Apple denkt über USB-Type-C beim iPhone nach

Friert gerade die Hölle zu oder findet bei Apple hinter den Kulissen tatsächlich ein Umdenken statt? Einem Bericht des Branchenmagazins DigiTimes zufolge plant Apple den proprietäre Lightning-Port abzuschaffen. Als Ersatz soll dann USB-Type-C genutzt werden.

Seit 2012 bzw. dem iPhone der 5ten Generation gibt es den Lightning-Anschluss schon. Er verbindet das iPhone, iPad und die iPods für eine Datenübertragung mit dem PC bzw. Mac und lädt die mobilen Geräte über diesen auf. Als Apple die Schnittstelle vorstellte, nutzen die meisten Smartphones einen microUSB-Anschluss. Mit einem Lightning-Kabel mussten i-Geräte-Besitzer nicht mehr auf die richtige Ausrichtung der Pins achten.

Erst mit USB-Type-C sowie den passenden Geräten gibt es eine echte Alternative für den proprietäre Lightning-Port. Ein (fast) unabhängiger und offener Standard. Zusätzlich profitiert der Nutzer von einer höheren Übertragungsgeschwindigkeit.

Informationen von DigiTimes zufolge werden erst die 2019 erscheinen Apple-Produkte mit USB-Type-C laufen. Die Plus-Generation der aktuellen iGeräte muss sich also weiterhin mit Apples Lightning begnügen.

Zur Quelle

Ebenfalls interessant...

Tags: , , , ,

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
626 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen