[Gamescom] South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe angespielt

Von der ruhigen Stadt South Park am Fuße der Berge breitet sich die Dunkelheit über das Land aus. Die Finsternis zieht auf, um alles und jeden, der ihr in die Quere kommt, zu verschlingen.

Doch ein ganzer Trupp Superhelden erhebt sich, um ihr zu trotzen! Eine neue Macht, um gegen das Böse aufzubegehren. 

Dieser Trupp wird von einem nachtaktiven Aasfresser angeführt, der schwor, den Müll der South Park-Gesellschaft zu beseitigen und alles wieder ins Lot zu bringen. Sein Name: Der Coon!

Hinter der Maske des tapferen Waschbären steckt kein geringerer als Eric Cartman. Sobald es in South Park Nacht wird, fühlt Cartman sich berufen und schlüpft in sein Superhelden-Kostüm. Er ist dann nur noch als Coon bekannt, einem furchtlosen Kämpfer gegen das Verbrechen.

Auch im Test: Die Nosulus Rift

Als Gründer von “Coon und Freunde” ist er der Strippenzieher hinter der größten Superheldengruppe aller Zeiten, die bereit ist, gegen alle Widrigkeiten anzutreten. Und auch wir waren auf der Gamescom dazu bereit. Auch wenn das bedeutet, die sogenannte “Nosulus Rift” aufzuziehen und uns mit ihr ins Gefecht zu stürzen.

Denn South Park wäre nicht South Park, wenn es nicht alles und jeden auf’s Korn nehmen und jeden noch so aktuellen Trend aufgreifen würde. Je aktueller, desto besser natürlich. Und da die virtuelle Realität im Videospiel-Bereich gerade mega angesagt ist, wurde aus der Oculus Rift mal eben die Nosulus Rift gezaubert. 

Ihr könnt es euch denken: Man zieht sie nicht über die Augen, sondern auf die Nase! Und was man beim Spielen riecht, sind ganz sicher keine Gänseblümchen. Hier ein – natürlich voll ernst gemeinter – Blick hinter die Kulissen der Nosulus Rift:

Doch kommen wir erst einmal zur Handlung des Games.

Ebenfalls interessant...