Stresstests im Detail: CPU und Gesamtsystem richtig testen (Tutorial – Teil2)

MSI Kombustor im Komplett-Test

Der MSI Kombustor besitzt einen eingebauten CPU-Stresstest, der jedoch nicht auf AVX-Code setzt, sondern im Mittel mit knapp unterhalb 110 Watt für diese CPU einen Load generiert, der dem eines sehr anspruchsvollen Spieles durchaus entspricht und sogar noch etwas darüberliegt. Da es aber in dieser Form nichts für einen reinen CPU-Stresstest ist, haben wir diesen Test nur in der Kombination mit dem ebenfalls eingebauten GPU-Stresstest verwandt.

Damit lassen sich Spiele in ihrer Maximalform in Bezug auf Leistungsaufnahme und Wärmeentwicklung recht gut simulieren, denn mehr wird auch kein aktuelles Spiel an Last erzeugen. Eher im Gegenteil. Der Vorteil der Aktion: die ganzen Threads und der GPU-Stresstest laufen unterhalb der gleichen Applikation und somit auch mit identischer Priorität. Wir empfehlen jedoch, den GPU-Stresstest im Fenster-Modus laufen zu lassen, solange keine Multi-GPU-System gestresst werden soll.

GPU Core Burner

Zunächst legen wir wieder die komplette Last auf die GPU und lassen den CPU-Stresstest einfach nebenherlaufen. Das Ergebnis entspricht genau dem, was wir bereits einleitend zum Programm gerade schrieben:

CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
GPU-
Diode
CPU
Watt
GPU
Watt
System
Watt
Messwert
73 °C 65 °C 76 °C 64 °C
108 W
101 W
259 W
Vergleich zum Max.
85.9 % 76.5% 73.1 % 100 %
63.5 %
100 %
72.5 %
Bewertung – mittlere Package-Temperatur
– mittlere Sockeltemperatur
– durchschnittliche Speichertemperatur
– Leistungsaufnahme der GPU auf Maximum
– Leistungsaufnahme der CPU leicht über Spieleniveau
Eignung – Normalbelastung des Gesamtsystems
– Simulation der forderndsten Spiele

Memory Burner

Es gilt das Gleiche wie eben, wobei sich der Fokus jetzt noch in Richtung der extensiven Nutzung des Grafikspeichers bewegt. Dieser Test ist somit auch eine unserer Empfehlungen für die Abschätzung, ob ein System selbst den forderndsten Spielen thermisch und versorgungstechnisch gewachsen ist.

CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
GPU-
Diode
CPU
Watt
GPU
Watt
System
Watt
Messwert
67 °C 66 °C 78 °C 64 °C
109 W
100 W 260 W
Vergleich zum Max.
78.8 % 77.6% 75.0 % 100 %
64.5 %
99% 72.8 %
Bewertung – etwas niedrigere Package-Temperatur
– mittlere Sockeltemperatur
– durchschnittliche Speichertemperatur
– Leistungsaufnahme der GPU fast auf Maximum
– Leistungsaufnahme der CPU leicht über Spieleniveau
Eignung – Normalbelastung des Gesamtsystems
Sehr gute Simulation der forderndsten Spiele

OCCT “Power Supply”

Bei diesem Test simuliert OCCT eine Auslastung von CPU und GPU, um die Stabilität der Spannungsversorgung für das Gesamtsystem auszutesten. Soweit formuliert sich zumindest das Anliegen.

Es muss nicht immer das ganz große Hitze-Kino sein, wenn man den PC auf seine thermische Eignung für Spiele hin testen möchte. Tests wie dieser, wo spieleähnliche Leistungsaufnahmewerte erzeugt werden, dienen vor allem der Optimierung von Kühlsystemen und Lüfterkurven. Wenn bis hierhin alles im grünen Bereich bleibt, kann man mit diesem und den beiden vorangegangenen Tests das Optimum für ein möglichst niedriges Betriebsgeräusch ausloten (z.B. auch bei der Gehäusebe- und -entlüftung).

Alles, was dann noch leistungsmäßig darüberliegt, kann in später aggressiver werdenden Lüfterkurven gut abgefangen wurde. Also sollte man zunächst das absolute Maximum absichern und den Bereich der Optimierung genau hiermit ausloten.

CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
GPU-
Diode
CPU
Watt
GPU
Watt
System
Watt
Messwert
64 °C 64 °C 68 °C 63 °C 108 W
98 W 266 W
Vergleich zum Max.
75.3 % 75.3% 65.4 % 98.4 % 63.9 %
97% 74.5 %
Bewertung – niedrigere Package-Temperatur
– mittlere Sockeltemperatur
– durchschnittliche Speichertemperatur
– Leistungsaufnahme der GPU auf Spieleniveau
– Leistungsaufnahme der CPU leicht über Spieleniveau
Eignung – Normalbelastung des Gesamtsystems
Sehr gute Simulation der forderndsten Spiele

Ebenfalls interessant...