Nvidia Tesla P100: Erste Grafikkarte mit HBM2-Speicher erreicht den Markt

Die Tesla P100 war zwar die Grafikkarte, mit der die Pascal-GPU vorgestellt wurden, auf den Markt gebracht wird sie allerdings erst jetzt. Dabei hält sich die Verspätung jedoch in Grenzen: Ursprünglich wurde sie für das erste Quartal 2017 angekündigt.

Bei der Grafikkarte setzt Nvidia erstmals auf einen Grafikchip, der neben der GPU, die in einer Strukturbreite von 16 Nanometern gefertigt wird und 150 Milliarden Transistoren bereitstellt, auch einen Grafikspeicher im HBM2-Format mitbringt. Sie wird in zwei Versionen angeboten – zum einen steht ein zwölf und zum anderen steht ein 16 Gigabyte großer HBM2-Speicher zur Verfügung, was bedeutet, dass sie mit drei oder mit vier Speicherdies bestückt wird. Die Speicherbandbreite variiert dementsprechend zwischen 548 GB/s und 732 GB/s.

Die für Anwendungen im Bereich des Maschinellen Lernens gedachte Karte bietet damit eine theoretische Rechenleistung von 18,7 TFLOPS bei halber Präzision (FP16).

Ebenfalls interessant...