AMD: Ryzen-CPU und Vega-GPU in 12-nm-Verfahren 2018

Derzeit werden AMDs Ryzen-Prozessoren genauso wie die Vega-GPUs von Globalfoundries in einer Strukturbreite von 14 Nanometern gefertigt. Im kommenden Jahr soll die Attraktivität der beiden Serien durch ein neues Produktionsverfahren aufrecht erhalten werden, bei dem die Chips in einer Strukturbreite von 12 Nanometern entstehen. Damit steigt die Dichte der Prozessoren um 15 Prozent und auch die Leistung soll um zehn Prozent zulegen.

Es handelt sich dabei also um einen Refresh und nicht um die nachfolgende Zen-2-Architektur, die bereits zu Chips in einer Strukturbreite von sieben Nanometern führen soll. Mit einem Marktstart wird jedoch nicht vor 2019 gerechnet. Zen 3 soll schließlich 2020 erscheinen und mit einem 7nm+-Prozess verbunden werden.

Mit der Einführung des 7-nm-Herstellungsverfahrens ist dementsprechend auch der größte Leistungssprung verbunden: Die Performance soll um 40 Prozent steigen, der Energieverbrauch soll um 60 Prozent sinken – allerdings ist dabei die Rede von einem Prozessor auf der Basis der ARM-Cortex-A72-Architektur, der dann eine Taktgeschwindigkeit von 3,5 GHz erreichen soll.

Ebenfalls interessant...