AMD ASRock Grafikkarten in Europa nicht verfugbar

Wenn man sich an den großen Werbe-Auftritt zurückerinnert, mit dem man seinerzeit ASRock als neuen, AMD-exklusiven Grafikkarten-Boardpartner (AIB) mit viel medialem Pomp standesgemäß inthronisiert hat, dann erscheint die heutige Aussage eines leitenden Sales-Managers von ASRock fast schon wie eine Anekdote aus den Zeiten, wo AMDs PR sich selbst ein Bein nach dem anderen stellte.

Ich bekam nach dem Review der ASRock RX 580 Phantom Gaming X auf der deutschen Seite nämlich heute die Anfrage von ASRock, wo ich die Karte eigentlich her hätte, da ein Verkauf in Europa so gar nicht geplant sei.

Das hier eigentlich folgende Zitat, habe ich auf Bitten des betreffenden Mitarbeiters entfernt, um ihn vor weiteren Problemen mit AMD zu bewahren (Update)

Das allerdings muss man dann doch erst einmal sacken lassen, denn exakt dieser Umstand wurde im Vorfeld ja eigentlich nie wirklich eindeutig kommuniziert. Nachdem die deutsche Medienlandschaft noch unlängst voll von einschlägigen Video- und Textbotschaften war, nun der heimliche (mögliche) Rückzieher von AMD durch regionale Vertriebsverbotebeschränkungen?

Aber warum eigentlich? So schlecht, als dass man sie verstecken müsste, ist die Karte ja nun nicht. Abgesteckte Claims und Futterstreit mit den anderen AIB, die ebenfalls unter Mangelerscheinungen und hohem Miningfieber leiden? Schon eher möglich. Trotzdem eigentlich nicht nachzuvollziehen, wenn es ausreichend Karten gibt. Gibt oder gäbe? Gute Frage…

Update vom 07.05.2018 – 08:30

Auf unsere nochmaligen Rückfragen an ASRocks Headquarter hin, hat uns ASRock nunmehr auch bestätigt, wo man die Karten eigentlich verkaufen möchte:

“…The VGA card products are only sold in South America and APEC (exclude China, Hong Kong and Taiwan) at first. I cannot provide you the MSRP and the warranty duration because they are different in different sales region…”

Berücksichtigt man nun die Mitgliederliste der APEC und nimmt die obengenannten Ausschlüsse heraus, dann verbleiben Australien, Brunei, Kanada, Indonesien, Japan, Südkorea, Malaysia, Neuseeland, Philippinen, Singapur, Thailand, Vereinigte Staaten, Mexiko, Papua-Neuguinea, Chile, Peru, Russland und Vietnam. ASRock verkauft damit die Karten auch nicht, wie in manchen News mittlerweile kolportiert, gezielt in China, Taiwan und Hong Kong, um damit den chinesischen Markt zu erobern.

Update vom 07.05.2018 – 10:50

Wir haben das Eingangszitat entfernt, stehen aber nach wie vor zu dieser News und letztendendlich auch zu der Frage, warum diese Dinge derart schlecht kommuniziert wurden und werden bzw. was die eigentlichen Beweggründe waren und sind. Die (jetzt offizielle) Begründung von ASRock in Europa liest sich dann nun am Ende so:

“The decision of sales region for ASRock VGA card is based on the planning of mutual channel agreement. So far the first priority is Asia Pacific and Latin America. No confirmed schedules in EU markets yet”

Update vom 07.05.2018 – 17:15

Nach reiflicher Überlegung und der Abwägung aller bisher verfügbaren Informationen haben wir den Titel dieser News doch noch einmal abgeändert. Einerseits steht zwar immer noch die Frage im Raum, wieso die Kommunikation dermaßen schleppend lief, dass erst einmal über 4 Tage vergehen mussten, bis überhaupt eine Reaktion kam. Außerdem widersprachen sich auch bis heute noch einige der Aussagen inhaltlich. Andererseits vermuten wir allerdings auch, dass der Hersteller mangels Erfahrung mit der Situation einfach überfordert war und AMD, wie auch immer, möglicherweise interveniert hat. Im Zweifelfall halten wir es nun erst einmal mit denen, deren Anliegen am plausibelsten vorgetragen wurde. Wir bleiben aber dran.

Update vom 08.05.2018 – 10:25

Mittlerweile erreichte uns die nächste (und hoffentlich) vorerst auch letzte Mail aus dem ASRock-Headquarter, die sich auf die strategische Planung des weiteren Geschäfts bezieht:

“ASRock will roll out VGA business in various regions based on own resources planning. Regions with first priorities are APEC and Latin America. Then we will gradually launch the business in other regions”.

Hoffentlich war’s das dann. Sonst muss ich noch eine Seite anfügen…

Ebenfalls interessant...