Kensingtons Folio-Schutzhüllen: Schutz und Stütze für Tablets

Nach wie vor besitzen Tablets einen großen Haben-Wollen-Faktor. Denn sie sind nicht nur eine reine Modeerscheinung, sondern stehen für das Versprechen, dass viele kleinere Aufgaben, für die bis dato ein “echter” Rechner genutzt werden musste, bequem und nebenbei erledigt werden können.

Doch gerade wenn von der Mobilität des Flachrechners richtig Gebrauch gemacht wird, zeigt sich eine der schwachen Seiten dieses Konzepts: Die flachen Vorder- und Rückseite bieten viel Platz für die Spuren des Alltags, die oftmals unschön sind und in seltenen Fällen auch zu funktionellen Einschränkungen führen können.

Somit lautet die Devise nach dem Kauf schnell: Eine Schutzhülle muss her, etwa in Form der Portafolio und Comercio Fit Folio Uni Case von Kensington, die nicht nur private Nutzer überzeugen will, sondern – wie der Name suggeriert – auch genügend Understatement für den Business-Einsatz bieten soll.

Die Hülle besteht aus fünf einzelnen Segmenten, die das Tablet wie ein Schutzumschlag einhüllen. Das letzte Element wird dabei umgeschlagen und per Magnet fixiert, sodass sich für den Transport eine feste Einheit ergibt.

Viel Stoff für guten Schutz

Die Hüllen werden in zwei unterschiedlichen Größen angeboten und sollen sieben und acht Zoll (Portafolio) beziehungsweise zehn Zoll (Comercio) großen Flachrechnern Schutz bieten. Dazu setzt der Hersteller auf eine Art Schutzumschlag, der den Flachrechner vollständig umschließt. Die Außenseite besteht aus einem fein geriffelten Kunststoff, der Widerstandsfähigkeit gegenüber äußeren Einflüssen verspricht, in den farbigen Versionen aber auch etwas billig wirkt.

Dies gilt nicht nur für alle Arten von Schmutz, sondern auch für Flüssigkeiten, die im Alltag ein Tablet außer Funktion setzen können – etwa wenn eine gefüllte Tasse umgeworfen wird und Kaffee oder Tee durch schlecht abgedichtete Gehäuse oder ungeschützte Schnittstellen ins Innere gelangen.

Auch die Breite der Hüllen übt sich positiv aus, weil die “Dach-Funktion” geseigert wird: Die kleinere Variante überragt mit 22,7 cm selbst große 7-zöllige Tablets wie das Dell Venue 7 um mehr als drei Zentimeter – und bei einem 8-Zoll-Tablet wie dem Acer Iconia Tab 8 bleibt links und rechts immer noch mehr als ein Zentimeter übrig. Die größere Version, die Comercio Fit-Schutzhülle, misst in der Breite 26,7 cm, sodass der Überstand bei 10-zölligen Tablets oftmals nicht ganz so groß ist.

Die Schutzfunktion wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt, zumal Kensington auf eine einfache und in diesem Bereich nicht unübliche Form der Befestigung zurückgegriffen hat: Auf der Fläche, auf der das Tablet befestigt wird, befindet sich eine Gummiauflage mit vier Schlaufen jeweils an einer der Ecken.

Die Auflage soll dafür sorgen, dass der Flachrechner nicht zu sehr verrutscht, wenn die vier Schlaufen über die jeweilige Ecke zur Fixierung gezogen werden. Zusammen mit dem breiten Rand der Hülle wird so verhindert, dass das Gerät im Falle eines Sturzes direkt mit dem Boden in Berührung kommt. Die flexiblen Gummilaschen wirken dabei wie Puffer, die die Aufprallenergie etwas abfedern.

Optimal ist diese Art der Befestigung jedoch nicht. Zwar gibt es am Halt selbst nichts zu bemängeln, allerdings nutzen viele Hersteller gerade die Ecken ihrer Tablets zur Unterbringung der Funktionstasten. Diese Art der Fixierung kann aber dazu führen, dass bei manchem Modell die Lautstärkewippe dauerhaft gedrückt wird oder sich der Flachrechner öfters unversehens abschaltet, weil der Ein-/Aus-Schalter vom Gummiband aktiviert wird.