Toshiba will neuste Flash-Speicher-Generation nicht an Western Digital liefern

Toshiba und Western Digital können im Speicherbereich auf eine lange Kooperation zurückblicken: Bereits seit 2006 fertigen Sandisk und Toshiba in Japan gemeinsam; nach der Übernahme von Sandisk durch WD wurde die Zusammenarbeit fortgeführt. Doch aktuell scheint es in der Partnerschaft zu kriseln.

Der japanische Hersteller gab zu Protokoll, dass für Western Digital keine Kapazitäten in der Fab 6 bereitgehalten werden, in der auch der neue 3D-Nand-Speicher mit 96 Schichten, der unter der Bezeichnung BiCS entwickelt wurde, gefertigt werden soll.

Dies sieht der Festplattenspezialist und Sandisk-Eigentümer natürlich ganz anders. Nach dessen Auffassung bestehen die mit den Japanern getroffenen Abmachung auch nach der Sandisk-Übernahme weiter, auch hinsichtlich des neuen BiCs-Speichers der aus der Fab 6 kommen soll. Western Digital will in diesem Rahmen gleichermaßen seinen Anteil an den Investitionskosten übernehmen und gibt sich zuversichtlich seinen Anteil an der neuen Fertigungsstätte und damit an den dort produzierten Speicherchips zu erhalten.

Tags: , , ,

Ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
636 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen