Microsoft blockiert Windows-7/8-Updates bei Ryzen und Kaby-Lake-Chips

Windows-Nutzer trennen sich nur ungern von einmal liebgewonnenen Versionen des Betriebssystems. Dies zeigt sich aktuell einmal mehr: Obwohl Windows 10 nun bereits seit fast zwei Jahren auf dem Markt ist und nicht zuletzt mit der Möglichkeit eines kostenlosen Upgrades eine schnelle Verbreitung finden sollte, wird Windows 7 immer noch auf nahezu der Hälfte aller PCs genutzt.

Nun versucht sich die Softwareschmiede an einer neuen Maßnahme um Nutzer zur Installation der neusten Windows-Ausgabe zu zwingen: Rechner mit den neusten Prozessoren von AMD – die Bristol-Ridge-APUs und die Ryzen-Prozessoren – und den Kaby-Lake-Chips von Intel, also der siebten Core-Generation, bekommen nur noch in Verbindung mit Windows 10 Updates. Insbesondere für Nutzer, die auf eine eigene Zusammenstellung bei ihrem PC Wert legen, werden somit vor den Kopf gestoßen, wenn sie einen der neuen Chips verwenden wollen – oder sie verabschieden sich von dem Microsoft-Betriebssystem und setzen künftig auf Linux…

Ebenfalls interessant...