Stresstests im Detail: CPU und Gesamtsystem richtig testen (Tutorial – Teil2)

Inhaltsverzeichnis

<< >>

Aida64

Der CPU-Stresstest von Aida64 bietet mehrere frei kombinierbare Optionen die unterschiedlicher nicht ausfallen könnten. Immerhin bietet Aida64 auch einen echten Speicher-Stresstest und die maximal mögliche Auslastung des Caches, sowie einen Belastungstest der Recheneinheiten ohne extensive Speichernutzung. Man kann also alles und nichts bzw. bunt durcheinander gewürfelt testen. Die 30-Tage-Testversion kann hier heruntergeladen werden. Die zeitliche Beschränkung bzw. die Kosten bei Nutzung über diese Testperiode hinaus sind mit Sicherheit der einzige Stolperstein.

Immerhin bietet die Software neben einer Protokollierung vieler Sensorwerte in eine inhaltlich selbst konfigurierbare Datei auch noch grafische Ausgaben des Monitorings in Echtzeit. Das reicht von der Darstellung als Kurvenverlauf bis hin zur Nutzung in der Taskbar oder per Schnittstelle in Drittprogrammen.

CPU + FPU + Cache

Wer glaubt, viel hilft viel, der irrt hier erst einmal gewaltig. Im Gegensatz zu den spezialisierten Tests für die einzelnen Teilbereiche, sind alle erzeugten Lasten bei der gemeinsamen Auswahl aller Optionen auf den ersten Blick hin erst einmal nur (oberer) Durchschnitt. Trotzdem ist es eigentlich sehr realitätsnah, denn es spiegelt ein normales Nutzungsverhalten mit fordernden Standardapplikationen sehr gut und mit am ehesten wieder.

CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
Arbeits-
speicher
CPU
Watt
System
Watt
Messwert
78 °C 80 °C 79 °C 32 °C 128 W 184 W
Vergleich zum Max.
89.7 % 93.0 % 75.2 % 88.9 % 74.4 % 73.0 %
Bewertung – hohe Package-Temperatur
– eher niedrige Speichertemperatur
– mittlere Leistungsaufnahme von CPU und Gesamtsystem
Eignung – Stabilitätstests
– Kühlungstests für mittelstarke Performance

Einzeltest CPU

Die Werte liegen erst einmal recht moderat im unteren Bereich aller getesteten Programme. Aida64 verzichtet hier allerdings sowohl auf die extensive Auslastung über AVX und SSE, als auch auf die Auslastung von Cache und Arbeitsspeicher. Damit kommt man zwar den maximalen Lasten von älteren Programmen nahe, die nicht auf aktuelle Befehlssatzerweiterungen setzen, erreicht aber keine allzu hohen Temperaturen. Wer ältere Computer-Systeme testen möchte, oder sich leistungsmäßig langsam an die Grenzwerte herantesten möchte, kann durchaus mit diesem Test beginnen.

CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
Arbeits-
speicher
CPU
Watt
System
Watt
Messwert
56 °C 56 °C 70 °C 26 °C 84 W 123 W
Vergleich zum Max.
64.4 % 65.1 % 66.7 % 72.2 % 48.8 % 48.8 %
Bewertung – sehr niedrige Package-Temperatur
– sehr niedrige Speichertemperatur
– niedrige Leistungsaufnahme von CPU und Gesamtsystem
Eignung – Stabilitätstests für Mini-PCs und ältere Hardware

Einzeltest FPU

Die extreme und ziemlich einseitige Auslastung der Rechenkerne führt neben sehr hohen Package- und Sockeltemperaturen auch zu den höchsten gemessenen Kerntemperaturen aller Testdurchläufe. Damit eignet sich diese Option in erster Linie für Performance-Tests potenter Kühlsysteme im Grenzbereich. Wenn etwas throttelt, dann hier.

CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
Arbeits-
speicher
CPU
Watt
System
Watt
Messwert
85 °C 86 °C
98 °C 26 °C 156 W 225 W
Vergleich zum Max.
97.7 % 100 %
93.3 % 72.2 % 90.7 % 89.3 %
Bewertung – sehr hohe Package-Temperatur
– sehr niedrige Speichertemperatur
– hohe Leistungsaufnahme von CPU und Gesamtsystem
Eignung – Kühlungstests für Performance-Kühler

Einzeltest Cache

Der Test wird umso interessanter, je größer der nutzbare Cache einer CPU ist (auch flächenmäßig). Der Arbeitsspeicher wird ebenfalls etwas höher belastet, so dass sich dieser Test gut für längere Durchläufe auf übertakteten Systemen anbietet, wenn es um die Stabilität und nicht die maximale Kühlperformance geht.

CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
Arbeits-
speicher
CPU
Watt
System
Watt
Messwert
69 °C 67 °C 79 °C 33 °C 114 W 171 W
Vergleich zum Max.
79.3 % 77.9 % 75.2 % 91.7 % 66.3 % 67.9 %
Bewertung – mittelhohe Package-Temperatur
– eher höhere Speichertemperatur
– mittlere Leistungsaufnahme von CPU und Gesamtsystem
Eignung – Stabilitätstests für übertaktete Systeme

Einzeltest System Memory

Wir erreichen in diesem Durchlauf die höchste Belastung des Arbeitsspeichers, die wir in den vorliegenden Stresstests jemals verzeichnen konnten. Das reicht von der Leistungsaufnahme der RAM-Module bis hin zu gemessenen Temperatur des wärmsten Moduls. Dieser Test eignet sich sehr gut als Einzeltest für die Stabilität des Arbeitsspeichers oder als wählbare Ergänzung zu den anderen Stresstest-Optionen.

CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
Arbeits-
speicher
CPU
Watt
System
Watt
Messwert
48 °C 52 °C 47 °C 36 °C
75 W 116 W
Vergleich zum Max.
55.2 % 49.5 % 54.7 % 100 %
43.6 % 46.0 %
Bewertung – sehr geringe Package-Temperatur
– höchste gemessene Speichertemperatur
– sehr niedrige Leistungsaufnahme von CPU und Gesamtsystem
Eignung – Stabilitätstests für den Speicher

Ebenfalls interessant...

Tags: , , , ,

Seiten:

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
622