[UPDATE] Roundup: 23 Smartphones im Vergleichstest (4x neu)

Inhaltsverzeichnis

<< >>

Benchmark-Ergebnisse: System- & Browser-Performance

Für die Alltagsnutzung bieten alle Smartphones der oberen Mittelklasse mehr als genug Leistung. Unterschiede gibt es dennoch zur Genüge – und wer anspruchsvollere Anwendungen nutzt oder selbst hohe Ansprüche an die Alltagsleistung stellt, wird die Leistungsunterschiede auch merken. Wer jedoch ein Smartphone dieser Leistungsklasse einfach nur primär wie ein normales Telefon nutzt, muss in der Regel jedoch keinen Bedenken haben, jemals fluchend vor dem Bildschirm zu sitzen.

Man kann die aktuell acht Vertreter dieser Kategorie leistungsmäßig in zwei Gruppen einteilen: Die Alcatel-, bq-, Honor- und Huawei-Smartphones mit ihren Snapdragon-652- und Kirin-950-SoCs wechseln sich in vielen synthetischen in der Führung Benchmarks ab, das Xiaomi Redmi Pro mit seinem Mediatek-Helio-X25- und das Coolpad Max mit seinem veralteten Snapdragon-617-SoC hängen ein Stück zurück, wobei das Coolpad das Schlusslicht markiert.

Die neu hinzugekommenen Modelle von Asus und Lenovo ordnen sich im Mittelfeld rund um das Huawei Nova herum ein.

  Alcatel Idol 4S Asus
Zenfone 3
bq Aquaris
X5 Plus
Coolpad Max
Honor 8
Huawei Nova
Lenovo Moto Z Play Xiaomi Redmi Pro
Geekbench 4 single/multicore 1539 / 5148 Punkte 833/4011 Punkte 1177 / 2344 Punkte 699 / 1876 Punkte 1719 / 5468 Punkte 831 / 3085 Punkte 738 / 2458  Punkte
AnTuTu v6.2 80.140 Punkte 62.974 Punkte 73.469 Punkte 44.215 Punkte 92.083 Punkte 63.636 Punkte 62.153 Punkte
PC Mark Work
6529 Punkte 6399 Punkte 5380 Punkte 4459 Punkte 6759 Punkte 5651 Punkte 6491 Punkte 5585 Punkte
PC Mark Work 2.0
4711 Punkte 5415 Punkte 4653 Punkte 4713 Punkte 4409 Punkte
3DMark – Ice Storm Unlimited 13.900 Punkte 9022 Punkte 19.842 Punkte 13.897 Punkte 13.870 Punkte 14.835 Punkte
3D Mark – Sling Shot ES 3.1 871 Punkte 465 Punkte 856 Punkte 380 Punkte 938 Punkte 461 Punkte 460 Punkte 1024 Punkte
3D Mark – Sling Shot ES 3.0 1366 Punkte 844 Punkte 1334 Punkte 633 Punkte 1177 Punkte 830 Punkte 826 Punkte 1293 Punkte
GFXBenchmark T-Rex (Offscreen) 31 fps 23 fps 29,2 fps 17 fps 31 fps 23 fps 23 fps 29,6 fps
GFXBenchmark T-Rex (Onscreen) 22 fps 22 fps 30 fps 17 fps 32,6 fps 22 fps 23 fps 27,6 fps
GFXBenchmark Manhattan 3.0 (Offscreen) 15 fps 9,9 fps 14 fps 6,6 fps 16 fps 9,7 fps 9,8 fps 14,6 fps
GFXBenchmark Manhattan 3.0 ( Onscreen) 9,4 fps 9,7 fps 14 fps 6,9 fps 17,8 fps 10 fps 10 fps 14,2 fps
GFXBenchmark Manhattan 3.1 ( Offscreen) 9,4 fps 6,2 fps 8,9 fps 3,8 fps 10 fps 6,2 fps 6,2 fps 9,6 fps
GFXBenchmark Manhattan 3.1 ( Onscreen) 5,1 fps 6,2 fps 8,8 fps 4,0 fps 11 fps 6,6 fps 6,7 fps 9,6 fps
GFXBenchmark Manhattan 3.1.1 1440p ( Offscreen) 4,7 fps 3,0 fps 4,6 fps 2,1 fps 5,7 fps 3,0 fps 3,0 fps 5,9 fps
GFXBenchmark Car Chase 3.1 ( Offscreen) 5,3 fps 3,4 fps 5,3 fps 2,4 fps 6,4 fps 3,4 fps 3,4 fps 5,9 fps
GFXBenchmark Car Chase 3.1 ( Onscreen) 3,3 fps 3,4 fps 5,3 fps 2,5 fps 6,9 fps 3,6 fps 3,7 fps 6,0 fps

