AMD arbeitet an Ryzen mit 12 CPU-Kernen

Der Ryzen-Prozessor zeichnet sich durch eine hohe Modularität aus. Allem Anschein nach hat der Hersteller vergleichsweise wenig Mühe die Anzahl der einzelnen CCX-Module und damit der CPU-Kerne zu erhöhen. Dementsprechend scheint der Ryzen 7 1800X nicht das Ende der Fahnenstange zu sein: In der Datenbank des Sisoft-Benchmarks ist ein Ryzen-Prozessor aufgetaucht, der mit zwölf Kernen aufwartet und bis zu 24 Threads parallel abarbeiten kann. Erstaunlich sind die niedrigen Taktfrequenzen: Standardmäßig soll der Chip mit einer Geschwindigkeit von 2,7 GHz zu Werke gehen, bei eingeschaltetem Turbo sollen bis zu 3,2 GHz drin sein.

Vor kurzem kursierten Gerüchte, dass AMD eine Ryzen-Version mit 16 Kernen entwickelt, die nicht für den Servereinsatz gedacht ist, sondern nach dem neuen X390/399-Chipsatz verlangt und für den Einsatz in Workstations konzipiert sein soll. Damit könnte der Hersteller versuchen eine weitere Prozessoren-Serie auf der Basis der Zen-Architektur zu lancieren, mit der Intels Broadwell-EP-Prozessoren Konkurrenz gemacht werden soll.

Ebenfalls interessant...