Solide Kost für Gamer: Corsair HS50 im Headset-Test

Mit dem Marketing ist das immer so eine Sache, denn das fängt schon bei der Kategorie an. Halboffen oder halbgeschlossen? Je nach Kopfgröße und resultierendem Druck ist das Auslegungssache, doch dazu gleich mehr. Und sonst?

Mit aktuell gerade mal 60 …Mikrofon-Messung und Sound-Check

Zunächst messen wir auf Wunsch auch den Frequenzbereich des Mikrofons, um dem Feedback der Leser entgegenzukommen. Dafür nutzen wir erneut unseren Messraum, kehren den Vorgang aber quasi um. Natürlich übersteigt eine …

Star Wars: Battlefront II: Zehn Grafikkarten im Performance-Test

Ein Spiel, das im Star-Wars-Universum angesiedelt wird, wird von den Fans immer ungeduldig erwartet, vor allem dann, wenn es sich um die Fortsetzung des letzten Teils handelt. Und Star Wars: Battlefront II wird den Erwartungen gerecht. Sowohl der Pu…Konfiguration des Testsystems

CPUAMD Ryzen 5 1600XRAMCorsair Vengeance LPX 2×8 Go DDR4-3200 CL16MainboardAsus ROG Strix X370-F GamingSSD fürs SystemCrucial MX200 (500GB)NetzteilDark Power Pro 11 750WKühlungBe Quiet Silent Loop 360mmGehäuseBe quiet! D…Grafische Einstellungen

Star Wars: Battlefront II bietet eine Reihe von grafischen Optionen: Die Qualität der Texturen kann genauso angepasst werden wie die Licht- und Schatteneffekte, die Qualität der Nachbearbeitung und des Terrains, die Art des An…Leistung bei 1080p

Begonnen wird mit den Tests in Full HD, die grafischen Einstellungen wurden dabei auf das Maximum gesetzt und im DirectX-11-Modus realisiert. Das Aktivieren von DirectX 12 führte zu einem Warnhinweis, dass die Unterstützung nicht …Auslastung des Prozessors

Im Folgenden zeigt sich, inwieweit die CPU-Ressourcen durch die Frostbite-3-Engine effizient genutzt werden. Die Tests wurden mit der gleichen Benchmark-Sequenz sowie in Full HD und QHD mit der Ultra-Qualitätsstufe durchgefü…Die Last, die der CPU zugemutet wird und die Effizienz der Engine beim Multithreading hängt im starken Maße davon ab, ob eine Geforce- oder eine Radeon-Karte verbaut wird. Nachdem im letzten Testlauf das Verhalten unter DirectX 11 untersucht wurde ste…DICE und Electronic Arts setzen bei Star Wars: Battlefront II einen Prozessor mit wenigstens vier CPU-Kernen voraus. Es wird sich noch zeigen, ob das wirklich nötig ist. Das in diesem Test verwendete System erfüllt mit dem AMD Ryzen 5 1600X diese Bedi…Wenngleich der Einzelspieler-Modus durchaus seine Momente bietet, ist Star Wars: Battlefront II vor allem als Online-Multiplayer-Spiel konzipiert. Um einen Eindruck davon zu erhalten, wie stark die CPU-Ressourcen beansprucht werden, wurde eine vollstä…Obgleich die Frostbite-3-Engine bereits vier Jahre auf dem Buckel hat, eignet sie sich nach wie vor für Spiele, die mit aufwendigen Grafiken und einer hohen Flüssigkeit punkten wollen. Star Wars: Battlefront II ist der beste Beweis.

Allerdings muss …

50 Stunden drahtlos vorm TV: Noontec Hammo TV im Test

Drahtloskopfhörer gibt es wie Sand am Meer, zugegeben. Und so picken wir uns eines der Sandkörner heraus und sehen hin, wo der eigentliche Mehrwert liegt. Der Preis ist durchaus stolz, die Akkulaufzeit ist es aber auch. Jetzt muss also nur noch der Re…Sound-Check und Messung

Wie wir testen, haben wir im Grundlagenartikel “Gaming-Headsets: Mythos, Wahrheit und wie wir testen” bereits sehr ausführlich und transparent dargelegt, denn mit dem üblichen Audio-Geschwurbel von Bassgewittern und Hochtonpei…

