man die meiste Zeit über im Spiel sieht.

Minimale und empfohlene Konfigurationen
Das Datenblatt zu World of Warcraft: Battle for Azeroth, das man im der Battle.net-Software einsehen kann, enthält die minimalen und empfohlenen Harwareanforderungen. Schon auf den ersten Blick wird klar, das Spiel braucht zwar nur wenig Arbeitsspeicher, setzt aber mindestens einen Quad-Core-Prozessor voraus. Bei der GPU ist WoW ebenfalls sparsam und kann mit einer kleinen Grafikkarte oder sogar einem integrierten Grafikprozessor betrieben werden. Je stärker die GPU, desto mehr grafische Effekte flimmern über den Bildschirm.

Hardare Minimum Empfohlen
Prozessor Intel Core i5-760
AMD FX-8100
Intel Core i7-4770
AMD FX-8310
Arbeitsspeicher 4 GB
8 GB für Intel HD
8 GB
GPU NVIDIA GeForce GTX 560
AMD Radeon HD 7850
Intel HD Graphics 530
GeForce GTX 960
AMD R9 280
Betriebssystem Windows 7, 8.1, 10 (64 bit) Windows 10 (64 bit)
Datenspeicher 70 GB 70 GB

Kommentare (36)

  • BigReval schrieb am
    Ja, Brachland, immer hinter den Hügeln verstecken, wenn die Allies wieder meinten am Wegekreuz oder wie das hiess, die NPCs samt Hordler zu killen... Wat sone T6 Hexe ab kann wenn die Frau ein Healpala is.... Als duo haben wir sehr selten den kürzeren gezogen... Sollten das in nen Nostalgiethread ändern.........
  • Dark_Knight schrieb am
    PvP ist bei mir grundsätzlich aus. Mich interessiert die Lore mehr. Wobei ich zu Vanilla Zeiten auch hin und wieder mal ein paar Hordler verkloppt habe. Meine schönste Erinnerung war, als ich mit meinem relativ Lowlevel Char ins Brachland bin (wollte eigentlich nur durchlaufen, ja laufen^^) und 2 Hordler das Pech hatten mir über den Weg zu laufen. ;)
  • BigReval schrieb am
    Hab ich doch schon angedeutet, alte WoWler kennen fas. Die Franzosen und Russen und PvP.... Zu BC, meine Hexe full T6. Ich im BG. Jede Menge Kills und Blubb, mein persönlicher Schurke killt mich so schnell das kein Spell mehr durchgeht... Hab lieber PvE gespielt. Aber aus dem Hinterhalt immer gerne Allies gekillt... Flööööt
  • Tesetilaro schrieb am
    ich hab immo pvp aus - ist einfach entspannter :p und ich bin auf Frostwolf - das hat den entspannten Nachteil, das ich permanent allies von Aegwynn treffe, die sind zu weiten Teilen gaga... wobei an Gaga ist meine alte Gilde vielleicht nicht ganz unschuldig - ich war mit meinen 50 k kills eher ganz unten in der Rangliste innerhalb der Gilde :devilish:
  • BigReval schrieb am
    Hey Vorsicht! Sylvanas is meine Freundin... Lady Proudmore kannst ja nitt für voll nehmen mit ihrem Ken in Rüstung... Apropos Horde, ich find das immer so cool: Ein Hordler wird von drei Allies verprügelt. Fünf Hordler stehen drum herum und im besten Fall machen sie nichts... Aber im Normalfall Flamen sie den Hordler und helfen ihm nicht... Eben Horde...

Ebenfalls interessant...