Bei den Browser-Benchmarks zeichnet sich ein ähnliches Bild wie bei den synthetischen Testläufen ab: Qualcomms Snapdragon 652 und der HiSilicon Kirin 950 liegen auf einem vergleichbaren Leistungsniveau. Stürmt das eine SoC in dem einem Benchmark nach vor, tut es das andere im nächsten. Auf den Plätzen folgen das Redmi Pro mit dem Mediatek Helio X25 und schließlich das Coolpad Max.

  Alcatel
Idol 4S
Asus
Zenfone 3
bq
Aquaris
X5 Plus
Coolpad
Max
Honor
8
Huawei
Nova
Lenovo
Moto Z
Play
Xiaomi
Redmi Pro
Google Octane v2 8619 Punkte 4099 Punkte 8322 Punkte 2264 Punkte 5834 Punkte 4835 Punkte 4927 Punkte 3636 Punkte
Jetstream 1.1
49.063 Punkte 30.983 Punkte 47.006 Punkte 14.749 Punkte 45.290 Punkte 30.761 Punkte 30.726 Punkte 23.481 Punkte
WebXPRT 2015 112 Punkte 81 Punkte 111 Punkte 44 Punkte 140 Punkte 83 Punkte 79 Punkte 55 Punkte

Benchmark-Ergebnisse: Speicher-Performance

Beim Datenspeicher setzen sich langsam aber sicher größere Speicher durch – von den über Jahre gesunkenen Speicherpreisen dürfen gnädigerweise endlich auch die Nutzer profitieren.

Nur bq zeigt sich an dieser Stelle noch richtig knausrig: Beim Basismodell des X5 Plus sind es gerade mal 16 Gigabyte, von denen dem Nutzer lediglich 10,6 Gigabyte zur Verfügung stehen. Zwar wird der Datenspeicher gegen 40 Euro Aufpreis verdoppelt und der RAM auf drei Gigabyte angehoben, dann ist allerdings der Preis auch nicht mehr ganz so verlockend. Zum Glück kann der Speicher mit Hilfe einer microSD-Karte nach SDXC-Standard erweitert werden.

Prinzipiell wachsen die Speichergrößen jedoch (endlich!) und der Nutzer kann in dieser Geräteklasse meist 32 Gigabyte bei der Basisvariante erwarten. Dies gilt auch für teuersten Modelle im Test (Alcatel Idol 4S, Honor 8, Lenovo Moto Z Play), die zusätzlich ebenfalls microSD-Karten im SDXC-Format unterstützen.

Spendabel zeigen sich dagegen Coolpad und Xiaomi. Das Max wie auch das Redmi Pro bieten ihren Besitzern 64 Gigabyte Speicherplatz. In beiden Fällen besteht überdies die Möglichkeit der Speichererweiterung mittels microSD-Karten. Allerdings unterstützt Coolpad nur den veralteten SDHC-Standard, der lediglich Speicherkarten mit einer Größe von bis zu 32 Gigabyte ermöglicht.

  Alcatel Idol 4S
Asus
Zenfone
3
bq
Aquaris
X5 Plus
Coolpad Max Honor 8
Huawei Nova Lenovo
Moto Z Play
Xiaomi Redmi Pro
AndroBench (Sequential Read/Write) 238,8 / 80,2 MByte/s 261,6 / 142,8 MByte/s 233,1 / 46,4 MByte/s 278,8 / 133,3 MByte/s 253,8 / 109,6 MByte/s 249,7 / 73,7 MByte/s 246,4 / 73,9 MByte/s 165,4 / 117,7 MByte/s
AndroBench (Random Read/Write 4K) 9540,8 / 3830,7 IOPS 18.791,3 / 2529,1
IOPS
9072,1 / 2966,4 IOPS 5390,8 / 2268,8 IOPS 8770,2 / 8036,7 IOPS 9776,9 / 11.426,2 IOPS 9903,3 / 11.398,6 IOPS 7535,9 / 2512,7 IOPS

Benchmark-Ergebnisse: Akkulaufzeit

Keines der getesteten Smartphones gab sich beim Akkutest die Blöße – was auch nicht weiter verwunderlich ist, denn durch die Bank setzen die Hersteller auf vergleichsweise große Energiespeicher: In Asus’ Zenfone 3 der Speicher mit der kleinsten Kapazität (immer noch 2650 mAh) und das Redmi Pro markiert mit einem 4050 mAh großen Akku den Bestwert.

