AMD zeigt mächtige Threadripper-Verpackung

AMDs Threadripper-Prozessoren sind nicht mehr weit von ihrer Vorstellung entfernt: Allem Anschein nach sollen die Chips am 10. August präsentiert werden. Nach Jahren könnte der Hersteller damit eine echte Alternative zu den Intel-HEDT-Prozessoren bieten – und das zu deutlich geringeren Preisen. Das Topmodell mit 16 CPU-Kernen soll für 1000 Dollar angeboten werden, während bei Intel für die gleiche Kern-Zahl 1700 Dollar eingeplant werden müssen.

Dem neuen Selbstbewusstsein bei AMD wird auch mit der Threadripper-Verpackung Rechnung getragen, die Dr. Lisa Su, aktueller CEO des Herstellers nun auf Twitter zeigte: Der Prozessor wird in einer mächtigen Kiste ausgeliefert, bei der hinter einem Plastik-Fenster das Auge Saurons auf den Käufer zu Blicken scheint.

Neue Erkenntnisse zu den Chips lassen sich den Bildern jedoch nicht entnehmen, allerdings scheinen sich die Gerüchte rund um einen AIO-(Wasser-)Kühler nicht zu bewahrheiten: Auch wenn die Dimensionen der Verpackung üppig sind, bietet sie nicht genügend Platz. Zuletzt deutete sich bereits an, dass die ersten Tester einen Kühler von Noctua zur Verfügung gestellt bekommen werden.

Der 1950X und der 1920X mit 16 bzw. 12 Kernen und Taktgeschwindigkeiten von 3,4 GHz (4,0 GHz bei eingeschaltetem Turbo) bzw. 3,5 GHz (und ebenfalls 4,0 GHz bei eingeschaltetem Turbo) verfügen über 4096 Pins und verlangen nach einem TR4-Sockel, der mit einem X399-Chipsatz verbunden ist. Daneben bringen sämtliche Threadripper-Modelle 64 PCIe-Leitungen mit. Damit geht der Hersteller einen anderen Weg als Intel, der bei einfacheren Chips einen Teil des Lanes deaktiviert.

Weitere Details zu den Threadripper-Chips aber auch den kommenden Vega-GPUs könnte der Hersteller auf der SISGRAPH verraten, die in der kommenden Woche ihre Tore öffnet.

Ebenfalls interessant...