[UPDATE] Nvidia Titan X 12 GB: Neues Single-GPU-Flaggschiff

Rise of the Tomb Raider

Ein Vorsprung der Titan X gegenüber der GTX 1080 um 24 Prozent bedeutet, dass diese im Durchschnitt mehr als 112 FPS liefern kann.

Im Review zur GeForce GTX 1070 testeten wir diesen Spieletitel noch unter DirectX 11. Im Vergleich dazu hat der Wechsel zu DirectX 12 kaum Auswirkungen. Die Frame-Time-Spitzen, die vor allem bei AMD-Karten auftreten, stammen von den Szenenwechseln des eingebauten Benchmarks. Aufgenommen werden diese Werte von unserer modifizierten Analysesoftware auf Basis der Daten von PresentMon – hierbei handelt es sich also nicht um Performance-Probleme. Dennoch ist es überraschend, dass das Verhalten bei AMD deutlicher als bei Nvidia zu beobachten ist.

Bei 3840 x 2160 Pixeln baut die Titan X ihre Führung auf 27 Prozent aus, was keinesfalls einen Aufpreis von über 70 Prozent rechtfertigt. Allerdings macht dieses Performance-Plus den Unterschied aus, der für die flüssige Darstellung von 4k-Inhalten nötig ist. Und dass sich die Hersteller dieses kleine, aber nötige Extra an Mehrleistung gern teuer bezahlen lassen, ist nicht neu.

The Division

Bei QHD-Auflösung liefert die Titan X bei den höchstmöglichen Detaileinstellungen in The Division um 24 Prozent höhere durchschnittliche FPS-Werte als die GTX 1080. Die Frame-Time-Werte sehen hervorragend aus. Die Radeon-Karten ist in dieser Disziplin anfälliger gegenüber Peak-Werten – diese Beobachtung lässt sich auch bei 3840 x 2160 Bildpunkten wiederholen.

Im 4k-Durchlauf kann die Titan X ihre Führung gegenüber der GTX 1080 auf 32 Prozent ausbauen.

Die Minimum-FPS haben in diesem Fall wenig Aussagekraft, denn es gibt einen kurzen Ausschlag nach unten, den alle Karten im Testfeld erleiden. Von daher sind in diesem Fall die durchschnittlichen FPS der bessere Indikator für die Performance der jeweiligen Grafikkarte.

The Witcher 3

Bei 2560 x 1440 Pixeln liegt die Titan X 24 Prozent vor der GTX 1080, aber selbst eine Radeon R9 Fury kann über 50 FPS in unserer manuellen Benchmarksequenz liefern. Im QHD-Durchlauf hinterlassen also alle High-End-Grafikkarten einen guten Eindruck.

The Witcher 3 gehört zu den Spielen, die in 4k völlig anders aussehen als bei geringeren Auflösungsstufen. Hier zeigen sich Details auf dem Bildschirm, die bei geringerer Auflösung gar nicht auffallen. In diesem Durchlauf ist die Titan X 29 Prozent schneller als die GTX 1080 und liefert im Durschnitt 60 FPS, wobei sie während des Durchlaufs nie unter 54 FPS abfällt.

Ebenfalls interessant...