Intel: 10-nm-ARM-SoC für Smartphones am Jahresende

Intel hatte als Hersteller von Smartphone-SoCs vermutlich keiner mehr so richtig auf dem Zettel, nachdem die Amerikaner vergeblich versuchten ihre x86-Architektur zu etablieren. Doch allem Anschein nach wird an einem neuen Anlauf gearbeitet: Auf der ARM Tech Con verkündeten ARM und Intel künftig SoCs für Smartphones fertigen zu wollen; die ersten Chips werden noch bis Jahresende erwartet. Die beiden Chipentwickler arbeiten nach eigenen Angaben bereits seit August 2016 an dem Intel-Neustart auf dem Smartphone-Markt, nun muss der nunmehr zweitgrößte Chiphersteller Kunden gewinnen, die die Prozessoren in ihren Smartphones einsetzen.

Zu den technischen Details wurde bisher jedoch wenig bekannt. Wie die anderen Auftragsfertiger auch setzt Intel bei den leistungsstärksten Modellen demnach auf eine Fertigung im 10-Nanometer-Verfahren. Allerdings verspricht der Hersteller eine höhere Performance. So sollen die SoCs eine Geschwindigkeit von bis zu 3,5 GHz leisten und dabei einen Energieverbrauch von lediglich 0,25 mW/MHz aufweisen. Außerdem sollen auf dem Die bis zu 100 Millionen Transistoren untergebracht worden sein – das wäre die doppelte Anzahl eines vergleichbaren Modells von Samsung. Neben den 10-nm-SoCs wird Intel auch Smartphone-Chips mit einer Strukturbreite 22 Nanometern fertigen, die technischen Details hierzu sind aktuell jedoch noch geringer.

Ebenfalls interessant...