Lenovo übernimmt Kontrolle über Fujitsu-PC-Sparte

Der Markt für PC-Systeme war bereits in den vergangenen Jahren ein schwieriger. Das Interesse an Desktop-PCs und Notebooks ging merklich zurück, namhafte Fabrikanten lagerten ihr PC-Geschäft aus, um es schließlich an andere Hersteller zu verkaufen. Und der Druck, der insbesondere auf kleineren Herstellern lastet, scheint nach wie vor groß zu sein: Fujitsu gibt die Kontrolle über seine PC-Sparte an Lenovo ab.

Lenovo – in diesem Jahr von HP auf der Position des größten Herstellers abgelöst – kämpft zwar selbst gerade mit der nach wie vor schwierigen Marktsituation, doch sieht vor allem im Business-Bereich Potentiale. Gerade in Unternehmen würden auch weiterhin Desktop-PCs und Notebooks genutzt, sodass es sich nach Auffassung der Chinesen lohnt, diesen Geschäftsbereich weiter zu stärken: Lenovo übernimmt 51 Prozent der Fujitsu-PC-Sparte und zahlt dafür rund 156,7 Millionen Dollar sowie – je nach Entwicklung des Geschäftsbereichs bis 2020 – einen weiteren Abschlag, der zwischen rund 22,5 und 112 Millionen Dollar betragen soll.

Ebenfalls interessant...

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
624