Intel: Coffee-Lake-Chips verlangen nach neuem Chipsatz

Wer darauf hofft seine Hardware möglichst lang verwenden und gegebenfalls auch mal den Prozessor wechseln zu können, der sollte nach wie vor Abstand von Intel-Chips halten: ASRock hat einen (mittlerweile wieder gelöschten) Tweet veröffentlicht, der darauf hindeutet, dass die kommenden Prozessoren Coffee-Lake-Serie ausschließlich mit einem 300-Chipsatz genutzt werden können. Manch Nutzer hatte die Hoffnung die neuen Chips auch auf einem Z270-Board verbauen zu können.

Die Meldung scheint schon deshalb befremdlich, weil die ersten Benchmarks, die im April öffentlich wurden, mit einem Kaby-Lake-Mainboard bewerkstelligt wurden. Mehr noch, Coffee Lake gilt als eine optimierte Variante von Kaby Lake, die Chips nutzen einen Sockel mit der gleichen Anzahl an Pins wie der aktuell verwendete LGA1151.

Möglicherweise hängt die Inkompatibilität auch mit neuen Funktionen zusammen: Im April machte ein Gerücht die Runde, dass die neuen 300-Chipsätze USB 3.1 und WLAN nach ac-Standard integrieren sollen.

Tags: , , , ,

Ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
616 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen