Star Wars: Battlefront II: Zehn Grafikkarten im Performance-Test

Leistung bei 1080p

Begonnen wird mit den Tests in Full HD, die grafischen Einstellungen wurden dabei auf das Maximum gesetzt und im DirectX-11-Modus realisiert. Das Aktivieren von DirectX 12 führte zu einem Warnhinweis, dass die Unterstützung nicht vollumfänglich gewährleistet wird und Stabilitätsprobleme möglich sind. Man darf nicht vergessen, dass die Frostbite-3-Engine ursprünglich exklusiv für DirectX 12 entwickelt wurde.

Die am unteren Ende der Leistungsskala stehenden Karten, die RX460 und die RX560 bieten, nicht genügend Leistung für eine befriedigende Framerate. Die Kennziffer für die reelle Flüssigkeit bestätigt, dass das Spiel mit den beiden Karten nur auf einem mäßigen Niveau ausgeführt werden kann. Die knapp darüber angesiedelte GTX 1050 und die 1050 Ti sind an der Grenze des Hinnehmbaren.

Im Gegensatz dazu kann Star Wars Battlefront II mit einer RX570 bereits ohne Abstriche bei eine Full-HD-Auflösung mit den Ultra-Einstellungen gespielt werden – die Hälfte der getesteten Karten bleibt stets über der Marke von 60 Bildern pro Sekunde. Dabei scheint die Performance der Karten gedeckelt zu werden, denn der Unterschied zwischen der Leistung einer GTX 1060 6G und einer R9 390 beträgt gerade mal acht Bilder pro Sekunde…

Leistungen bei 1440p

Auch bei einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln, die bei mehr und mehr Spielern Zuspruch findet, wurden die Karten mit der Ultra-Grafikeinstellung getestet.

Wenig überraschend gesellen sich nun die GeForce GTX 1050 und die 1050 Ti zur RX460/560. Sie bieten zu wenig Leistung für das Spielen unter solchen Voraussetzungen. Die GTX 1060 3G reiht sich hinter der RX 580 und der R9 390 ein, während die RX 570 auf dem Niveau der GTX 970 spielt. Lediglich die RX 580 und die GTX 1060 6G schaffen im Durchschnitt mehr als 50 FPS.

Ebenfalls interessant...