Samsung Galaxy S6 Edge: Das schönere und bessere S6

Das haben wir nicht oft: Da hat ein Hersteller bereits das vermeintlich beste Smartphone auf dem Markt in seinem Angebot, da legt er direkt das nächste Flaggschiff nach.

Das Samsung Galaxy S6 hat sich bei uns im Test als ein extrem leistungsfähiges, überaus hochwertig verarbeitetes Smartphone erwiesen, das aus unserer Sicht nur eine echte Schwäche besitzt: Der interne Speicher lässt sich nicht erweitern. Leider gehört das bei so manchem Premium-Anbieter mittlerweile zum guten Ton. Ungeachtet dessen haben wir das Galaxy S6 zum derzeit besten Smartphone überhaupt gekürt.

Mit dem S6 Edge hat Samsung aber zeitgleich einen ungleichen Zwilling herausgebracht, der auf ein nahezu identisches Innenleben setzt, dafür aber mit seinem Äußeren punkten will – und dem Kunden satte 150 Euro Aufpreis aus der Tasche ziehen soll.

Bei 850 Euro beginnt das Edge-Vergnügen. Dafür gibt es 32 Gigabyte Speicher – und jede Verdopplung bis maximal 128 Gigabyte kostet noch einmal 100 Euro extra. Samsung-Smartphones sind eigentlich für einen recht schnellen Preisverfall bekannt. Doch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Testberichts war das kleinste S6 Edge nicht für unter 830 Euro zu haben – also gerade mal 20 Euro weniger als die Preisempfehlung des Herstellers.

Nach dem Test des ungleichen Bruders kann man sich zumindest schon vor dem Kauf darauf einstellen, was man für sein Geld bekommen wird: Ein extrem leistungsfähiges Gerät mit umfassender Ausstattung und einem hochwertigen Gehäuse. Und – vielen vielleicht noch wichtiger – einen Hauch Exklusivität. Denn das S6 Edge wird man aufgrund seines exorbitant hohen Preises wohl nicht an jeder Straßenecke und nicht auf jedem Schreibtisch sehen.

Ob sich der Premium-Aufschlag gegenüber dem S6 rechnet? Wir werden sehen.

Ebenfalls interessant...