AMD A10-7800 im Test: Kaveri-APU trifft genau in den Sweet Spot

Von den Fakten und den seit sieben Monaten bekannten technischen Daten her könnte man durchaus geneigt sein, das Ganze einfach mit “just another APU” abzutun – und würde damit wahrscheinlich noch nicht einmal sonderlich schief liegen.

Denn mit dem Flagschiff A10 7850K samt offenem Multiplikator ist die Leistungsspitze bereits seit längerem markiert und auch nach unten hin ist der Markt gut bestückt. Wozu zur Hölle also nunmehr mit der A10 7800 noch eine Art A10 7850K light, die schon allein von der UVP her dem Original relativ nah auf die Pelle rückt?

Die Ausrichtung der neuen APU auf maximale Effizienz ist allerdings schon einen näheren Blick wert und so legen wir Dinge wie AMDs Reviewers Guide und andere Marketing-Hilfen galant beiseite und konzentrieren uns statt der 1001. Benchmarkwiederholung auf das wirklich Wesentliche, nämlich die Frage, ob es nunmehr gelungen ist, den Sweet-Spot dieser APU-Architektur zu erkennen und das Ganze als möglichst effiziente APU umzusetzen.

Gleichzeitig haben wir nach einem möglichst sparsamen Mainboard gesucht und sind mit dem MSI A88XM auch fündig geworden. Dieser Artikel wird also Messungen zur Gaming- und Compute-Performance der APU mit sehr aufwändigen Messungen der Leistungsaufnahme von Mainboard und APU kombinieren, wobei der Schwerpunkt eindeutig auf Letzterem liegt.

Just another APU-Review? Mitnichten, denn wir werden versuchen, eine A10-7850K auf das Niveau der A10-7800 herunterzutakten und im Gegenzug eine A10-7700K mittels Übertaktung dazu bewegen, in ungefähr die gleiche Leistung bereitzustellen. Auch dies werden wir mit sehr detaillierten Messungen bewerten und am Schluss beurteilen, ob AMD mit der A10-7800 wirklich das selbsternannte Sahnestück dieser Baureihe präsentieren kann. 

Zunächst wollen wir aber schnell noch ein Auge auf die Ausgangslage unserer drei Testkandidaten werfen, wobei wir uns diesmal nur auf die jeweiligen APUs unter- und obehalb unserer Testkandidatin konzentrieren:

Modell AMD A10-7850K AMD A10-7800 AMD A10-7700K AMD A8-7600
CPU-Kerne/Threads: 4/4 4/4 4/4 4/4
CPU-Basistakt: 3,7 GHz 3,5 GHz 3,4 GHz 3,1 GHz
Turbo-Takt max.: 4,0 GHz 3,9 GHz 3,8 GHz 3,8 GHz
L2-Cache: 4 MByte 4 MByte 4 MByte 4 MByte
GPU: Radeon R7 Radeon R7 Radeon R7 Radeon R7
Compute Units: 8 8
6 6
Shader: 512 512 384 384
GPU-Takt: 720 MHz 720 MHz 720 MHz 720 MHz
TDP: 95 Watt 65 Watt 95 Watt 65 Watt
Preis: ab 138 EUR
(Straße)
ca. 125-130 EUR
Straße (Schätzung)
ab 119 EUR
(Strasse)
nicht lieferbar

Kommen wir als Nächstes zum Testsystem, denn auch hier kann man schnell viel Effizienz auf der Straße liegen lassen. Denn am Ende zeigt sich erneut, dass eine APU nur so gut ist wie die Plattform, auf der sie sitzt.

Ebenfalls interessant...