Wenn man die unterschiedlichen Bildschirmgrößen und -helligkeiten sowie die architektonischen Eigenschaften der Chips ins Verhältnis setzt, werden die Unterschiede und die Reihenfolge der Smartphones hinsichtlich ihres Stromverbrauchs offensichtlich.

Auffällig ist dabei einmal mehr, dass Qualcomm-Chips mit der besten Optimierung hinsichtlich des Energiebedarfs aufwarten. Trotz höherer Leistungen als etwa die Mediatek-SoCs bieten sie erheblich längere Laufzeiten. Das zeigt das Asus Zenfone 3 geradezu exemplarisch.

So besitzt das Aquaris X5 Plus zwar den gleichen Prozessor wie das Idol 4S, doch das Display und der Arbeitsspeicher sind kleiner, sodass die Laufzeiten etwas höher ausfallen. Das Snapdragon-617-SoC des Coolpad Max ist durchweg mit den sparsameren Cortex-A53-Kernen bestückt, die außerdem noch niedriger getaktet sind. Damit fallen das helle Display und der große Arbeitsspeicher beim Verbrauch nicht mehr so sehr ins Gewicht – folgerichtig sind die Akkulaufzeiten etwas höher als bei den beiden erstgenannten.

Das Honor 8 bewerkstelligt ähnliche Akkulaufzeiten wie das Aquarius X5 Plus: Wie schon bei der Performance der SoCs selbst liegen die Chips von Huawei und Qualcomm nicht weit auseinander, wobei das X5 Plus den etwas größeren Akku besitzt.

Mit Blick auf das Testfeld hat sich bereits an mehreren Stellen gezeigt, das Qualcomms Snapdragon 625 keine schlechten Gepflogenheiten im Umgang mit der vorhandenen Energiereserve an den Tag legt. Das ist beim Lenovo Moto Z Play nicht anders – auch wenn das Smartphone im Akkutest des PCMarks streikte. Hier scheint der Stresstest die Hardware-Ressourcen zu sehr zu beanspruchen und bricht vorzeitig ab.

Auffällig ist zudem, dass Mediatek dringend am Stromverbrauch seiner SoCs arbeiten muss – in jedem Fall geht die Idee der zehn CPU-Kerne an dieser Stelle nicht auf. Allerdings fielen auch die einfacheren SoCs des Herstellers in anderen unserer Tests oftmals mit einem vergleichsweise hohen Stromverbrauch auf. Der fette Energiespeicher des Xiaomi Redmi Pro bringt also längst nicht so viel Laufzeitgewinn, wie sich manch einer erhoffen mag.

Darüber hinaus bewegen sich die Akkulaufzeiten der getesteten Modelle unterm Strich auf einem ähnlichen Niveau. In der Praxis werden Dauernutzer gut über den Tag kommen, wenn nicht den ganzen Tag über gespielt wird. Bei gemäßigter Nutzung kommt man auch am zweiten Tag noch recht weit. Beim Redmi Pro sind es – flapsig gesagt – immer ein paar Stunden mehr.

  Alcatel Idol 4S
Asus
Zenfone
3
bq
Aquaris
X5 Plus
Coolpad Max Honor 8
Huawei Nova Lenovo
Moto Z Play
Xiaomi Redmi Pro
Akkugröße 3000 mAh 2650 mAh 3200 mAh 2800 mAh 3000 mAh 3020 mAh 3510 mAh 4050 mAh
GFX Bench Akkutest
(Leistung in Frames)
1048 1236 1418 940,7 1381 1254 1294 1614
GFX Bench Akkutest
(Zeit in Minuten)
233,7 323,9 309,2 234,5 197,2 417,1 791,1 192,2
PCMark Work 2.0
Battery Test
7:04 h 5:09 h 7:36 h 5:13 h
Seiten:

Tags: , , , ,

Ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
644 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen