GeForce GTX 1070 Ti Roundup: Übersicht aller bisher getesteten Karten

Wichtige Vorbemerkungen

Da die eigentliche Performance aller Boardpartnerkarten der GeForce GTX 1070 Ti ab Werk durch den fest vorgegebenen Basis- und Boost-Offset für alle Hersteller sehr ähnlich ausfallen muss, hängen die real erreichten Ergebnisse…Wir hatten es bereits eingangs erwähnt, dass fast ausschließlich die resultierenden Boost-Taktraten jeder GTX 1070 Ti über die finale Performance entscheiden und somit die sogenannte GPU-Lotterie und nicht Hersteller und Modell. Nachts sind alle Katze…Leistungsaufnahme

Wir stellen zunächst bei der Leistungsaufnahme alle Grafikkarten in den wesentlichen Bereichen Gaming-Loop, Stresstest und Idle im direkten Vergleich gegenüber, der alle Ergebnis in genau dieser Reihenfolge als Balkengrafiken aufli…Lautstärke/Betriebsgeräusch

Für diesen Vergleich trennen wir die Balkengrafiken in der Galerie in Gaming-Loop und Torture auf – auch wenn es sich genau genommen ja um eine Geräuschentwicklung handelt, die zudem sehr breitbandig ist und von Klangchara…Colorful iGame GTX 1070 Ti VulkanX Top

Wer optisch gern dick aufträgt und alles eher gelassen sieht, wird sich zu Recht fragen, warum es eigentlich so umständlich ist, dieses Teil zu kaufen. Das Platinenlayout ist zweckmäßig, die Bestückung ist angem…

Neustart mit interessantem Konzept: Raijintek Orcus 240 im Test

Mit der Orcus 240 verlässt Raijintek die mittlerweile ja nun wahrlich ausgetrampelten Pfade der üblichen Pumpenpositionierung, welche zudem auch immer wieder Futter für diverse, doch recht trollige Patentanwälte bot. Nicht auf dem Kühler, nicht im ode…Ausloten der maximalen TDP-Obergrenze

Jetzt könnte man natürlich den Weg des geringsten Widerstandes gehen und den Test auf eine CPU mit maximal 100 bis 130 Watt Wärmeabgabe auslegen. Schön für eventuelle Dauer-Chart-Vergleiche, schlecht für den Käuf…

Exot mit Display: Colorful iGame GTX 1070 Ti VulkanX Top im Test

Colorful besitzt zwar seit Jahren keine deutsche Distribution mehr, aber kaufen kann man diese Karten durchaus noch, solange man im Gegenzug bereit ist, sich auf chinesische Online-Shops einzulassen und auch die Einfuhrabgaben mit einkalkuliert. Aller…Die recht aufgeräumt wirkende Platine verbirgt eigentlich keinerlei Geheimnisse. Allerdings scheinen Platine und Kühler (wir werden später noch darauf genauer eingehen) nicht gerade füreinander entwickelt worden zu sein. Die Spannungswandler befinden …Wichtige Vorbemerkung

Wir hatten es bereits eingangs erwähnt, dass fast ausschließlich die resultierenden Boost-Taktraten jeder GTX 1070 Ti über die finale Performance entscheiden und somit die sogenannte GPU-Lotterie und nicht Hersteller und Modell….Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lasten

Die Leistungsaufnahme im Torture-Loop liegt mit knapp 182 Watt nur knapp über dem Punkt, den Nvidia mit 180 Watt als Power Target festgelegt hat. Im Gaming-Loop liegt die Leistungsaufnahme sogar fast auf die…Übertaktung

Die Grenzen diese Karte liegen bei denen der Mitbewerber mit ähnlichem Power Target, was natürlich auch an der bereits mehrfach erwähnten GPU-Qualität liegt. Bei einem einstellbaren Power Target 240 Watt (Turbo-BIOS) genehmigte sich die K…Kühlsystem und Backplate

Im direkten Zusammenhang zur aufgenommenen Leistung steht natürlich die erzeugte Abwärme, für deren optimale Abführung die Kühllösung verantwortlich ist. Diese eher konservativ aufgebaute Kühlung setzt auf einen großen Lamel…Zusammenfassung

Ist die Liebe mit einer exotischen Schönheit eigentlich immer zum Scheitern verurteilt? In diesem Falle schwanken wir noch ein wenig mit einer Scheidungsklage, denn Exklusivität und Performance auf der einen Seite, stehen fein ausgewo…

Project Cars 2: Zehn Grafikkarten im Performance-Test

Als Project CARS 2015 von Bandai Namco Entertainment veröffentlicht wurde, hatten die Entwickler von Slightly Mad Studios bereits mit der Arbeit an dem Nachfolger der Autorennsimulation begonnen. Ab Juni des Jahres konnten sich Interessenten finanzi…Konfiguration des Testsystems

CPUAMD Ryzen 5 1600XRAMCorsair Vengeance LPX 2×8 Go DDR4-3200 CL16MainboardAsus ROG Strix X370-F GamingSSD fürs SystemCrucial MX200 (500GB)NetzteilDark Power Pro 11 750WKühlungBe Quiet Silent Loop 360mmGehäuseBe quiet! D…Grafische Einstellungen

Die grafischen Einstellungen bieten eine sehr große Bandbreite an Möglichkeiten. Es können die Texturen und die dazugehörigen Filter genauso wie die Detailgenauigkeit auf den einzelnen Rennstecken angepasst werden, gleiches gi…Zunächst werden die Tests in einer Full-HD-Auflösung durchgeführt, wobei die maximal mögliche Darstellungsqualität ausgewählt wurde.

Ultra

Die GTX 1060 6G kann sich vom Testfeld etwas absetzen, ihr folgt eine Gruppe, die sich aus der RX 580, R9 39…Die leistungsstärksten Karten zeigten bei einer Full-HD-Auflösung keinerlei Schwierigkeiten, nun soll die Last durch eine höhere Auflösung von 2560 x

Ultra

Es zeichnen sich zwei Gruppen von Grafikkarten ab: Die, die eine akzeptable Flüssigkeit un…Auslastung des Prozessors

Im Folgenden soll nachvollzogen werden, welche Last die Grafik- und 3D-Engine für den Prozessor bedeutet, wohlwissend, dass das Entwicklerstudio erklärt hat, dass der Teil der Simulation mit “600 MHz läuft” und sich Project …Mehrkern-Leistung

Die Auslastung der CPU-Kerne ist bei Project CARS 2 durchaus verbesserungswürdig. Nur die Leistung von einem der Kerne des im Testsytem steckenden Ryzen-Prozessors wird voll umfänglich ausgenutzt, während die anderen – physischen wi…Project CARS 2 bietet deutlich besser Möglichkeiten um die Parameter einer Rennstrecke einzustellen, als der Großteil der Konkurrenten. Es stellt sich also auch die Frage, welchen Einfluss die Anzahl der Fahrzeuge hat, die gleichtzeitig auf einer Stec…Bei Project CARS 2 hat Slightly Mad Studios gleichmaßen großen Wert auf das Wetter gelegt. Und auch hier stellt sich die Frage stellt, wie groß der Einfluss  auf die Hardware ist, wobei auch an dieser Stelle die RX 580 im Testsystem steckte.

FPS, Fra…

Mit Project CARS 2 bietet das Slightly Mad Studio ein gelungenes Autorennspiel, insbesondere die Simulation und die grafische Wiedergabe können überzeugen.

Das bedeutet aber auch, dass eine halbwegs performante Grafikkarte im jeweiligen Rechner ste…

Preisbrecher mit USB-Reißleine: Sharkoon Skiller SGH2 Stereo-Headset

Schön, bei aller Euphorie muss man natürlich voranstellen, dass solche Billigangebote wohl kaum das Zeug haben dürften, unversehrt Gegenstand archäologischer Ausgrabungen kommender Generationen zu werden. So ehrlich muss man in Bezug auf Materialwahl …Mikrofon

Das in einem Schwanenhals verbaute, omni-direktionale Mikrofon tut was es soll und wird zumindest von einem Pop- und Tiefpass-Filter unterstützt. Die Empfindlichkeit geht in Ordnung, die Pegelfestigkeit bei Peaks auch.

Allerdings ist es e…

Von wegen unschuldiges Weiß: KFA2/Galax GTX 1070 Ti Hall of Fame im Test

Was ist weiß, etwas übergewichtig und im Rahmen ihrer Gene sogar richtig schnell? Nein, wir schreiben hier nicht über ein fülliges Schneewittchen auf Speed, sondern die Galax GeForce GTX 1070 Ti Hall of Fame, die in Europa aus markenrechtlichen Gründe…KFA2/Galax nutzt für die GTX 1070 Ti Hall of Fame eine modifizierte Platine der GTX 1070 Hall of Fame, jedoch mit leicht verbesserter Bestückung. Diese wiederum ist kein Cost-Down, sondern berücksichtigt auch Einwände aus unseren früheren Reviews ähnl…Wichtige Vorbemerkung

Wir hatten es bereits eingangs erwähnt, dass fast ausschließlich die resultierenden Boost-Taktraten jeder GTX 1070 Ti über die finale Performance entscheiden und somit die sogenannte GPU-Lotterie und nicht Hersteller und Modell….Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lasten

Die Leistungsaufnahme im Torture-Loop liegt ziemlich exakt auf dem Punkt, den Nvidia mit 180 Watt als Power Target festgelegt hat. Im Gaming-Loop liegt die Leistungsaufnahme mit 174 Watt sogar noch unter die…Übertaktung

Die Grenzen diese Karte liegen weit über denen der Mitbewerber mit ähnlichem Power Target, was natürlich auch an der bereits mehrfach erwähnten guten GPU-Qualität liegt. allerdings nützt diese allein herzlich wenig, wenn die Spannungsve…Kühlsystem und Backplate

Im direkten Zusammenhang zur aufgenommenen Leistung steht natürlich die erzeugte Abwärme, für deren optimale Abführung die Kühllösung verantwortlich ist. Diese ziemlich massiv aufgebaute Kühlung setzt auf einen großen Lamell…Zusammenfassung

Weiße Karte, weiße Weste? Fast, denn wirkliche Fehler leistet sich der Hersteller bis auf den beschnittenen Chip (für den er ja nichts kann) nicht. Im Gegenteil, es ist allein schon durch die Änderung der Spannungswandler auf acht ech…

Vernunft statt Übergewicht: Gigabyte RX Vega64 Gaming OC im Test

Gäbe es genügend Vega-Chips und damit ein breites Angebot an Karten, wäre die Gigabyte RX Vega64 in dieser Form wohl eher die ideale Einstiegskarte, statt eines Spitzenmodells. Doch muss es wirklich immer die Demonstration des technisch Machbaren sein…Platinen-Layout

Wie schon bei der RX Vega56 Gaming OC weicht Gigabyte extrem von AMDs Referenz-Layout ab, was auch das Nutzen von bereits existierenden Fullcover-Wasserkühlern unmöglich machen dürfte. Auch beim beliebten Raijintek Morpheus ist Ende G…Wir müssen voranstellen, dass wir alle Spiele eigentlich sogar doppelt benchmarken mussten. Gigabyte hat im letzten Moment noch AMDs neuen Kernel vom Source-BIOS eingearbeitet, der den Custom-Modellen mit einer angepassten Power-Table entgegenkommt. D…Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lasten

Die Leistungsaufnahme im Gaming-Loop liegt mit den gemessenen ca. 261 Watt im Balanced Mode ungefähr 20 Watt unter dem, was man bei der Referenz im Default-BIOS messen konnte. Das ist umso erstaunlicher, als…Übertaktung und Undervolting

Die herkömmliche Übertaktung mittels noch höherem Power Limit und mehr Takt konterkariert das aktuelle Kühlungskonzept, denn der recht leise Kühler kommt mit dem, was er ab Werk abführen muss, ganz gut klar. Mehr hingegen…Kühlsystem und Backplate