Für Puristen: Happy Hacking Keyboard (HHKB) Professional 2 im Test

Was haben ein Kühlaggregat und eine Tastatur gemeinsam? Beides kann ganz schön cool sein und aus der gleichen Quelle stammen. Oder dass Pressemitarbeiter durchaus auch in der Metallverarbeitung beschäftigt sein können. Doch bevor wir nun allzu viele M…Tastenkappen

Topre setzt auf Polybutylenterephthalat (PBT) für die Tastenkappen, was am Ende natürlich auch den Premiumanspruch unterstreicht. Dieser sehr spezielle Kunststoff ist ein an sich zwar sehr spröder Werkstoff, der aber hohen Temperaturen s…

Immer schön cool bleiben: Sapphire RX Vega64 Nitro+ im Test

Man hat sich bei Sapphire Zeit gelassen, was dem ganzen Projekt sicher nicht geschadet hat. Während einige Mitbewerber bereits PVT-Samples, also die Kleinserie vor dem Start der eigentlichen Massenproduktion unter die Medien gestreut haben, hat sich S…Platinen-Layout

Sapphire weicht bei der Gestaltung der Platine durchaus deutlich von AMDs Referenzdesign ab. Das ergibt an vielen Stellen sogar einen Sinn, da die Kühlung optimiert wurde und im Vordergrund steht. Durch den Wegfall der externen Speich…Wichtige Vorbemerkung

Wir konnten in einigen Spielen das Phänomen registrieren, dass die nominell vom Takt her eigentlich schnellere Sapphire RX Vega64 Nitro+ hinter die Referenzkarte der RX Vega zurückfiel. Dass dies jedoch kein Messfehler oder gar …Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Aufatmen bei Sapphire, denn die deutlich kühlere Karte hat nun (wie erwartet) nicht nur die Referenzkarte voll im Griff, sondern punktet vor allem bei den Frame-Times und somit auch den minimalen Frameraten. Sie…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Obwohl Destiny 2 ja eigentlich ein DirectX-11-basiertes Spiel ist, was den GeForce-Karten eher liegen sollte, können die Vega-Karten von AMD hervorragend gegen ihre GeForce-Konkurrenz bestehen. Die Sapphire RX V…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Jetzt kehrt sich das Bild wieder, denn die Sapphire-Karte wird (ganz offensichtlich vom Treiber) leicht ausgebremst, womit sie knapp hinter die Referenz-Karte zurückfällt. Die GeForce-Karten hat man aber nicht n…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Doom und Vulkan sind nichts, was die RX Vega64 erschüttern könnte. Hier liegt die Sapphire RX Vega64 Nitro+ wieder erwartungsgemäß vor der nominell schwächeren Referenzkarte, wenn auch nicht so ganz deutlich wie…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Auch wenn sich die RX Vega64 knapp hinter Nvidias GeForce GTX 1080 einsortieren müssen, die Hierarchie innerhalb der AMD-Gilde bleibt stimmig. Die Sapphire-Karte liegt vor dem Referenzmodell, wenn auch nur hauch…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Alle drei interessanten Karten liegen faktisch gleichauf, wobei hier die Sapphire-Karte erstaunlicherweise in diesem Trio den Kürzeren zieht. Hier sollten Treiberoptimierungen eigentlich nicht zum Tragen kommen …Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Müsste man ein Paradebeispiel für den Vorteil einer Boardpartnerkarte benennen, dann wäre dieses Spiel, zumindest in WQHD, wohl ein richtig gut geeigneter Kandidat. Man hat, trotz DirectX11, die GeForce GTX 10…Ergebnisse in WQHD (2560 x 1440 Pixel)

Alle relevanten Karten liegen sehr eng zusammen, wobei die Sapphire RX Vega64 Nitro+ das Trio der oberen Mittelklasse erwartungsgemäß anführt. Allerdings fällt der Vorsprung denkbar knapp aus.

Ergebnisse in U…Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lasten

Die Leistungsaufnahme im Gaming-Loop liegt mit den gemessenen ca. 327 Watt deutlich über der 300-Watt-Marke und damit auch über dem, was beim Referenzmodell gemessen wurde. Dafür gibt es die konstantere Leis…Übertaktung

Die Grenzen diese Karte liegen aufgrund des guten Kühlers deutlich oberhalb dessen, was die Referenzkarte vermag und kommt sogar stellenweise an die wassergekühlten Umbauten heran. Mehr als das, was wir erreicht haben, ist aber kaum noch …Kühlsystem und Backplate

Im direkten Zusammenhang zur aufgenommenen Leistung steht natürlich die erzeugte Abwärme, für deren optimale Abführung die Kühllösung verantwortlich ist. Diese deshalb geradezu monumental aufgebaute Kühlung wird von einem rie…Zusammenfassung

Da wir die Frage nach den Treibern und einigen, vereinzelt auftretenden Performance-Nachteilen der Boardpartner-Karten gegenüber der Referenz bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend klären konnten, lassen wir diesen Punkt aus un…

AMD Radeon Software Adrenalin Edition – neuer Name, neues Glück?

Das erste große Treiber-Paket war seinerzeit 2014 der Catalyst Omega. Ein Jahr später gab es dann für das staunende Volk den Radeon Software Crimson Edition Treiber. 2016 hat uns AMD vorweihnachtlich mit der Crimson ReLive Edition beglückt und dieses …

Arbeiten mit Stil? Radeon Pro Software Adrenalin Edition im Hands-On

Das jährliche, große Update steht wieder einmal an und so waren wir auch gespannt, was AMD diesmal aus dem Hut zaubern kann. Dass noch längst nicht alles rund läuft, zeigte uns bereits die Installation, denn das für die reinen Workstation-Karten gedac…

Wavemaster Two Pro: Das Bessere ist des Guten Feind (2.0 Audio-Test)

Man nehme das sehr erfolgreiche Wavemaster Two BT oder Two Neo, spende ihm mehr Volumen sowie Verstärkerleistung – fertig ist ein aktives Lautsprecher-Paar, das klanglich von neutral ausgewogen bis Mainstram-basslastig alles kann und sogar auf dem Des…Korpus und Lautsprecher

Der sehr gut versteifte Korpus aus MDF ist innen an den Seiten komplett mit einfachen Schaumstoffmatten beklebt, was völlig ausreicht. Eine lose Innendämpfung findet man, aus Gründen der Kühlung, hingegen nicht. Die Verkabelun…

Messergebnisse

Wer genauer wissen möchte, was wir wie messen (und auch subjektiv bewerten) dem sei noch einmal unser Grundlagenartikel “Tom’s Hardware intern: So testen wir Lautsprecher, Kopfhörer und Geräuschemissionen” ans Herz gelegt.Der Anblick…

Recht kühl und nicht zu laut: Gainward GTX 1070 Ti Phoenix im Test

Dass Gainward ein Brand von Palit ist und sich die Karten ansonsten eigentlich nur optisch und in wenigen Details wie z.B. den verwendeten Lüftern, Taktraten und Garantiezeiten von den Schwestermodellen unterscheiden ist ja nicht neu. Bei der GeForce …Die Platine erscheint aufgeräumt und ist im Vergleich zur GeForce GTX 1080 aus gleichem Haus in dieser Revision leicht abgeändert worden. Anstelle des Designs mit 4+2 Phasen, bei denen die vier gedoppelten GPU-Phasen insgesamt 8 echte Regelkreise bild…Wichtige Vorbemerkung

Wir hatten es bereits eingangs erwähnt, dass fast ausschließlich die resultierenden Boost-Taktraten jeder GTX 1070 Ti über die finale Performance entscheiden und somit die sogenannte GPU-Lotterie und nicht Hersteller und Modell….Leistungsaufnahme bei verschiedenen Lasten

Die Leistungsaufnahme im Gaming-Loop liegt ca. 15 Watt über dem, was Nvidia mit 180 Watt als Power Target festgelegt hat. Hier hat man bei Gainward einfach das Standard-Power-Target leicht angehoben, was an …Übertaktung

Die Grenzen diese Karte sind wiederum absolut identisch zu denen der Mitbewerber mit ähnlichem Power Target. Bei einem einstellbaren Power Target von 120% genehmigte sich die Karte ca. 206 Watt und wurde überwiegend über die Spannung eing…Kühlsystem und Backplate

Die erzeugte Abwärme will natürlich möglichst optimal abgeführt werden. In diesem Zusammenhang werfen wir zuerst einmal einen Blick auf die Backplate, die erstmals auch eine aktive Kühlfunktion ausübt und die ganze Arbeit nic…Zusammenfassung

Oft gewinnt man schon, weil man (fast) alles einfach beim Alten lässt. Bis auf die andere GPU, den einfacheren GDDR5-Speicher und eine eingesparte Spannungswandlerphase beim Speicher hat Gainward bei der GeForce GTX 1070 Ti Phoenix ei…