Thermaltake Engine 27: Flacher CPU-Kühler für SFF-Systeme

Thermaltake bringt mit dem Engine 27 einen neuen Prozessorkühler auf den Markt, der vor allem seine geringe Bauhöhe in die Waagschale werfen soll: Wie der Name bereits vermuten lässt, ist der runde Engine 27 bei einem Durchmesser von 9,2 cm gerade einmal 2,7 cm hoch.

Mit 304 Gramm fällt er dabei gewichtiger als vielleicht erwartet aus. Das liegt unter anderem an der Verwendung eines radial arbeitenden Rotors aus Aluminium statt wie üblich aus Kunststoff sowie an der massiven Bodenplatte, auf der die restlichen Komponenten aufbauen. Beachtenswert ist die beschränkte Kompatibilität: Der kleine Kühler lässt sich ausschließlich auf Intel-Hauptplatinen mit 115Xer Sockeln montieren.

Dank der besonders schlanken Abmessungen handelt es sich nicht nur um eins der wenigen Modelle, das die Keep-Out-Zone auf dem verwendeten Mainboard respektiert und größenbedingt zu keinerlei Kompatibilitätsproblemen führen kann. Aufgrund der geringen Bauhöhe passt das kleinste Modell von Thermaltake auch in ungewöhnlich schlanke Gehäuse für spezielle Small-Form-Factor-Systeme und kann im professionellen Bereich dementsprechend auch in 1U-Servergehäusen zum Einsatz kommen.

Besonders interessant ist hier sicherlich der Vergleich zu den Spezifikationen zu Intels Boxed-Kühler: Dieser misst aufgrund des axial arbeitenden und von oben auf den Kühlkörper blasenden Lüfters mit 4,5 cm fast das Doppelte in der Höhe, der Durchmesser ist mit 9,25 cm fast identisch und fällt nur aufgrund der Kunststoffnasen zur Lüfterbefestigung etwas größer als beim Thermaltake aus. Mit 209 Gramm ist Intels Standardlösung zudem deutlich leichter.

Aktuell wird für den Thermaltake Engine 27 ein nicht unerheblicher Verkaufspreis von 45 bis 50 Euro aufgerufen.

Technische Daten im Überblick

Ebenfalls interessant...