Im direkten Zusammenhang zur aufgenommenen Leistung steht natürlich die erzeugte Abwärme, für deren optimale Abführung die Kühllösung verantwortlich ist. Und genau hier sehen wir uns diversen Kompromissen gegenüber, die einer…Zusammenfassung

Zur Gigabyte RX Vega56 Gaming OC haben wir bereits ein sehr ausführliches Fazit geschrieben, das in gleicher Forum uneingeschränkt auch für die größere Schwester gilt. Butter-und-Brot statt Leuchtturmprojekt und Kostenoptimierung für …

ADATA XPG Emix H30 und Solox F30 – Headset, Verstärker und Ständer im Test

Man suche sich einen passenden OEM, der einschlägige Erfahrung auf diesem Gebiet besitzt, einen Marketing-Experten, der glaubt den Markt und seine aktuellen Trends zu kennen, sowie ein paar PR-Spezis, deren Slogans das Ganze dann noch kindgerecht verb…Kopfhörer-Messung

Wie wir testen, haben wir im Grundlagenartikel “Gaming-Headsets: Mythos, Wahrheit und wie wir testen” bereits sehr ausführlich und transparent dargelegt, denn mit dem üblichen Audio-Geschwurbel von Bassgewittern und Hochtonpeitsche…

[Lesertest] Bewerte die Toshiba Tecra X40 und behalte es!

Dem aufmerksamen Leser von Tom’s Hardware ist sicherlich aufgefallen, dass die Toshiba Tecra X40 bereits den Weg in unser Test-Labor gefunden hatte und einer gründlichen Prüfung unterzogen wurde. Nun hat uns der Hersteller eine weitere X40 zugesandt -…Wie bereits angedeutet haben, wir uns schon mal etwas ausführlicher mit dem Modell auseinandergesetzt. Zudem soll nicht allzu viel vorweggenommen werden, um Eurer Einschätzung nicht zu viel Spielraum zu nehmen. Dennoch wollen wir schon mal einen klein…

Minimalismus pur: Gigabyte RX Vega56 Gaming OC im Test

Im Gegensatz zu Sapphires schwergewichtiger RX Vega64 Nitro+ ist die Gigabyte RX Vega56 Gaming OC eher eine graue Maus mit einem recht gesundem Body-Maß-Index. Nur nicht um jeden Preis auffallen. Und es scheint fast so, als hätte man es sogar bewusst …Platinen-Layout

Gigabyte weicht extrem von AMDs Referenz-Layout der RX Vega ab, was auch das Nutzen von bereits existierenden Fullcover-Wasserkühlern unmöglich machen dürfte. Auch beim beliebten Raijintek Morpheus ist Ende Gelände, wenn man sich die …Manchmal hat man schon das Gefühl, Nvidias Ingenieure hätten beim Launch der GeForce GTX 1070 Ti auch das eine oder andere PVT-Sample einer Custom RX Vega56 in den Händen gehalten. Oder zumindest den einen oder anderen Spion eingeschleust. Gut, schnel…Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lasten

Die Leistungsaufnahme im Gaming-Loop liegt mit den gemessenen ca. 264 Watt im Balanced Mode weit über dem, was beim Referenzmodell noch mit ca. 223 Watt im Default-BIOS gemessen wurde. Man liegt damit sogar …Übertaktung und Undervolting

Die herkömmliche Übertaktung mittels noch höherem Power Limit und mehr Takt kann man ganz schnell wieder vergessen. Warum das so ist, werden wir im Abschnitt zur Kühlung noch sehen. Brechstange geht also nicht. Immerhin…Kühlsystem und Backplate

Im direkten Zusammenhang zur aufgenommenen Leistung steht natürlich die erzeugte Abwärme, für deren optimale Abführung die Kühllösung verantwortlich ist. Und genau hier sehen wir uns diversen Kompromissen gegenüber, die einer…Zusammenfassung

Die Gigabyte RX Vega56 Gaming OC hinterlässt in vielen Punkten den Eindruck einer eher widerwillig absolvierten Pflichtübung, bei der man sich aber auf die wichtigsten Dinge noch voll konzentriert hat, um ja nichts zu versemmeln. Alle…