Fehlende Kapazitäten: Intel gibt Produktionsauftrag von 14-Nanometer-Chips an TSMC

TSMC hat erst vor einigen Tagen einen Auftrag von AMD für die Produktion von 7-nm-Chips erhalten. Nun benötigt auch Intel Unterstützung, um die vorgesehen Menge an Halbleitern verbauen zu können. Dabei handelt es sich um 14-Nanometer-Chips, die Intel auch weiterhin in den eigenen Fabriken produzieren wird. Jedoch fehlt es dem Unternehmen als Kapazitäten, um die hohe Nachfrage zu decken.

Der taiwanische Branchendienst DigiTimes berichtet, unter Berufung auf Quellen aus dem nahen Umfeld von Intel, dass das Unternehmen die Produktion von günstigen Endverbraucher-CPUs an die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) auslagern will. Das betrifft in erster Linie CPUs für Desktop-Systeme, die auf den Intel H310-Chipsatz setzen.

Intel selbst will auch weiterhin 14-Nanometer-Chips herstellen, diese sind aber für das lukrative Business- und Enterprise-Segment gedacht. Dass Intel sich verstärkt auf den Server-Markt fokussiert, ist kein Zufall. Konnte doch AMD mit EPYC in den vergangenen Monaten einige Marktanteile für sich beanspruchen und wichtige Partnerschaften eingehen.

Intel selbst soll nur 50% der nötigen Chips herstellen können. Der Engpass ist u.a. durch die Umstellung auf das 10-Nanometer-Produktionsverfahren zurückzuführen. Hier sieht sich Intel mit massiven Problemen konfrontiert und wird die Chipfertigung im 10-Nanometer-Maßstab erst ab Ende 2019 aufnehmen können.

Zur Quelle

Kommentare (6)

  • Gamerkind schrieb am
    GF könnte schon liefern, aber sie wollen nicht, weil 7nm sehr teuer ist und es ausser AMD kaum jemand braucht. AMD würde GF bei 7nm auch nicht auslasten, weil AMD dadurch das TSMC 6 Monate Vorsprung hat dort fast alles produzieren lassen würde. Warum sollte da bitte etwas wegfallen? Mit 14LPP/12LPP ist GF noch über viele Jahre ausgebucht, die wollen halt jetzt auch mal etwas Gewinn erwirtschaften!
  • SKYNET schrieb am
    Gamerkind hat gesagt
    Wo hast du das gehört? GF ist eigentlich komplett ausgebucht!
    wäre ich mir nicht so sicher, wo sie ja keine 7nm chips liefern können, AMD hatte da sicherlich über 30% der kapazität gebucht und das fällt nun flach, mehr als 12nm können sie nicht liefern, heisst spätenstens im herbst, wenn die 7nm anläuft wird das wohl langfristig auch wegfallen und spätestens Q1 massiv kapazität frei werden.
  • Gamerkind schrieb am
    SKYNET hat gesagt
    können ja zu GF gehen, habe gehört bei denen ist spontan viel frei geworden an 12/14nm kapazitäten :sneaky:
    Wo hast du das gehört? GF ist eigentlich komplett ausgebucht!
    Igor Wallossek hat gesagt
    Soll Intel doch AMD-Chipsätze verbauen. Die habe genug übrig. :D
    Wie soll das bitte gehen? Bei AMD ist der Chipsatz doch in den SOC verbaut, soll intel da einen kompletten Ryzen-SOC nur wegen dem Chipsatz verbauen? Ich bezweifle halt, daß das überhaupt rein theoretisch gesehen möglich wäre! Promontory bringt Intel nichts!
    EyRaptor hat gesagt
    Wenn man einen Chip zusätzlich von einem anderen Fertiger herstellen lassen will, dann muss man doch auch neue, teure Masken erstellen, oder?
    natürlich, aber die Alternative für Intel wäre noch mehr Marktanteile an AMD zu verleiren. Intel verleirt im Serverbereich eh gerade gewaltig Marktanteile, wenn Intel noch größere Lieferprobleme bekommt, dann verkauft AMD zwangsweise noch mehr! Intel kann ja HPE zb. nicht ausreichend mit Xeons versorgen. HPE empfiehlt als Alternative schon jetzt Epyc!
  • EyRaptor schrieb am
    Wenn man einen Chip zusätzlich von einem anderen Fertiger herstellen lassen will, dann muss man doch auch neue, teure Masken erstellen, oder?
  • Igor Wallossek schrieb am
    Soll Intel doch AMD-Chipsätze verbauen. Die habe genug übrig. :D

Ebenfalls interessant...