Samsung SSD 850 Evo/Pro 2TB im Test: Die ersten 2-Terabyte-SSDs

Samsung hat einen 50-prozentigen Marktanteil im SSD-Bereich. Im Bereich der Endkunden-Laufwerke ist dieser Prozenzsatz noch höher – in einigen Ländern liegt er sogar bei 80 Prozent. Samsung stellt außerdem weltweit die Hälfte des produzierten NAND-Speichers her. Allerdings sind nicht alle Flash-Chips für SSDs gedacht. Viele landen auch in Smartphones, Tablets, Kinderspielzeug, SD-Karten und sogar Autos.

Samsung gehört aber nicht nur beim Produktionsvolumen, sondern auch im Bereich der Innovationen zu den führenden Storage-Unternehmen. Vor kurzem zeichnete Samsung für die Veröffentlichung der ersten 3-Bit-Zellen SSD für Endkunden verantwortlich – zusammen mit der ersten 3D-Struktur für SSDs sowohl für MLC als auch TLC. Nun hat die Firma die ersten 2,5-zölligen Endkunden-Laufwerk mit zwei Terabyte Speicherkapazität auf den Markt gebracht, die – wenn man frühere Erfahrungen mit Samsung zugrunde legt – wohl gut verfügbar sein werden.

Seit der Veröffentlichung der ersten 1-TByte-SSD haben Enthusiasten auf diesen nächsten Meilenstein gewartet. Aber es ist leicht, immer größere, schnellere und bessere Produkte zu erwarten. Wenn es darauf ankommt, finden solche Entwicklungen allerdings nur dann statt, wenn es auch einen finanziellen Anreiz – also einen Markt – dafür gibt. Ich kann nach einem Ferrari SUV fragen, der Platz für acht Personen bietet. Aber das heißt nicht, dass Ferrari auch nur einen Cent in diese Sache investiert oder dass ich mir diese Monstrosität überhaupt leisten könnte. Offensichtlich hat Samsung aber festgestellt, dass die Zeit reif ist für eine 2-TByte-SSD.

Ebenfalls interessant...