AMD Radeon RX 460 (4 GB): Polaris im Entry-Gaming-Bereich

Inhaltsverzeichnis

<< >>

Ashes of the Singularity – DX12

Sapphires übertaktete Nitro RX 460 arbeitet im Vergleich zu Gigabytes ebenfalls übertakteter HD 7790 mit einem um 16 Prozent höheren Boost-Takt. Zusätzlich bietet sie den doppelten Speicherausbau mit 7 Gbit/s statt 6 Gbit/s. Dabei liefert die RX 460 einen um 32 Prozent höheren durchschnittlichen FPS-Wert.

In Ashes verhält sich diese RX 460 sehr ähnlich zu Nvidias GeForce GTX 760 – letztere ist mittlerweile nicht mehr erhältlich, somit lässt sich auch keine vergleichende Aussage zum Preis-Leistungs-Verhältnis beider Grafikkarten machen. Die GTX 750 Ti ist demgegenüber noch immer sehr gut verfügbar, die Preise beginnen bei rund 110 Euro.  Angesichts der 32 Prozent höheren Leistung geht der Preis-Leistungssieg aber an AMDs RX 460.

Doom – Vulkan

In Doom kann AMDs GCN-Architektur sogar noch deutlicher punkten, hier nutzen wir das High-Quality-Preset. Die erst vor wenigen Tagen getestete Radeon RX 470 holt sich erwartungsgemäß den ersten Platz, die kleine RX 460 folgt ihr aber schon auf Platz zwei.

Sapphires RX 460 kann die HD 7790, die ihrerseits über 896 Stream Prozessoren, 56 Textureinheiten und 16 ROPs verfügt, um ganze 38 Prozent schlagen. Verblüffend fällt auch der Vergleich mit der GeForce GTX 750 Ti aus: AMDs kleinste Polaris-Grafikkarte ist um 80 Prozent schneller und das ist deutlich meh als der Aufpreis, der dafür im Vergleich zur Nvidia auf den Tisch gelegt werden muss.

GTA V – DX11

In AotS (DX12) und Doom (Vulkan) kann AMD somit wirklich beeindrucken, in GTA V (DX11) gelingt das nicht im zuvor gesehen Umfang, auch wenn wir hier dennoch interessante Messwerte herausbekommen.

Nvidias GeForce GTX 950 schließt einen Teil der Lücke bis zur Radeon RX 470, kann die Polaris-GPU mit ihren 4 GByte GDDR5 aber nicht einholen. Die Radeon RX 460 liegt 23 Prozent vor der HD 7790, das entspricht in etwa ihrem Vorteil bei Takt und Speicher-Bandbreite. Mit durchschnittlich 12 Prozent höheren FPS-Werten als die GTX 750 Ti steht die RX 460 ebenfalls sehr gut da.

Hitman – DX12

In Hitman kehren wir wieder zu einem DirectX-12-Spieletitel zurück.  Hier kann sich die Radeon RX 460 wieder deutlicher von einigen der teils deutlich teureren Grafikkarten absetzen: Sie ist 30 Prozent schneller als die Radeon HD 7790 sowie 65 Prozent schneller als Nvidias nach wie vor erhältliche GeForce GTX 750 Ti.

Seiten:

Tags: , , ,

Ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
598 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen